Freitag, 25. Mai 2018

Die letzte erste Nacht | Rezension

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an das lesejury.de Team und dem lyx Verlag :)

Buch: Die letzte erste Nacht
Autorin: Bianca Iosivoni
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 393 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 10,00 €
Erscheinungstermin: 28.Mai.2018

Sie hätten niemals miteinander im Bett landen dürfen - das ist Tate und Trevor klar. Und schon gar nicht sollten sie den Wunsch verspüren, das Ganze zu wiederholen. Doch für die beiden ist es unmöglich, das Kribbeln zwischen ihnen zu ignorieren. Dabei kann Trevor auf keinen Fall erneut bei Tate schwach werden. Zu nah kommt die junge Studentin seinem dunkelsten Geheimnis: Während sie versucht, herauszufinden, warum ihr Bruder starb, setzt er alles daran, die Antwort auf diese Frage für immer vor ihr zu verbergen ... (Quelle: amazon.de)

Ich muss ehrlich zugeben, dass mir der erste und zweite Band besser gefallen haben. Aber dieses hier passt so gut zur Geschichte.

Ich habe anfänglich gedacht: Gut, Band eins und zwei waren zwar gut, haben mich aber nie 100%ig fesseln können. Aber doch, Band drei musst du unbedingt haben und lesen. Dann habe ich dank Lesejury die Chance bekommen, es schon vorab zu lesen und es hat mir unglaublich viel Geduld gekostet, es wirklich nur bis zum nächsten Abschnitt zu lesen, damit ich bloß nicht spoilere.
Denn ich habe mich in die Geschichte verliebt. Anfänglich noch ein wenig zögerlich, aber es hat mich gepackt und ich konnte kaum erwarten, es wieder in die Hand zu nehmen und es weiterzulesen. Der Schreibstil hat mich gepackt, die Gefühle waren so deutlich und die Charaktere waren einfach Goldwert.
Tate mit ihrer Art mit dem Leben umzugehen. Die Suche nach Antworten, nach den Gründen für den Tod des Bruders. Die Lernsessions, die One-Night-Stands und die flüchtige Geschichte mit Jackson. Aber dann trat Trevor in ihr Leben.
Trevor, der vielleicht aus anfänglich anderen Gründen die Nähe zu Tate gesucht hat, aber dann doch mehr Gefühle für sie entwickelt hat. Dennoch hält er sie auf Abstand, stößt sie von sich, während Tate das gegenteil zu suchen scheint. Gegensätze, die sich anziehen und mich fasziniert haben.
Ich hatte schon anfänglich meine Vermutungen, worum es in den Geheimnissen gehen könnte, aber es war dennoch ein Schock. Aber ich bin fasziniert davon, wie die Autorin die Geschichte verfasst hat. Mal ein anderes Ende, was mir richtig gut gefallen hat und auch noch Stunden nach dem Lesen beschäftigt.
Ich hatte am Anfang gedacht, die Geschichte würde sich ziehen, weil nichts passiert ist, aber dann hat es kein halten mehr gegeben. Es wurde spannend und hat mich erst wieder anhalten lassen, als das Buch schon zu Ende war. Mir hat es richtig gut gefallen.
Auch hat es mir gefallen, dass wir wieder in die Welt zurückgekehrt sind, die die Autorin schon geschaffen hat. Das wir Dylan und Emery und Luke und Elle wiederbegegnet sind, sowie auch Grace und Mason. Ich habe die Charaktere noch mehr ins Herz geschlossen, weil einfach schön ist, wie sie die Figuren in die Geschichte eingebunden hat. Ohne aufdringlich und ohne zu viel Aufmerksamkeit von den Hauptprotagonisten abzuwenden. Hat mir richtig gut gefallen.

Eine lustige, humorvolle Geschichte, mit ernsteren Themen und "schrecklicheren" Hintergründen. Eine weniger intensive Liebesgeschichte, aber dafür ehrlicher. Langsamer und gefühlvoller würde ich sie allemal beschreiben. Aber auch ereignisreich und spannend. Eine Geschichte, die ich jedem nur empfehlen kann.
Ich gebe dem Buch absolut und unwiderruflich 
/5 Sternen.




Danke an das lesejury.de Team und dem lyx Verlag für dieses Rezensionsexemplar :) - Mir hat es unglaublich viel Spaß gemacht, mal ein Manuskript in Händen zu halten.

Mittwoch, 23. Mai 2018

Ist es noch "Wichtig"? | BlogGedanken #7

Haay :),

ich möchte heute einmal über ein Thema sprechen, was mich in den letzten Wochen/Monaten oft beschäftigt hat. Dabei ist eine Frage immer wieder offensichtlicher geworden: Macht es noch Sinn, so viel Zeit und Kraft in diesen Blog zu stecken, oder mache ich ihn nur noch, weil ich "MUSS"? Die Frage beschäftigt mich immer wieder und wie oft dachte ich schon, ich habe absolut keine Lust darauf. Ich nehme mir jedes Mal vor: An meinem freien Tag werde ich die Blogposts der Woche schreiben. An meinen freien Tagen werde ich produktiv sein und vielleicht auch schon mal vorarbeiten, sodass ich es auch mal nicht tun MUSS. 

Es wurde für mich zu einem MUSS, damit ihr in der Woche wenigstens zwei Rezensionen hattet. Selbst das ist manchmal aus geblieben, weil ich es einfach nicht geschafft habe. Ich war an meinen freien Tagen total motivationslos und habe den ganzen Tag nichts auf die Reihe gekriegt. War ein Wochenende oder die freien Tage anders verplant, MUSSTE ich vorarbeiten und das hat mich so gestresst. Es hat mir richtig die Lust aufs Schreiben genommen. Ich habe hier eher "herzlose" Rezensionen hochgeladen. Ich habe Rezension vor mir her geschoben, sodass ich richtige Probleme hatte, die Geschichten noch zusammenzubekommen, was mich noch mehr frustriert hat.

Ich weiß noch, als ich angefangen habe zu bloggen. Ich habe die Bücher noch verschlungen und kaum hatte ich es ausgelesen, die Rezension dazu geschrieben und hochgeladen. Ich war so motiviert, dieses Buch lese ich als nächstes, weil es euch interessieren könnte und weil es auch mir gefallen hat.

Ich habe in dem Moment, wo ich diese Zeilen schreibe, noch 4 Rezensionen auf meiner To-Do Liste, die ich schreiben muss. Davon ein Buch, was ich zwischen den Manuskripten gelesen habe, sodass ich das Gefühl habe, ich kriege den Inhalt der Geschichte gar nicht mehr zu fassen. Die Rezension von The Ivy Years - Bevor wir fallen hatte ich nicht einmal mehr auf dem Schirm, bis ich sie als Entwurf hier gefunden habe. Ich habe das Buch Anfang April gelesen, da könnt ihr euch vorstellen, wie frisch diese Erinnerungen daran sind. Es ärgert mich einfach selber und das ist echt nicht mehr schön.

Ich sehe für mich zwei Möglichkeiten. Entweder finde ich zu meinem früheren Schreiben zurück, oder ich muss schweren Herzens aufhören. Das widerstrebt mir so sehr, dass ich es mit dem zum früheren Schreiben zurückfinden versuchen werde. Wie gut dies funktionieren wird. Wie oft ich dann eine Geschichte posten werde, weil ich meist in der Woche absolut keine Lust habe, noch am PC zu sitzen. Wir werden es sehen und mal schauen, wie sich meine Blogposts deswegen verändern. Vielleicht wieder weniger Aufwändig.

Ich habe das Gefühl, immer noch viel zu wenig dazu gesagt zu haben, aber für heute reicht es einmal. Vielleicht sollte ich öfters mal einfach schreiben, was mich beschäftigt und dann auch mal wirklich daran was ändern. Wir werden sehen, wie sich das alles entwickelt.

Bis Bald
Jeanne Dawn

Montag, 21. Mai 2018

The Ivy Years - Bevor wir fallen | Rezension



Buch: The Ivy Years - Bevor wir fallen
Autorin: Sarina Bowen
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 321 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,90 €
Erscheinungstermin: 29.März.2018




Seit einem Sportunfall ist Corey Callahan auf den Rollstuhl angewiesen, doch ihren Platz am renommierten Harkness College will sie auf keinen Fall aufgeben! Im Wohnheim trifft sie auf Adam Hartley - aus dem Zimmer direkt gegenüber. Corey weiß augenblicklich, dass sie das in Schwierigkeiten bringen wird: Denn auch wenn Corey sich von niemandem besser verstanden fühlt als von Adam und sie sich sicher ist, dass es ihm genauso geht - für sie beide gibt es keine Chance ... (Quelle: amazon.de)

Ich bin so verliebt in das Cover, weil es so schön gestaltet ist. Die Blumen um den Titel herum, passen einfach für mich. Trotzdem ist dieses Buch mehr, als nur ein reiner Coverkauf.

Einmal vorweg: Ich habe immer wieder gedacht, Corey ist ein Junge, was es für mich überhaupt nicht leicht gemacht hat, immer die Personen richtig zuzuordnen. Aber es hat auch seinen Reiz, immerhin muss man voll in der Geschichte bleiben.
Ich habe die Geschichte geliebt. Es war einfach etwas anderes und zusätzlich der Aspekt, dass sie im Rollstuhl sitzt und er sich verletzt hat und deswegen mit Krücken geht. Ich habe mich in die Dynamik der Beiden verliebt. Sie haben sich gegenseitig geholfen und sind sich so näher gekommen.
Corey lernt noch immer damit klar zu kommen, während Adam gerade erst zu begreifen lernt, wie es ihr gehen muss. Aber ich habe die Geschichte echt gerne gelesen und bin froh, darauf gestoßen zu sein. 
Der Schreibstil ist richtig gut zu lesen und hat mich erst wieder entlassen, als ich das Buch beendet habe.

Eine absolute Empfehlung von mir! Ich gebe dem Buch
/5 Sternen, weil die Geschichte einfach und doch intensiv ist. Es hat mich einfach abgeholt.

Freitag, 18. Mai 2018

I knew u were trouble | Rezension




Buch: I knew u were trouble
Autorin: Kami Garcia
Verlag: Ravensburger Verlag
Seitenanzahl: 417 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 14,00 €
Erscheinungstermin:21. Juni.2017





IT'S HARD TO RESIST A BAD BOY... WHO'S A GOOD MAN.

Marco Leone: sexy, tätowiert und ein berüchtigter Bad Boy. Frankie Devereux: reiches Mädchen aus den Heights. Doch seit sie den Mord an ihrem Freund miterlebt hat, plagen sie schwere Schuldgefühle. Traumatisiert zieht sie zu ihrem Vater, einem Undercover-Cop im übelsten Viertel der Stadt. Dort trifft sie auf Marco - und gegen ihren Willen können die beiden nicht voneinander lassen. Doch Frankies Vater tut alles, um das zu verhindern, denn Marco fährt illegale Autorennen. Nur Frankie sieht hinter Marcos harte Schale. Aber ist sie bereit, für ihre Liebe alles zu riskieren? (Quelle: amazon.de)

Ich finde die Farben auf dem Cover sind unglaublich harmonisch. Mir gefällt es richtig gut und auch passend.

Es gibt diese Bücher, wo man danach da sitzt und über das richtig und falsch nachdenkt. Dieses Buch gehört auf jeden Fall dazu. 
Marco tut es für seine Schwester. Frankie rebelliert gegen ihren Vater und die Menschen um sie herum, haben auch ihre Gründe, die ich nachvollziehen kann.
Aber ich muss sagen, die Geschichte ist für mich etwas für zwischendurch, weil es nicht so schwierig vom Schreibstil her ist und thematisch auch unterhaltsam ist. Mir gefällt die Geschichte aufgrund der Leichtigkeit.
Aber ich finde auch, es ist keine Geschichte, an die man sich nicht lange erinnert. Finde ich eigentlich schade, da ich gerne langanhaltend von den Geschichten zehre.
Aber im Großen und Ganzen gefällt mir die Geschichte richtig gut.

Ich kann diesem Buch, trotz der interessanten Idee der Geschichte, nur
/5 Sternen geben.

Montag, 14. Mai 2018

Mein sehr kleiner SUB Aufbau | Lesemonat April 2018

Haay :),

also ich habe mir ja Kaufverbot für erstmal unbestimmte Zeit auferlegt und daher sind die Neuzugänge eher beschränkt ausgefallen. Aber ich muss zugeben, alle Bücher sind mir kostenlos zur Verfügung gestellt worden. *Werbung Danke dafür an Lesejury.de, vorablesen.de, lovelybooks.de und den jeweiligen Verlage.

  1. Game of Destiny | Geneva Lee
  2. Game on - Mein Herz will dich | Kristen Callihan
  3. Engelsherz - Gilde der Jäger | Nalini Singh
  4. Iron Flowers - Die Rebellinnen | Tracy Banghart
  5. The Boxer | Piper Rayne
  6. Vicious Love - Sinners of Saint | L. J. Shen (Manuskript)
  7. Die letzte erste Nacht | Bianca Iosivoni (Manuskript)
  Zu den letzten beiden Büchern, sei so viel gesagt: Man muss einmal ein Manuskript gelesen haben, weil es einfach etwas anderes ist, aber trotzdem toll. Zu Vicious Love - Sinners of Saint könnt ihr die Rezension schon auf meinem Blog finden. Zu "Die letzte erste Nacht" kann ich jetzt noch nichts sagen, aber wenn die Zeit gekommen ist, werdet ihr es sicherlich auf meinem Blog nachlesen können.

Sonst fehlt mir nur noch  Iron Flowers - Die Rebellinnen darauf, gelesen zu werden :) Bin mal gespannt :)

Wie viele Bücher sind bei euch letzten Monat eingezogen?
Bis Bald
Jeanne Dawn 

Freitag, 11. Mai 2018

Vicious Love - Sinners of Saint | Rezension

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an das lesejury.de Team und dem lyx Verlag :)

Buch: Vicious Love - Sinners of Saint
Autorin: L. J. Shen
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 439 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,90 €
Erscheinungstermin: 27.April.2018

Die Erfolgsreihe aus den USA - endlich auch auf Deutsch!

Emilia LeBlanc traut ihren Augen nicht, als sie nach zehn Jahren zum ersten Mal wieder Baron "Vicious" Spencer gegenübersteht. Vicious, der ihr das Leben einst zur Hölle gemacht hat. Vicious, der nie nett, immer furchtbar zu ihr war. Vicious, der sie ans andere Ende der USA und weg von ihrer Familie getrieben hat. Vicious, der einzige Mann, den sie je geliebt hat.

Inzwischen ist er ein erfolgreicher Anwalt und leitet mit seinen drei besten Freunden ein Multi-Milliarden-Dollar-Unternehmen. Emilia, die es kaum schafft, sich und ihre kranke Schwester über die Runden zu bringen, weiß, dass Vicious der letzte Mann ist, den sie jetzt in ihrem Leben gebrauchen kann. Und doch kann sie sich wie damals schon einfach nicht von ihm fernhalten ... (Quelle: amazon.de)

Das Cover finde ich unglaublich stilvoll und minimalistisch. Mit diesem schwarzen Schnörkel, ist es sehr schön auf dem weißen Hintergrund. Gefällt mir richtig gut.

Was soll ich sagen? Das Cover hat mich angezogen, der Klappentext hat mich neugierig gemacht, aber der Inhalt war dann doch eher mittelmäßig. Der Schreibstil war klasse. Ich habe mich gut mitgenommen gefühlt und habe kaum aufhören können. Dahingegen schon mal richtig gut zu Beginn.
Nun aber kurz inhaltlich zusammengefasst. Ich fand die Rückblicke in die gemeinsame Vergangenheit von Emilia und Vicious richtig gut gefunden. Es war nicht so wie in vielen Büchern, wo man das halbe Buch braucht, um den Hintergrund zu verstehen, bekommt aber trotzdem einen guten Überblick, der ausreicht, zusammen mit den Erzählungen aus der Gegenwart um das Ausmaß zu verstehen.
Um einmal zu den Protagonisten zu kommen. Emilia. Eine sehr einfach gestrickte Protagonistin, die für ihre Schwester alles tun würde. Überarbeitet sich, um die Medikamente bezahlen zu können. Um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Zuvor aus der Stadt gejagt, in der ihre Familie wohnt. Einerseits total zerbrechlich auf der einen Seite, aber ist trotzdem eine stolze und besonders starke Frau. Ich habe ihr Ehrgefühl, ihren Stolz bewundert, aber auch ihre Zweifel und Gedanken nachvollziehen können. Aber auch ihre Entschlossenheit und Entschiedenheit war sehr unterhaltsam und hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, zu beobachten.
Vicious. Vicious dagegen ist ein Mann, der Brutal ist. Nicht in dem Sinne zuzuschlagen, aber vom Verhalten her. Rücksichtslos in der Firma. Anwalt, wie er gemeiner nicht im Buche stehen kann. Aber im Inneren wirkt er für mich wie ein gebrochener Mann. Kann sich nicht eingestehen, dass das, was er für Emilia empfindet, mehr ist, als er glaubt. Hat sich von seiner Vergangenheit mehr einnehmen lassen, als er jemals zugeben wollen würde. Selbst am Ende fühlte es sich für mich wie ein Kampf an, den er bestritt, um Emilia von sich zu überzeugen. Natürlich habe ich das Gefühl hinter dieser Fassade gesehen, aber die Wandlung war mir nicht zu schwach, aber nicht deutlich genug.
Was mich aber am meisten an der Geschichte gestört hat, ist, dass die Handlung so gegen meine eigene Moral gestrebt hat. Ich kann es zwar nachvollziehen, kann ich aber selber nicht so leiden. Die Geschichte war interessant, hat mich, wie oben schon erwähnt, gefesselt, aber ich bin nicht "einverstanden" mit manchen Aktionen von Vicious, was aber ganz normal ist.

Auch wenn ich meine Probleme mit der Moral in der Geschichte hatte, so habe ich mich doch köstlich über den Humor und lustigen Szenen amüsieren können. Ich habe Emilias Entschlossenheit geliebt (sie hat Vicious zu einem Date "genötigt", was sie köstlich amüsiert hat, ihn schlussendlich auch), aber auch Vicious´ Gedanken faszinierten. Deswegen gebe ich dem Buch gerne
/5 Sternen.



Danke an das lesejury.de Team und dem Lyx Verlag für dieses Rezensionsexemplar :) - Mir hat es unglaublich viel Spaß gemacht, mal ein Manuskript in Händen zu halten :)

Donnerstag, 10. Mai 2018

Mein SUB verringender Monat | Lesemonat April 2018

Haay :),
 
also hier ist nun endlich mein Lesemonat April 2018. Ich muss aber ehrlich zugeben, dass ich mir selber keine neuen Bücher gekauft habe, hat natürlich dabei geholfen, dass ich ein paar Bücher von meinem SUB befreien konnte, aber ich konnte nichts gegen ein paar Rezensionsexemplare tun, die trotzdem bei mir eingezogen sind.
 
Ich werde nun aber nicht viel zu den einzelnen Büchern sagen, weil ihr sie in meinen Rezensionen nachlesen könnt (Bald sind auch alle Bücher rezensiert). 


1. Cold Princess | Vanessa Sangue
2. Die Stille meiner Worte | Ava Reed
3. Bloodfire - Blood Destiny 1 | Helen Harper
4. The Ivy Years - Bevor wir fallen | Sarina Bowen
5. The Boxer | Piper Rayne
6. I knew u were trouble | Kami Garcia
7. Game of Destiny | Geneva Lee
8. Vicious Love - Sinners of Saint | L. J. Shen
 
 
Welche Bücher habt ihr schon gelesen?
 
Bis bald
Jeanne Dawn

Freitag, 4. Mai 2018

Game of Destiny | Rezension

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an das bloggerportal.de Team und dem Blanvalet Verlag :)

Buch: Game of Destiny
Autorin: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet Verlag
Seitenanzahl: 257 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €
Erscheinungstermin: 16.April.2018


Viva Las Vegas! Verbotene Küsse, gefährliche Liebe und gestohlene Herzen – in der sündigsten Stadt der Welt ...

Die leidenschaftliche Liebe, die Emma Southerly und Jamie West verbindet, konnten auch die jüngsten Ereignisse in Belle Mère nicht ins Schwanken bringen, sie sind sich näher denn je. Doch der Mord an Jamies Vater bleibt ungeklärt und hält die High Society von Las Vegas weiter in Atem. Das junge Paar muss fest zusammenhalten, um nicht weiter in den Fokus der Polizei zu geraten. Doch das ist nicht Emmas einziges Problem: Sie wird von der dunklen Vergangenheit ihrer Familie eingeholt und muss sich schließlich einer bitteren Wahrheit stellen – doch das könnte bedeuten, dass sie Jamie für immer verliert. (Quelle: Amazon.de)

Ich finde das Cover so passend. Die Skyline von Las Vegas, wo die Geschichte spielt, die Atmosphäre aufgegriffen. Gefällt mir richtig gut.

Diese Buchreihe verleitet mich zu einer Hassliebe, weil einerseits fesselt mich das Buch nur insofern, dass ich wissen möchte, wer der Mörder ist. Andererseits finde ich es gut, wie Emma forscht, Indizien nachgeht, ohne das ich da durchgeblickt habe. Aber mir gefällt auch hier nicht, dass Emma Jamie außen vor lässt. Aber ich finde toll, wie Jamie damit umgeht und mir gefällt, wie die Beziehung sich zwischen ihnen entwickelt, auch wenn es nicht so intensiv ist, wie in manch anderem Buch. Auch das Emma erwachsen wird, innerhalb des Buches gefällt mir ganz gut. Sie denkt an die Zukunft, bleibt aber auch im Hier und Jetzt.
Jamie übernimmt Verantwortung, sagt aber auch, dass er es nicht ewig machen möchte. Er hat die Unterstützung seiner Familie, was mich nach dem ersten Band aber doch überrascht hat.
Um aber jetzt einmal kurz darauf zu kommen, ob ich geahnt habe, wer der Mörder ist, kann ich nur sagen: Ehrlicherweise nicht. Es wirkte zwar zeitweise schon komisch die eine oder andere Reaktion und Aktion, aber ich habe es auf andere Dinge geschoben.


Ich gebe dem Buch aber gerne 
/5 Sternen, weil die Reihe einen fesseln konnte und es durchsuchten muss. Diesen Teil habe ich neben der Arbeit an einem Tag gelesen und das ist bei mir momentan richtig gut. Also verdient und ich kann die Reihe gerne empfehlen.




Danke an das Bloggerportal.de Team und dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Dienstag, 1. Mai 2018

Die Stille meiner Worte | Rezension




Buch: Die Stille meiner Worte
Autorin: Ava Reed
Verlag: Ueberreuter
Seitenanzahl: 320 Seiten
Form des Buches: Gebundene Ausgabe
Preis: 16,95 €
Erscheinungstermin: 9.März.2018



Die ganz großen Gefühle

Hannah hat ihre Worte verloren. In der Nacht, als ihre Zwillingsschwester Izzy ums Leben kam. Wer soll nun ihre Gedanken weiterdenken, ihre Sätze beenden und ihr Lachen vervollständigen? Niemand kann das. Egal, was Hannahs Eltern versuchen, sie schweigt. 
Um Izzy nicht loslassen zu müssen, schreibt sie ihr Briefe. Schreibt und verbrennt sie. Immer wieder.
Hannah kann der Stille ihrer Worte nicht entkommen. Bis sie Levi trifft, der mit aller Macht versucht herauszufinden, wer sie wirklich ist … (Quelle: Amazon.de)

Ich bin so verliebt in das Cover. Der Schatten von der Protagonistin und ihrer Katze, was mich so fasziniert. Ein schönes Cover in Blau gehalten. Gefällt mir richtig gut.

Mich hat die Geschichte gefesselt. Ein schwieriges Thema, in einfache Worte verpackt. Damit möchte ich nicht sagen, dass es zu "leicht" ist, aber das Thema wird einem sanfter näher gebracht. Hannah, die ihre Zwillingsschwester verloren hat. Auch im Prinzip ihre Eltern, denen es ebenso schwer fällt, aber anders damit umgehen. Sie merken nicht, dass Hannah nicht damit klar kommt, dass sie sie immer so ansehen, als wäre sie ihre Zwillingsschwester. Sie schicken sie deswegen auf eine Schule, wo man sich um ihre geistige Gesundheit kümmern soll. Aber vorher geht es zum Campen. Dort lernt sie auch Levi kennen, der ihr mehr hilft, als man anfänglich denken würde. Ich liebe die Geschichte und es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, Hannahs Entwicklung zu verfolgen. Auch Levis Gedanken und seine Entwicklung gefällt mir richtig gut.
Hannah spricht nicht mehr, weil sie keinen Sinn darin sieht, wenn ihre Schwester nicht mehr da ist. Zumal sie sich selber die Schuld an dem Unfall gibt. Sie fühlt sich von ihren Eltern abgeschoben, als sie in dieses Camp geschickt wird und nährt diese Wut auf sie. Deswegen nimmt sie auch ihre Katze mit und hofft, dass man sie ihr nicht wegnehmen wird.
Levi ist schon länger auf dieser Schule und es ist sein letztes Jahr im Camp. Er muss sich entscheiden und den nächsten Schritt in seinem Leben gehen. Er wirkt verunsichert und es scheint, als würde Hannah ihm helfen. Vielleicht nicht auf den ersten Blick, aber nach und nach. Ich habe mich in Levi verliebt, weil er so ehrlich ist. So wirklich, weil er Probleme hat, in die Welt außerhalb der Schule einzutauchen und er bringt es wirklich gut herüber.


Ich kann diesem Buch einfach nur 
/5 Sternen geben, weil es einfach so viel Gefühl herüberbringt und die Einstellungen und Gedanken verändern. Ich liebe es.

Freitag, 20. April 2018

The Boxer | Rezension

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an das vorablesen.de Team und dem Forever Verlag :) - Bild von Amazon entnommen




Buch: The Boxer
Autorin: Piper Rayne
Verlag: Forever Verlag
Seitenanzahl: 248 Seiten
Form des Buches: e-Book
Preis: 4,99 €
Erscheinungstermin: 7.Mai.2018





Kann ein Bad Boy ein gebrochenes Herz heilen?

Nachdem ich herausgefunden hatte, dass mein Verlobter mich betrügt, ertränkte ich meine Sorgen in Wein und Eiscreme. Sechs Monate später überredeten mich meine Freundinnen dazu, mich wieder unter die Leute zu wagen. Sie schenkten mir einen Gutschein fürs Abenteuer-Dating. Ich war wenig begeistert, aber ich bin keine Frau, die einer Herausforderung aus dem Weg geht. Das war der Moment, in dem ich IHN traf. Lucas Cummings. Er war nicht der klassische reiche Junge, mit dem ich sonst immer ausging. Nein, er war der Typ tougher Bad Boy, vor dem jeder Vater seine Tochter warnen würde. Gekauft, dachte ich mir, genau das brauchte ich. Bis ich herausfand, dass Lucas so viel mehr als nur ein Boxer ist … (Quelle: Amazon.de)

Das Cover passt so gut zur Geschichte, wenn es auch nicht vorrangig ums Boxen geht. Aber ich finde es so schön, dass die Autorinnen, die Protagonisten so gut in Szene setzen, ohne zu aufdringlich zu wirken.

Ich habe Band 1 als eine Geschichte für zwischendurch bezeichnet und das kann ich auch für diese Geschichte sagen. Aber das meine ich absolut nicht negativ gemeint. Es ist eine schöne, unterhaltsame Geschichte für ein Mädchen, was misstrauisch dem anderen Geschlecht gegenüber ist und einem Mann, der auf den ersten Blick ein Bad Boy zu sein scheint. Zumindest ist das der Blick, den man als Boxer nun mal bekommt. Es ist viel ungesagtes und anfänglich scheint es auch nicht um Gefühle zu gehen, aber wenn wir mal ehrlich sind, war schon das erste Treffen energiegeladen und sehr unterhaltsam. Dann mischen wir noch die Freundinnen in die Gleichung und das Chaos und eine Humorvolle Geschichte ist geschaffen. Mir hat es unglaublich viel Spaß gemacht, Thalia zu beobachten, wie sie einerseits total in sich zurückgezogen sein kann, aber gleichzeitig Lucas Vertrauen entgegen bringen kann, ohne nur mit der Wimper zu zucken. Aber auch die Art, wie sie verzweifelt ist, als es nicht mehr perfekt zu sein scheint, hat mir im Herzen leid getan, weil ich ihr nur das Beste wünsche.
Lucas dagegen ist undurchschaubar, was hinter seiner Vergangenheit steckt. Im größten Teil des Buches schien er mir so offen, wie selten ein Protagonist von Anfang an erscheint. Erst viel später kamen Zweifel auf, die sich schwer zerstreuen ließen. Aber da hat sich Lucas schon in mein Herz geschlichen und hat mich bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen.
Eine gute Mischung aus unterhaltsamen Charakteren, starken Protagonisten und der Funken Zweifel, die die Geschichte spannend macht. Eine schöne und sehr liebevolle Mischung und Entwicklung der Geschichte.

Ich kann diesem Buch uneingeschränkt die vollen 
/5 Sterne geben, weil es sehr schön geschrieben ist. Es ist unterhaltsam und die Charaktere sind einfach nur herzergreifend.



Danke an das vorablesen.de Team und dem Forever Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Montag, 16. April 2018

Bloodfire - Blood Destiny 1 | Rezension

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an das lovelybooks.de Team und dem lyx.digital Verlag :) - Bild von Amazon entnommen




Buch: Bloodfire - Blood Destiny 1
Autorin: Helen Harper
Verlag: lyx digital Verlag
Seitenanzahl: 251 Seiten
Form des Buches: e-Book
Preis: 6,99 €
Erscheinungstermin: 1.März.2018





Das Feuer in ihrem Blut brennt heiß!

Mackenzie Smith ist anders - schon ihr Leben lang. Als einziger Mensch wurde sie mitten im idyllischen Cornwall in einem Rudel Gestaltwandler aufgezogen. Doch auch wenn sich Mac nicht transformieren kann, etwas Seltsames fließt in ihrem Blut. Ihr feuriges Temperament und ihr Kampfgeist machen sie zu einer kühnen Kämpferin. Und dennoch ist ihre Präsenz in dem Rudel eine tödliche Gefahr für all seine Mitglieder: Denn sollte die Bruderschaft - die die Herrschaft über die Wandler innehat - jemals herausfinden, dass Mac ein Mensch ist, sind sie alle dem Tod geweiht. Da wird John, der Anführer ihres Rudels und Macs Ziehvater, brutal ermordet, - und plötzlich steht die junge Frau im Fokus der Bruderschaft. Allem voran dem Lord-Alpha Corrigan, dessen grünen Raubkatzenaugen keiner von Macs Bewegungen zu entgehen scheint ... (Quelle: 
Amazon.de)

Ich finde das Cover sehr schön von der Gestaltung her und auch die Teilung von oben die Protagonistin und unten der Tiger Kopf. Mich irritiert nur, dass es eigentlich nicht dem Protagonisten entspricht, was mich den Zusammenhang zur Geschichte nicht ganz sehen lässt. Aber vom Aussehen gefällt es mir sehr.

Die Idee der Geschichte hat mich unglaublich fasziniert. Mir kam es zwar ein wenig übertrieben vor, dass das Rudel in Gefahr ist, wenn ein Mensch von ihrer Existenz weiß, aber andere Welt, andere Regeln und daher dann für mich akzeptierbar. Daher war auch diese ganze Welt, anfänglich sehr schwer durchzublicken. Einerseits hat es mich fasziniert, wie die Strukturen aufgebaut sind, wie schwer das Leben eigentlich sein musste, besonders für Mackenzie, die augenscheinlich nur der Schwur schützt. Mir fällt es schwer zu verstehen, dass manche aus dem Rudel solch Probleme mit der Protagonistin haben. Nicht, weil sie ihre Fähigkeiten nicht zu schätzen wissen, sondern weil sie ein Mensch ist. Manche Charakter kann ich daher aus Prinzip nicht leiden und finde es schade, dass am Ende immer die schlechten Charaktere ein Stück vom Heim stehlen können.
Aber umso faszinierter bin ich von Corrigan, der einerseits so kalt wirkt und wütend auf alles. Gleichzeitig aber so viel durchgehen lässt, was Mackenzie anstellt. Besonders das sie nicht aufgeflogen ist, weil sie so gar nicht "tierisch" ist, außer was sie sich selber angeeignet hat.
Mackenzie ist stur, feurig und verbissen, wenn es um ihr Rudel geht. Sie hat immer ihre eigenen Pläne und lässt es sich sehr schwer gefallen, Geduld an den Tag zu legen.
Corrigan ist einerseits wütend auf die Protagonistin, aber auch fasziniert. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich denken, er weiß, dass Mackenzie kein Gestaltwandler ist und lässt es ihr durchgehen.
Der Schreibstil der Autorin ist unglaublich erfrischend gewesen und hat mir unglaublich viel Spaß gemacht, es zu lesen. Es war flüssig, sie hat richtig schönen Humor eingebracht, aber auch die Brutalität in Worte gepackt. Mir hat es richtig gut gefallen.

Ich habe dem Buch eine Chance gegeben, weil es um Gestaltwandler geht und es hat mich auch nicht enttäuscht. Es gab die Charaktere, die man auf den Tod nicht ausstehen kann und die Charaktere, die man einfach ins Herz schließen muss. Es ist für jeden Etwas dabei und mir hat es viel Spaß gemacht, es zu lesen. Deswegen kann ich dem Buch nur 
/5 Sternen geben.



Danke an das lovelybooks.de Team und dem lyx.digital Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)