Montag, 25. September 2017

Mit dir kam der Sommer | Rezension




Buch: Mit dir kam der Sommer
Autorin: Natasha Boyd
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 408 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 10,00 €
Erscheinungstermin: 21.Juli.2017



Nach diesem Sommer wird nichts mehr so sein, wie es war ...
Drei Jahre sind seit dem Sommer vergangen, in dem Jazz Fraser den größten Fehler ihres Lebens beging und sich in den Bruder ihrer besten Freundin verliebte. Drei Jahre seit Joey ihr das Herz brach. Drei Jahre bis sie erkennt, dass sie in Butler Cove niemals über ihn hinwegkommen wird. Sie will nach Kapstadt und alles hinter sich lassen. Doch ausgerechnet jetzt ist Joey zurück und mit einem Schlag schon wieder in ihrem Herzen ... (Quelle: Luebbe.de)

Das Cover finde ich sehr simpel und leicht, was aber nicht unbedingt verkehrt ist. Aber es stört mich, dass es nicht so deutlich wird, dass es ein Nachfolgerband der Eversea Reihe ist. Klar, es spielen andere Personen die Hauptrolle, aber irgendwo sollte das trotzdem erkennbar sein. 

Mir hat das Buch nicht so gut gefallen. Ich weiß nicht, was ich gedacht habe, wie dieser Band werden wird, aber ich habe nicht gedacht, dass wir so viel aus der Vergangenheit lesen werden. Es war wichtig und gut so, aber ich hätte gerne mehr über ihre Zukunft erfahren. Wie es nun weitergeht. Das hat mich gestört, muss aber andere nicht stören. Habe daher auch ein wenig länger für das Buch gebraucht, weil ich mich einfach nicht richtig darauf einlassen konnte. Mir hat die Eversea Reihe sehr gefallen und hatte auch gedacht, ich würde an diesem Band gefallen finden, weil man endlich die Geschichte um Jazz und Joey kennenlernt, aber mir fehlte etwas.
Der Schreibstil war aber wieder sehr angenehm zu lesen und konnte es gut lesen. Die Autorin hat ein Händchen fürs Schreiben.

Weil das Buch mir jetzt nicht so gefallen hat, gebe ich dem Buch nur 
/5 Sternen, aber es muss nicht für jeden so ausfallen. Daher empfehle ich es auch den Eversea Fans, weil das Buch sollte man gelesen haben. Vielleicht bekommt es irgendwann eine zweite Chance von mir und dann gefällt es mir schon viel besser. 

Samstag, 23. September 2017

Feste Post Tage ? Ziele ? | BlogGedanken #5

Haay :),

ich bin wieder an einem Punkt angekommen, wo ich mir Gedanken darüber mache, wohin ich mit meinem Blog möchte und wie ich diese zwischenzeitlichen Pausen verhindern kann. Gleichzeitig möchte ich mir aber auch keinen unnötigen Druck machen, weil mich das nur dazu bringt, wieder Pausen einzulegen. Also begleitet mich doch ruhig bei meinen Gedanken in diesem Post.


In den Phasen, wo regelmäßig Posts kommen, habe ich meistens sechs Rezensionen fertig gemacht und sie dann planmäßig hochgeladen. Was an sich nicht verkehrt ist, aber ich verliere auch schnell den Überblick, wann die letzte Rezension online ging und wenn ich das merke, dann ist schon wieder eine Woche nichts online gekommen. Diese Art von Rezensionen etc. hochladen ist zwar schön und einfach, aber es bringt mir nicht wirklich eine Ordnung in diesen Blog.
Solange ich nicht so viel lese (momentan steigert sich das, aber die Rezensionen gehen aufgrund von Rezensionsexemplaren) meist am selben Tag noch online, wo ich das Buch beendet habe. Und dann dazwischen mal eine andere Rezension.

Um nun also Ordnung auf diesen Blog zu schaffen, möchte ich feste Tage einlegen, wo ich Rezensionen posten möchte. Ich möchte natürlich auch aktuell bleiben mit den Büchern, die ich gerade gelesen habe, weswegen ich es bei zwei Rezensionen also zwei Tage die Woche einplanen möchte. Zudem möchte ich aber auch meine anderen Themen wieder aufleben lassen, wie zum Beispiel FanfictionTalk, Top3Lists oder das Gedankenkarussel. Weil das Thematisch vielleicht nicht immer etwas zu sagen gibt, möchte ich es erstmal auf einmal die Woche legen, sodass ich nicht gezwungen bin, Ideen zu finden und dann nur einen Abklatsch der Idee hier zu finden sind.

Und an einem Tag der Woche möchte ich vielleicht einen Rückblick und Ausblick auf die nächste Woche geben - da bietet sich der Sonntag gut an. Ob ich das so ganz aufnehme, weiß ich noch nicht richtig.

Und die anderen Tage werde ich eventuell Rezensionsexemplare rezensieren, oder auch mal nichts oder wenn ich gerade spontan ein aktuelles Thema schreibe und es euch unbedingt zeigen möchte, dann auch posten. Ich möchte aber nicht sagen, dass die Tage, die für Rezensionen vorgesehen sind, nicht auch Rezensionen zu Rezensionsexemplaren kommen. Aber das ist wie immer gekennzeichnet, also seht ihr das auch.

Nun zeige ich euch, wie ich mir das vorgestellt habe mit den Tagen.

Montag - Rezension (18:00 Uhr)
Dienstag - variabel
Mittwoch - Talk (18:00 Uhr)
Donnerstag - variabel
Freitag - Rezension (18:00 Uhr)
Samstag - variabel
Sonntag - Rück- und Ausblick (18:00 Uhr)

Wenn ich es mir so anschaue, dann ist das doch eine ganze Menge, die ich in der Woche fabrizieren muss, besonders wenn ich mal kein Buch ausgelesen bekomme, um die zwei Bücher einzuhalten in der Woche. Aber ich könnte dann anstatt der Rezension meine Meinung dazu schreiben, wie ich das aktuelle Buch bis jetzt finde. Mal schauen, wie ich das dann mache. Aber ich hoffe, dass die Leseflaute endlich abflaut und ich wieder richtig lesen kann.

Meine Ziele für diesen Blog: Also als erstes mal, dass ich jetzt regelmäßig poste und es nicht wieder schleifen lasse. Diese zwei Wochen posten und dann wieder ewig nichts mehr von mir hören lassen, gefällt mir überhaupt nicht.
Dann möchte ich auch meine Facebookseite wiederbeleben und mich auch da immer mal wieder äußern, dass ich vielleicht nicht in einen Blogpost verarbeite, weil es nur eine kleine Info oder ein kurzer Gedanke ist. Also lohnt es sich vielleicht, auch mal hier nachzusehen.
Als nächstes möchte ich auch auf Instagram mehr auf meinen Blog aufmerksam machen, um meine Reichweite zu erweitern, aber ich weiß es nicht, wie ich das bewerkstelligen kann, ohne zu aufdringlich zu wirken. Werde ich mal schauen. Aber dann könnt ihr auch hier vorbeischauen.
Als letztes Ziel, welches ich mir momentan stecken möchte, möchte ich eine Lösung finden, um Rezensionen objektiver zu gestalten und gleichzeitig meine subjektive Meinung Anteil werden zu lassen. Denn ich bin immer noch der Meinung, dass nur weil mir ein Buch nicht gefällt, es nicht bei anderen auch so sein muss. Deswegen möchte ich ein Kompromiss für mich finden, um für mich Rezensionen interessanter zu machen. Auch da mal schauen.


Das war es glaub ich erst mal von mir und meinen Planungen. Bei Vorschlägen bin ich gerne Ohr.
Ich denke mal, ich werde am Montag mit dem Plan anfangen, wenn nichts dazwischenkommt. (Momentan warte ich auf den nächsten Knall.)
Lg Jeanne Dawn

Freitag, 22. September 2017

The Chosen one - Die Ausersehene | Rezension

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an das Vorgelesen.de Team und dem bebeyond Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)



Buch: The Chosen one - Die Ausersehene
Autorin: Isabell May
VerlagbeBEYOND
Seitenanzahl: 284 Seiten
Form des Buches: e-Book
Preis: 3,99 €
Erscheinungstermin: 10.Oktober.2017




Eine zerrüttete Welt, eine allmächtige Regentin und ein rebellisches junges Mädchen.
Die 17-jährige Skadi ist eine Ausersehene – dazu bestimmt, dem Königreich Kinder zu schenken. Eine Seuche löschte vor Jahrhunderten einen Großteil der Bevölkerung aus und machte fast alle überlebenden Frauen unfruchtbar. Maella, die Regentin, ließ die wenigen fruchtbaren Frauen in eine Burg bringen, wo sie seitdem im Luxus leben und für den Fortbestand des Reichs sorgen. Skadi aber will sich nicht einsperren lassen und flieht aus ihrem goldenen Käfig.
Verzweifelt irrt sie umher, bis sie zufällig auf den freundlichen Finn trifft. Ihm und seinen Gefährten, darunter der rätselhafte Jaro, schließt sie sich an und stellt dabei fest, dass auch in ihr mehr Magie steckt, als sie bisher überhaupt ahnte ...(Quelle: Luebbe.de)

Jetzt so im Nachhinein erinnert mich das Cover an eine Szene der Geschichte, was mir jetzt sogar noch besser gefällt. Auch wenn ich mir die Protagonistin anders vorgestellt hätte.

Ich bin ganz überrascht von der Geschichte. Bei vielen Dystopien hat man von Anfang an das Gefühl, dass die Protagonistin mit dem System nicht einverstanden ist. Hier fühlt sich Skadi zwar eingeengt und überbehütet, aber sie steht vollkommen zur Regentin. Erst als sie mit Bewachung in der Stadt ist, um ihre Freundin zu besuchen, wird sie da auf Dinge gestoßen, die ihr zuwider sind. Daraufhin flieht sie.
Mir gefällt die Geschichte richtig gut. Ich habe sie verschlungen und gar nicht aus der Hand legen können. Ich finde die Vergangenheit der Geschichte ziemlich interessant, und damit die Hintergründe, dieser Welt. Also in dieser Welt möchte ich nicht leben, aber die Idee für die Geschichte finde ich interessant.
Der Schreibstil gefällt mir sehr gut, denn er ist schön flüssig und auch interessant gestaltet. Die Autorin hat mich in ihre Welt entführt und erst wieder losgelassen, als ich das Buch beendet habe. 

Ich bin verliebt und endlos begeistert. Es gibt den Charakter, der nervig und ziemlich auf sich bezogen ist, die Protagonisten, die man einfach ins Herz schließt und die Liebe. Eine absolute Kaufempfehlung meinerseits. Aber nicht vergessen, es gibt mindestens einen weiteren Teil.
Ich gebe dem Buch 
/5 Sternen, weil es mich einfach umgehauen hat.


Danke an das Vorablesen.de Team und dem beBEYOND Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Mittwoch, 20. September 2017

Der letzte erste Blick | Rezension




Buch: Der letzte erste Blick
Autorin: Bianca Iosivoni
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 464 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 10,00 €
Erscheinungstermin: 24.April.2017



Endlich frei! Emery Lance kann es nicht erwarten, ihr Studium in West Virginia zu beginnen. Niemand kennt hier ihre Geschichte. Niemand weiß, was zu Hause geschehen ist. Dafür ist sie auch bereit, in Kauf zu nehmen, dass die Situation im Wohnheim alles andere als ideal ist. Nicht nur treibt ihr Mitbewohner sie regelmäßig in den Wahnsinn - sein bester Freund Dylan Westbrook bringt ihr Herz mit einem einzigen Blick zum Rasen ... (Quelle: Amazon.de)

Ich finde das Cover sehr deutlich in ihrer Bedeutung und wie Emerys und Dylans Liebe langsam und ganz vorsichtig sich weiterentwickelt. Es ist nicht leicht, was das Cover für mich sehr deutlich macht, obwohl das Gefühl Liebe sehr deutlich herüber kommt.

Ich finde, es ist eine süße Geschichte, mit ihren Dramen und Stress. Die Beziehung kam nicht zu kurz, entwickelte sich langsam, wie ich es gerne mag, aber mir fehlte das gewisse Etwas, um sagen zu können, es ist diesen Hype wert. Das Buch ist gut, sehr gut, dass möchte ich damit nicht sagen, aber es ist so typisch, wie jede andere süße Geschichte. Ich habe die Geschichte sehr gerne gelesen und werde es sicherlich irgendwann nochmal lesen, aber es hat mich nicht vom Hocker gerissen.
Der Schreibstil der Autorin war sehr spannend gehalten und man fühlte mit den Protagonisten mit. Der Sichtwechsel hat seinen Teil dazu beigetragen, dass du dich in beide Charaktere einfinden konntest, was mir immer sehr gut gefällt, so kann man manche Dinge als Leser einfach besser nachvollziehen. Und manchmal ist eine Stelle aus einer anderen Sichtweise interessanter.

Auch wenn ich dem Hype nicht ganz nachvollziehen kann, gefällt mir die Geschichte richtig gut. Ich habe mich gerne in die Protagonisten hineinversetzt und ihren Gefühlen gelauscht.
Daher gebe ich dem Buch 
/5 Sternen.

Dienstag, 19. September 2017

Royal Destiny | Rezension

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an das Bloggerportal Team und dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Buch: Royal Destiny
Autorin: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet Verlag
Seitenanzahl: 320 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,99 €
Erscheinungstermin: 21.August.2017


Packen Sie Ihren besten Hofknicks aus: Die Royals sind zurück!

Im britischen Königshaus läuten wieder die Hochzeitsglocken. Doch wer ist das glückliche Paar, dessen Verbindung die Monarchie in ihren Grundfesten erschüttern könnte? Die internationale Klatschpresse stürzt sich begierig auf den royalen Skandal, und dann kommen auch noch gefährliche Informationen über das Attentat auf Alexanders Vater ans Licht. Der Druck auf Alexander wächst – und sein Bedürfnis, Clara und seine Familie zu beschützen, wird zur erbarmungslosen Besessenheit. Kann ihre Liebe diese erneute Zerreißprobe bestehen? (Quelle: Amazon.de)

Die Verschnörkelung in rot, auf weißem Hintergrund. Sehr schön gestaltet, mit dem Titel im Mittelpunkt. Gefällt mir echt gut.

Kennt ihr diese Geschichten, die fortgesetzt werden, obwohl die Geschichte eigentlich erzählt ist? Diese Geschichte trägt einen großen Hauch davon, auch wenn hier Aspekte aufgerufen werden, die noch fehlten.
Das Buch wird aus mehreren Sichten erzählt, wo man hin und wieder erst ein paar Sätze lesen muss, bis man darauf kommt, aus welcher Sicht wir nun mehr erfahren. Aber das bringt ein wenig Bewegung in die Geschichte, was so gar nicht verkehrt ist.
Dann die Geschichte an sich, finde ich jetzt nicht so berauschend. Es passiert nicht viel "neues", was man von einem neuen Buch erwarten würde. Es stört mich, denn es wirkt dadurch ein wenig langweilig. 
Aber es gibt auch Erkenntnisse, die ich nicht missen möchte, auch wenn es nicht so aufregend und spannend gestaltet wurde. Aber ich bin auch wieder fasziniert, wie Geneva Lee es schafft, dass die Protagonisten auf einem feinen Grad balancieren - recht und unrecht - und wie sie die Protagonisten in eine Richtung lenkt. Das ist auch hier wieder sehr deutlich geworden.
Aber die dieses Buch lesen möchten, sollten wissen, dass die drei Paare (Alexander - Clara, Belle und Smith und David - Edward) in der Geschichte auftauchen. Ich habe gedacht, die Probleme, die in ihren eigenen Bändern - zumindest der ersten beiden Paare - behandelt wurden, hätten sie endlich hinter sich gelassen. Aber so scheint Geneva Lee diese Themen wieder hervorgekramt zu haben und sie erneut hochspitzen lassen. Ob das wirklich nötig gewesen ist, lässt sich lange drüber diskutieren. Ich finde es eher unnötig, weil man es schon durchgekaut hat und das Happy End bekommen hat. 
Mir gefällt aber, dass wir nun mehr von Edward und David erfahren, wenn auch nicht so viel. Aber ihre Dynamik gefällt mir. 
Genauso die Geheimnisse und die Verschwörungen, die aufgedeckt werden, sollten mich nicht wirklich überraschen.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig, aber die Geschichte selber lässt es ein wenig langwierig wirken. 

Mir kommt es so vor, als würde ich ein Buch, was schreibtechnisch und von der Grundidee eigentlich gut ist, schlecht machen. Aber für mich wirkt das Buch so überflüssig. Für die neuen Erkenntnisse hätte es als Novelle vielleicht auch gereicht. Schwer zu sagen.
Deswegen kann ich dem Buch auch nur 
/5 Sternen geben.


Danke an das Bloggerportal Team und dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Montag, 18. September 2017

Erwachen des Lichts | HörbuchRezension

*gesponserte Produktplatzierung* Danke an das Team von Lesejury und dem HarperCollins bei Lübbe Audio Verlag für dieses Rezensionsexemplar.



Hörbuch: Erwachen des Lichts
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: HarperCollins bei Lübbe Audio
Dauer: 465 Minuten
Form des Buches: Hörbuch
Preis: 20,00 €
gelesen von: Merete Brettschneider, Jacob Weigert
Erscheinungstermin: 28.Juni.2017





Eben noch verlief Josies Leben völlig normal. Doch plötzlich taucht Seth, ein mysteriöser Typ mit goldenen Augen, auf und behauptet, sie sei eine Halbgöttin. Somit sei sie dazu auserkoren, die Unsterblichen des Olymps im Kampf gegen die Titanen zu unterstützen. Um ihre Bestimmung zu erfüllen, muss Josie lernen, ihre Kräfte zu nutzen. Dabei steht ihr der impulsive Seth zur Seite. Doch bald merkt Josie, dass er ihr gefährlicher werden könnte als die entfesselten Mächte der Unterwelt … (Quelle: Lübbe.de)

Ich finde das Cover so geheimnisvoll und magisch, dazu den Hauch von Gold und es ist perfekt in Szene gesetzt. Mir gefällt es richtig gut, da man einen Eindruck der Protagonisten bekommt, gleichzeitig aber auch viel dem Gefühl überlassen wird. Passt gut zur Thematik.

Vorab, ich bin geflasht, wie leicht es mir fiel, das Hörbuch zu hören. Ich konnte mich früher nie richtig darauf konzentrieren, weil mein Kopf einfach nicht genug damit beschäftigt ist, aber hier war das komplett anders. Ich habe es verschlungen, weil sicherlich teilweise an der Geschichte selber liegt und an den Lesern, die mir richtig Spaß dabei gemacht haben. Also allein dafür schon 5 Sterne.
Dann zur Geschichte selber. Anfangs wurden uns sehr viele Begriffe erklärt und das war auch gut so. So musste dann halt nicht immer wieder mitten im Erzählfluss erklärt werden, welche Rolle dieses Wort einnimmt.
Ich hatte in keiner Minute das Gefühl, die Geschichte zieht sich hin, oder es ist jetzt total überflüssig, diese Situation. Jedes Mal, bevor es kippt, passiert was spannendes und fordert dich heraus, wieder richtig dabei zu sein.
-- Spoiler -- Auch das Seth und Josie sich Näherkommen, fühlt sich ganz leicht an. Es ist nicht wie in normalen Büchern, dass es explosionsartig passiert, sondern eher sanft und man lässt sich "Zeit". Vordergründig liegt der Weg den sie bestreiten müssen im Vordergrund. Das Seth eher ruppig ist und auch manchmal genervt, passt so ziemlich zu Josie, die eher vorsichtig durchs Leben geht.
Mir gefällt die Geschichte richtig gut und werde sie sicherlich bald nochmal als Buch lesen und den zweiten Band direkt anschließen. 
Auch wenn es ein Spin-off der Dämonentochter-Reihe ist, fiel es mir überhaupt nicht schwer, in die Geschichte einzutauchen, da man auch hier erzählt bekommt, was im Groben passiert ist. Also kann man die Geschichte auch unabhängig von der Dämonentochter-Reihe lesen, so wie ich es jetzt getan habe. Es hat für mich keinen Abbruch getan, auch wenn ich jetzt die Dämonentochter Bücher lesen möchte.

Man hört wohl heraus, dass ich begeistert bin. Ich habe mich schon jetzt in die Reihe verliebt und es ist gerade Band 1 gewesen. Ich bin gespannt, worauf wir uns weiterhin freuen können. Nur ganz kurz, Apollo hat eine besondere Rolle für mich eingenommen in diesem Band und ich bin schon gespannt, wie sich das weiter entwickelt.
Ich gebe dem Hörbuch 
/5 Sternen.


Danke an das Lesejury.de Team und für HarperCollins bei Lübbe Audio für dieses Rezensionsexemplar :)

Samstag, 16. September 2017

Engelssturm - Michael | Rezension




Buch: Engelssturm Michael
Autorin: Heather Killough-Walden
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 337 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €
Erscheinungstermin: 9.Februar.2015



Glamourös, aufregend, sexy – die Erzengel sind zurück!

Michael ist der sanftmütigste der vier Erzengel, die vor zweitausend Jahren auf die Erde kamen, um ihre Sternenengel zu suchen. Auf Michael ist immer Verlass, und er nutzt seine Zeit auf der Erde, um den Menschen zu helfen. Niemand – nicht einmal seine Brüder Uriel, Gabriel und Azrael – ahnt, wie sehr es Michael quält, als Einziger seine große Liebe noch nicht gefunden zu haben. Als er der schönen Rhiannon begegnet, scheint sich sein Schicksal endlich zu erfüllen, doch dann fällt Rhiannon Michaels Todfeind in die Hände ... (Quelle: Amazon.de)

Ich finde die Cover sehr geheimnisvoll und mystisch. Was zur Geschichte gut passt und auch die Reihe sehr wiedergibt. Dieses Buch ist in grün gehalten und der Protagonist wird auf dem Cover widergespiegelt. Gefällt mir.

Auch wenn ich den richtigen Reiz für die Reihe verloren habe, wollte ich sie irgendwo auch abschließen. Deswegen hatte ich mir das Buch auch gekauft und ich muss sagen, nach anfänglichen Schwierigkeiten, gefiel mir das Buch dann doch ganz gut. Die Liebesgeschichte schien zwar mit weniger Einflussnahme von Samael vonstatten zu gehen, im groben gesehen, aber es hat sich trotzdem gezogen. Gefiel mir aber trotzdem, weil die Autorin andere Aspekte hervorgehoben hat.
Der Schreibstil war wieder sehr angenehm und ich habe das Buch nach anfänglichen Schwierigkeiten, sehr gerne gelesen und den fünften Teil daran angeschlossen.

Ich muss ehrlich zugeben, dass mich das Buch ziemlich überrascht hat und das völlig positiv. Eine neugierig machende Geschichte, die viel Spannung verspricht.
Ich gebe dem Buch 
/ 5 Sternen.

The Bloom of Summertime | Rezension

*gesponsertes Rezensionsexemplar* Danke an Andjelina Rose, neobooks und dem Lovelybooks Team für dieses Rezensionsexemplar.





Buch: The Bloom of Summertime
Autorin: Andjelina Rose
Verlag: neobooks
Seitenanzahl: 210 Seiten
Form des Buches: eBook
Preis: 1,99 €
Erscheinungstermin: 4. Mai.2016




Leigh lebt in der Angst ihr würden irgendwann die wichtigen und schönen Worte ausgehen. Umgeben vom Alltag und der ständigen Konfrontation leerer Worthüllen, beginnt sie selbst ihre besonderen Worte zu suchen. Sie füllt diese mit eigenen Geschichten, welche sie sonst nur in der Musik und in ihren Büchern findet. 
Erst als sie Emma, Elliott und Lou kennen lernt, scheinen Worte nicht nur eine Vorstellung zu sein, sondern eine Hymne auf das Leben. (Quelle: Amazon.de)

Also das Cover finde ich sehr schön. Die Figuren in diesem Lila/spacigen Schatten auf weißen Hintergrund.

Ich bin einerseits geflasht, über die Wendungen in diesem Buch und auch die Meinungen und Gefühle, die sich festigen. Aber andererseits kann ich dem Buch nicht viel abgewinnen. 
Die Geschichte ist sehr philosophisch angehaucht, was mir zwar interessant vorgekommen ist, aber schlussendlich zu anstrengend war, während privat einfach alles Kopf stand. Deswegen muss ich es auch objektiv betrachten. 
Der philosophische Anteil fordert dazu auf, dass du dir Gedanken machst, dass du dein eigenes Leben hinterfragst, besonders wenn du im letzten Jahr der Schule bist.
Mir gefällt die Freundschaft, die sich in diesem Kurs bildet, wenn auch mit anfänglichen Spannungen. Mir gefiel die Harmonie, die sich da eingestellt hat und auch das es nicht so klar war, für wen Leigh Gefühle entwickelt.
Der Schreibstil war sehr angenehm, wenn auch schwerer, durch das philosophieren. Aber es ist nicht komplett durchgehend, aber die Art zu schreiben ist anders. Sie spielt mit den Wörtern, die man sagt, sie verbildlicht die Worte, was es zwar besonders macht, aber für mich auch zwischenzeitlich langgezogen hat.

Insgesamt hat mir die Geschichte gefallen. Sowohl die Geschichte an sich, die Philosophie und auch Leigh an sich. Mir haben ihre Erkenntnisse gefallen und ihre Entwicklung. Mich hat etwas ziemlich verwirrt, aber im Nachhinein, wird so einiges klarer. Also alles in allem eine interessante Geschichte, die man sich mal näher anschauen sollte.
Ich gebe dem Buch trotzdem nur 
/5 Sternen, weil es für mich vielleicht die falsche Zeit war, dieses Buch zu lesen.


Danke an das lovelybooks.de Team und dem neobooks Verlag, sowohl der Autorin für dieses Rezensionsexemplar :)

Donnerstag, 14. September 2017

Calendar Girl - Ein heißer Valentinstag | (Kurz-) Rezension

Bild ist entnommen der Seite des Verlages.





Buch: Calendar Girl - Ein heißer Valentinstag
Autorin: Audrey Carlan
Verlag: Ullstein Verlag
Seitenanzahl: 93 Seiten
Form des Buches: E-Book
Preis: 0,00 €
Erscheinungstermin: 30.Juni.2017






Charmant, berührend und sehr sexy – wie das Traumpaar aus »Calendar Girl« am Valentinstag die Liebe feiert.
Seit sechs Wochen sind Mia und Wes glücklich verheiratet. Damit auf keinen Fall Langeweile in der Ehe aufkommt, hat Wes für den Valentinstag etwas Besonderes geplant – und Mia muss sich überraschen lassen. Wer Wes kennt, ahnt, dass er Mias Erwartungen übertreffen wird … (Quelle: Amazon.de)

Habt ihr die Cover der vier Bände der Calendar Girl Reihe gesehen. Dieses Cover ist genauso schön gestaltet, wobei nicht der Hintergrund, sondern die Blumen die Farbe bekommen haben. Gefällt mir, die lila Blumen auf schwarzem Hintergrund. Sehr passend.

--Spoiler zu der Calendar Girl Reihe -- Ich habe mich gefreut, nochmal einzutauchen, in die Welt von Mia und Wes. Mich gefreut, nochmal ihre Liebe zueinander zu spüren. Aber ich muss ehrlich zugeben, es war viel zu kurz. Mich hat es zwar gefreut einen kleinen Einblick auf ihren Valentinstag zu bekommen, aber mir fehlte ein wenig das Feeling, was in den eigentlichen Büchern so überdeutlich war.
Der Schreibstil gleicht dem Büchern, was es mir trotzdem versüßt hat, die wenigen Seiten zu lesen.

Schade, denn die Reihe ist so vielversprechend gewesen und habe auch diese Novelle dafür gehalten. Ein leichter Abklatsch, aber ich bereue es nicht, gelesen zu haben. Mir hat es trotzdem gefallen, auch wenn es zu kurz war.
Ich gebe dem Buch 
/5 Sternen, weil es mich einfach nicht umgehauen hat, wobei Audrey Carlan das Zeug dazu hat.