Mein Semesterende | Lesemonat Juli 2015

Haay :),

Okay, okay, ich weiß, wir haben gerade erst den 20ten des Monats, aber wie immer im Juli, ist das Semesterende nahe und damit auch Klausuren an der Tagesordnung. Für mich heißt es, dass ich nicht in meiner Freizeit lesen kann und damit auch keinen wirklichen Lesemonat mit euch teilen kann :*(

Wie ihr vielleicht schon in der Leseliste gelesen habt, habe ich dennoch schon ein paar Bücher geschafft, über die ich euch kurz etwas mitteilen möchte.

Vampire zum Frühstück – Michele Barnsley – Ich liebe dieses Buch. Ich habe die Auflage vom Cora Verlag und sie steht auch schon ein wenig länger in meinem Regel. Es ist der dritte Teil der Geschöpfe der Nacht-Reihe der mystery Roman-Reihe. Als ich es das erste Mal gelesen habe – was schon ein paar Jahre her ist – fand ich es amüsant und habe mit der Protagonisten mitgefiebert, obwohl sie auch ein wenig naiv und unsicher auf mich gewirkt hat. Natürlich kann sie nicht alles in ihrem Leben hinnehmen, wie es sich momentan verändert, aber es ist naiv, sich trotzdem überall einzumischen. In dem Wissen, dass es eine einfache Lektüre ist – habe ich mich wieder mal dazu entschlossen, es aus meinem Schrank zu holen und zu lesen :) Es war noch immer so, wie ich es in Erinnerung hatte und besonders hat es mir Spaß gemacht, neben dem Lernen in eine Welt abzutauchen, die sich nicht um charakteristische Polynome oder Codes dreht. Eine gute Ablenkung, wenn der Kopf einmal voll ist. Ich kann es empfehlen. Ziemlich einfach, aber für eine angespannte Situation einfach perfekt.

Blind Date mit einem Vampir – Katie MacAlister – Ich habe die Reihe lange verschmäht, weil es mich nicht wirklich interessiert hat. Das Cover hat mich nicht wirklich angelockt und auch der Klappentext war nicht wirklich überzeugend. Trotzdem habe ich dem Buch eine Chance gegeben. Ich wusste über das ganze Buch hinweg nicht, was ich davon halten sollte. Das Buch hat mich überhaupt nicht überzeugt und es gefällt mir gar nicht. Schlussendlich bleibt die Reihe im Regal meiner Mutter und ich werde sie nicht weiter verfolgen. Vielleicht werde ich noch eine Rezension dazu befassen, aber das wird erst nach der Klausurphase in Angriff genommen, wenn ich mich dazu überwinden kann.
Nur ein kurzes Schlusswort dazu: Ich habe zu meiner Mutter gemeint, die Protagonistin würde zwar gute Kommentare loslassen, aber es bringt mich einfach nicht zum lachen. Das soll schon etwas darüber aussagen, wie ich das Buch finde. Vielleicht bin ich aber auch zu pessimistisch an das Buch herangegangen. Wer weiß das schon?

Die Selection-Reihe – Okay, ich habe schon letzten Monat diese Bücher gelesen, aber ich fand sie so gut, dass ich sie diesen Monat rereaden musste. Es gibt auch nicht zu viel darüber zu sagen, denn ich habe es schon im Lesemonat Juni (Link zum Lesemonat Juni einfügen) bekanntgegeben. Genauso da ich schon von Selection (Link zur Rezension) und Selection- Die Elite (Link zur Rezension) die Rezensionen veröffentlicht habe und dort auch meine Meinung preisgegeben habe. Vom dritten Teil wird sie in den nächsten Tagen folgen, wenn ich sie fertig bekomme.

City of Fallen Angels – Die Chroniken der Unterwelt – Cassandra Clare (als E-Book) – Ich halte eigentlich nicht viel von E-Books und es fällt mir einfach schwer, mit dem schweren Tablet-Pc Bücher zu lesen. Dann will die App mal nicht, oder der Akku ist zur absolut schlechtesten Zeit leer. Deswegen habe ich auch so lange um diesen Teil der Reihe herumgeschlichen. Mal ein paar Seiten gelesen und dann doch wieder weggepackt und andere Bücher gelesen. Aber jetzt habe ich nicht wirklich etwas anderes gehabt und damit begonnen. Ich muss sagen, ich weiß nicht, was ich von Jace in diesem Teil halten soll. Natürlich, er wollte Clary nicht verletzen, aber ich dachte, sie führen eine Beziehung?
Zudem mich dieses nebenherlaufen gestört hat. Die Geschichte von Simon und die von Clary, die sich dann an dieser oder dieser Situation begegnet sind. Mir fiel es schwer zu glauben, dass nun niemand mehr eine Konstante in seinem Leben haben sollte. Sie verschweigen sich gegenseitig etwas und betiteln sich dennoch als beste Freunde.

Mein letztes Buch: Ein Vampir zum Vernaschen – Lynsay Sands – Ich habe es zu diesem Zeitpunkt noch nicht durch, aber ich liebe es. Ich liebe die ganze Reihe von Lynsay Sands und es macht immer wieder Spaß, sich einzelne Teile heraus zu picken und es erneut zu lesen. Dieses Mal ist es die Geschichte zwischen Lucern Argeneau und Kate C. Leever. Autor und Lektorin. Mürrischer Mistkerl und um den Job bangende Frau.
Ein Ausschnitt: >> „Na gut, also wirst du nicht aus einem hohen Fenster steigen müssen. Du könntest es aber mitnehmen, falls du jemanden fesseln musst.“
Hmm“ Lucern griff nach dem nächsten Gegenstand. „Klebeband?“ Er holte eine von den breiten, silbernen Band heraus. Selbst im Dunkeln konnte er sehen, wie sie rot wurde.
Dad sagte immer, es gibt keinen Job, bei dem Klebeband nicht nützlich wäre“, sagte sie lahm. Dann reckte sie die Schultern und fügte hinzu: „Du kannst das Glas damit bekleben, bevor du ein Fenster zerbrichst. Das macht weniger Lärm. Oder wir müssen vielleicht jemanden fesseln, und dieses Zeug lässt sich unmöglich zerreißen.“
Ich dachte, dafür hätten wir schon das Seil.“ << (Ausschnitt aus dem oben genannten Buch!!)
Einfach unglaublich lustig :)

So das war es dann wieder von mir :) Ab Anfang August habe ich mehr Zeit für den Blog und dann wird es auch regelmäßige Rezensionen, Buchvorstellungen und Lesemonate und -wochen.

Lg Jeanne Dawn

Kommentare

Beliebte Posts