Aber vielleicht glaubt die Liebe ja an Eadlyn! | Rezension

Buch: Selection – Die Kronprinzessin
Autorin: Kiera Cass
Verlag: Sauerländer
Seitenanzahl: 398 Seiten
Form des Buches: Hardcover
Preis: 16,99 €

Klappentext
Die romantischste Liebesgeschichte seit es Prinzen und Prinzessinnen gibt geht in die vierte Runde – aber dieses Mal wird ALLES anders!


Die Liebesgeschichte um America, Maxon und Aspen hat ihr Ende gefunden – aber die Geschichte der ›Selection‹ ist noch lange nicht vorbei!

Nun ist es an Maxons Tochter Eadlyn, der Kronprinzessin, sich ihren Prinzen aus 35 jungen Männern zu erwählen. Alles könnte perfekt sein, wäre da nicht ein Problem: Eadlyn hat dem Casting nur zugestimmt, um das aufgebrachte Volk mit einer glamourösen Show zu besänftigen. Und an die große Liebe glaubt sie sowieso nicht. Aber vielleicht glaubt die Liebe ja an Eadlyn!

Fortsetzung der internationalen Bestseller-Serie ›Selection‹!
Für Neueinsteiger und Fans (Quelle: amazon.de)

Cover
Überaus königlich und passend zum Inhalt. Es ist auch wie die vorherigen Teile glamourös und stilvoll. Ein schöner Anblick in jedem Regal. Für mich sogar einen Tick besser, als die zuvor.

Protagonisten
Eadlyn – Am Anfang des Buches kommt sie ziemlich unnahbar und kalt vor. Recht skrupelos, könnte man annehmen. Was sich aber im Laufe des Buches ändert. Es liegt wohl daran, dass die Männer sie nicht kalt lassen. Es passieren immer wieder Ereignisse, das die harte Schale um sie herum zerstört und man bekommt Einblicke in ihre Gedankenwelt, die die Einstellung zu ihr langsam verändert. Aber bis zum Schluss hält sie an ihrem Plan fest, was sie hin und wieder unsympathisch wirken lässt.
Kile – Am Anfang erfährt man, dass sich Eadlyn und Kile sich überhaupt nicht ausstehen können. Aber sobald Kile zu dem 35 Männern des Castings zählt, verändert sich deren Verhältnis. Sie lernen gegenseitige Seiten kennen, die sie vorher gar nicht kannten. Es werden Gefühle wach, die Eadlyn nicht versteht und Kile scheint auch eine andere Meinung von ihr bekommen zu haben.
Henri – Trotz der sprachlichen Probleme, die das kommunizieren zwischen der Prinzessin und ihm erschweren, fühlt sich Eadlyn an seiner Seite wohl. Er weckt etwas in ihr, was ihre kalte Schale, Stück für Stück zerbrechen lässt. Auch Erik – der Übersetzer von Henri – nimmt dabei eine entscheidene Rolle ein.

Es gibt noch eine ganze Menge anderer Personen, die Eadlyns Herz berühren, aber sie hier alle bis in jedes kleinste Detail aufzuzählen, würde nur dazu bringen, euch zu langweilen.

Meine Meinung
Es fällt mir so schwer, in Worte zu fassen, wie ich dieses Buch finde. Einerseits kann ich Eadlyns Charakter nicht ausstehen. Sie ist so kalt und fasst Entscheidungen, ohne an das große Ganze zu denken. Das es mehr gibt, als Königin zu sein. Das sie sich nicht eingestehen kann, dass sie jemanden braucht, an dem sie ihre Mauer fallen lassen kann. Man merkt ihr aber im Laufe des Buches an, dass sie nicht immer diese kalte Hülle ist. Das mehr in ihr steckt und sie Potenzial hat. Langsam wendet sich ihre Einstellung und sie wird mir ein Stück weit sympathischer. Wenn ich ganz allein davon ausgehen würde, würde ich mir sicherlich den nächsten Band nicht holen, aber da sie sich im Laufe verändert hat, habe ich Hoffnung, dass der Cliffhanger am Ende zu einem guten nächsten Teil führt. Auch habe ich in Kile und Henri einen Narren gefressen und möchte wissen, wie es weitergeht.

Fazit

Schlussendlich finde ich das Buch gut, auch wenn sie nicht mit den ersten drei Teilen mithalten konnte. Aber sie hat Potenzial nach oben, weswegen ich sie trotzdem an diejenigen weiterempfehle, die Selection lieben. Ich gebe diesem Teil 4/5 Sternen, weil es jetzt nicht so gut war, dass es mich umgehauen hätte.

Kommentare

Beliebte Posts