Warum schreibe ich Fanfictions? | FanfictionTalk #1

Haay :) <3,

mir ist klar, dass ich viele Hashtags starte, aber die kommen nicht so häufig, wie Rezensionen und Lesemonats. Zudem passt das heutige Thema nicht zu den BlogGedanken.

Also ich möchte mich in dem ersten FanfictionTalk mit der Frage beschäftigen: Warum schreibe ich Fanfiction?

Vorweg ein wenig von den Fakten. Ich bin seit dem 3.Januar.2011 bei Fanfiction.de angemeldet, habe bis jetzt 22 Geschichten gepostet, davon einige fertig und mache sind am pausieren oder in der Überarbeitungsphase. Soweit ich mich aber erinnern kann, habe ich schon früher angefangen. Eine Zeit lang habe ich auf einer anderen Seite gepostet, aber dann bin ich auf fanfiction.de gestoßen und dort geblieben. Zumal ich meine ersten Geschichten gar nicht mehr sehen kann. In diesen Jahren habe ich einen großen Wandel mitgemacht. Mein Schreibstil ist besser geworden, Grammatikalisch habe ich inzwischen einiges dazugelernt und meine Geschichten gewinnen an Tiefgründigkeit. Ich möchte hiermit nicht angeben, aber wenn ihr meine ersten Geschichten kennen würdet, dann würdet ihr mich verstehen.

Damit ist aber nicht geklärt, warum ich Fanfictions schreibe. Aber dafür muss ich noch zugeben, dass ich durch die Bis(s)-Reihe zum Lesen kam und damit dann auch zum schreiben. Ich habe innerhalb von vier Tagen, die Buchreihe gelesen und konnte es dann nicht mehr loslassen. Die Geschichte hat ein Ende gefunden, aber in meinen Gedanken ging es immer weiter. Ich habe mir vorgestellt, was sie danach machen könnten. Habe mir Geschichten ausgedacht, die Renesmée betreffen und irgendwann habe ich es schriftlich festgehalten. Habe sie immer zu Vampiren gemacht, weil es nun mal in den Büchern so war. Habe ihre Charaktere übernommen, habe Tanya und Jakob immer als Böse dargestellt und dabei Spaß gehabt. Dann bin ich auf die erste Internetseite gestoßen, wo ich meine eigene Geschichte posten könnte. Ich habe es gemacht, weil ich sie damals in Ordnung fand. Heute frage ich mich, wie ich das machen konnte, aber da war ich noch ein wenig jünger :D

Auf der Seite habe ich zwar nicht viel Feedback bekommen, aber ich schreib trotzdem weiter. Ich motivierte mich selber, weiter zu schreiben. Immer wieder vielen mir neue Geschichten ein und ich brachte sie aufs „Papier“. Dabei kam viel Mist bei herum. Noch heute finde ich die Ideen gut, aber sie sind nicht mehr mein Stil. Irgendwann blieb Bella ein Mensch, Edward ein Vampir und so ging die Geschichte weiter. Dann wurde Edward immer öfter auch zum Mensch, war ein ganz normaler Junge, genauso wie seine Familie und Freunde. Ich fand gefallen daran und blieb dabei. Ich machte sie zu Jugendlichen, die in die Schule gehen, ich machte sie schon älter, wo sie zur Universität gegangen sind, aber eins blieb immer gleich. Bella und Edward.

Ich habe am 11.November.2012 die Geschichte Makeyour day more beautiful by living your dream begonnen. Es gab auf und abs. Ich habe zweimal die Woche gepostet. Irgendwann habe ich innerhalb von drei Tagen das neue Kapitel posten müssen. Es war anstrengend und ich stand unter Druck. Ich konnte nicht mehr posten, weil ich es einfach nicht mehr geschafft habe. Es entwickelte sich eine Schreibblockade. Es tat mir leid, für die fleißigen Leser meiner Geschichte. Ich versuchte es mehrmals. Immer öfters. Schrieb und löschte wieder. Es war zum verrückt werden. Ich stellte mir die Frage: Warum schreibe ich, wenn es mir keinen Spaß mehr macht? Weil ich nicht aufgeben wollte. Es war für mich selbst ein Versagen, wenn ich aufgebe. Also beschäftigte ich mich im Hintergrund mit anderen Projekten. Anderen Geschichten. So verlor ich nicht meinen Rhythmus zu schreiben, aber meine Geschichte war immer noch auf der Strecke geblieben. Ich weiß nicht, wie lang diese Phase war, aber irgendwann kam das nächste Kapitel. Ich hatte kein festgelegtes Datum mehr, habe mir so den Druck genommen, aber es half. Regelmäßig kamen nun Updates und es nahm mir keiner Übel, dass die Pause so lang war. Die Geschichte wurde länger und länger und der endgültige Abschied rückte näher. Ich beendete die Geschichte mit einem dreiteiligen Epilog und mit der Möglichkeit auf Fortsetzung. Die Fortsetzung folge noch nicht, außer einem One-Shot, wo man einen Einblick in die Zukunft meiner Charaktere bekommt.

Erst drei Monate – 16.Juli.2014 - später kam dann CampusLiebe online. Die Geschichte war wieder eine andere. Es gab einen neuen Plot, aber eines änderte sich. Aus Bella wurde Isa. Ich veränderte mich und meine Einstellung lenkte in andere Richtung. Einerseits wollte ich keine Fanfictions über die Bis(s)-Reihe mehr schreiben, aber die Versuche eigene Geschichten zu schreiben scheiterten. Ich kam wieder auf die Bis(s)-Reihe zurück, aber ich veränderte den Spitznamen von Bella zu Isa. Ich verliebte mich neu in die Geschichte und hatte richtig Spaß am schreiben. Ich schrieb und schrieb, aber wieder änderte sich was.

Mich störte das Prinzip bei Fanfiction.de. Die Rückmeldung ließ zu wünschen übrig und ich war frustriert. Ich musste mir klar werden, was ich wirklich wollte. Ich machte eine angesagte Pause. Verschob den Epilog um vier Wochen, aber meine Leser machten das mit. Die Rückmeldung blieb zwar danach auch dürftig, aber ich hatte mir klar gemacht: ICH SCHREIBE, WEIL ES MIR SPAß MACHT, UND NICHT WEGEN DEM FEEDBACK!! Feedback ist nur ein Bonus deiner Arbeit. Aber diesen Bonus wünsche ich mir trotzdem, das steht außer Frage.

Und HEUTE:
Heute bin ich mitten drin in der Fortsetzung von Campus Liebe: Alles was zählt sind WIR
Jede Woche gibt es ein neues Kapitel und bin immer noch gespannt, was IHR darüber denkt :) Mit dem schreiben bin ich viel weiter, es ist nicht schlimm, wenn ich mal ein paar Wochen nicht zum schreiben komme. Ich muss mir keinen Druck machen und das ist gut. Das Schreiben macht mir wieder Spaß und das ist wohl schlussendlich das Wichtigste.

Schlussendlich kann ich nicht sagen, ob die Frage, warum ich Fanfictions schreibe wirklich beantwortet ist, aber ein kleiner Einblick in meine Geschichte vom Anfang bis heute, habe ich euch hiermit gegeben. Es wird sicherlich ein neues FanfictionTalk geben, also sagt mir, wie ich dieses „Format“ findet und wenn ihr weitere Blogposts wollt.


Lg Jeanne Dawn

Kommentare

Beliebte Posts