Sonntag, 25. Oktober 2015

Der Aufstand hat begonnen ... | Rezension

Buch: Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit
Autorin: Veronica Roth
Verlag: dbt
Seitenanzahl: 512 Seiten
Form des Buches: Gebundene Ausgabe
Preis: 17,99 €

Klappentext
Der Aufstand hat begonnen ...

In einer ungewissen Zukunft, in der die Fraktionen zerfallen, gibt es keine Sicherheiten mehr. Außer der einen: Wo auch immer ich hingehe – ich gehe dorthin, weil ich es will…
Drei Tage ist es her, seit die Ken mithilfe der ferngesteuerten Ferox-Soldaten unzählige Altruan umgebracht haben. Drei Tage, seit Tris' Eltern starben. Drei Tage, seit sie selbst ihren Freund Will erschossen hat – und aus Scham und Entsetzen darüber schweigt. Mit den überlebenden Altruan haben Tris und Tobias sich zu den Amite geflüchtet – doch dort sind sie nicht sicher, denn der Krieg zwischen den Fraktionen hat gerade erst begonnen. Wieder einmal muss Tris entscheiden, wo sie hingehört – selbst wenn es bedeutet, sich gegen die zu stellen, die sie am meisten liebt. Und wieder einmal kann es nur Tris in ihrer Rolle als Unbestimmte gelingen, die Katastrophe abzuwenden... (Quelle: amazon.de)

Cover
Das Zeichen für die, die Tris, Four und ihre Freunde aufnimmt, als diese Hilfe brauchen. Es passt ganz gut zur Geschichte und auch die Ähnlichkeit zum ersten Teil ist sichtbar. Mir gefällt es sehr gut.

Protagonisten
Tris – Lebensmüde. Sie legt wirklich waghalsige Aktionen an den Tag, aber sie macht es nicht aus eigennützigen Gründen, sondern für die Gemeinschaft. Andererseits merkt man ihr schon an, dass sie über manche Situation nicht richtig nachdenkt und dadurch übertreibt.
Four – Er erkennt Tris nicht wieder. Er kann sie nicht vor sich selbst beschützen, muss zusehen, wie sie sich selbst vernichten will. Er entfernt sich immer mehr von ihr und zeigt es ihr auch deutlich, was er davon hält. Das Tris aber das gerade nicht braucht, merkt er gar nicht.

Meine Meinung
Ich war nach dem ersten Teil ein wenig misstrauisch, wie der zweite Teil wird. Ich konnte mich nicht ganz darauf einlassen und hatte das Gefühl, dass der Anfang genauso ist, wie der erste. Aber ich entspannte mich schneller und es wurde spannend. Ich habe mitgefiebert, gleichzeitig habe ich aber auch nur den Kopf schütteln können, wie Tris mit ihrem Leben spielen kann.

Fazit


Schlussendlich hat sich die Geschichte meiner Meinung nach verbessert und dafür gebe ich dem Buch auch 4/5 Sternen. Ich konnte trotz allem mitfiebern und wollte wissen, wie es weitergeht. Deswegen kann ich es auch jedem empfehlen, dem schon der zweite Teil gefallen hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen