„Du warst meine Hoffnung.“ | Rezension

Buch: Schattentraum – Hinter der Finsternis
Autorin: Mona Kasten
Verlag: Printausgabe: CreateSpace Independent Publishing Platform
Form des Buches: E-Book
Preis: 2,99 €

Klappentext
Als ich zum ersten Mal in deine Augen sah, wusste ich es“, murmelte er und zog mich dichter an sich heran, sodass sein Mund oberhalb meines Ohrs verharrte. „Du warst meine Hoffnung.“
Nach dem Tod ihrer Mutter wünscht sich Emma nichts sehnlicher, als der Finsternis zu entfliehen, die sie seitdem heimsucht. Womit sie dabei nicht rechnet, ist Gabriel, der plötzlich in ihr Leben tritt. Mit seinem arroganten Charme nimmt er ihre Gedanken völlig für sich ein. Doch die Dunkelheit lässt Emma nicht los. Alpträume, in denen ihr Schattenwesen erscheinen, machen ihr das Leben schwer. Und auch Gabriel ist nicht der, der er vorgibt zu sein – jede seiner Berührungen könnte sie in den Abgrund ziehen. Bald weiß Emma nicht mehr: Was ist Traum und was Wirklichkeit?

Cover
Mir gefällt das Cover sehr gut. Es ist in grün gehalten und zeigt ein Mädchen, welches sich dem Licht entgegenstreckt. Sehr passend zur Protagonistin.

Protagonisten
Emma – Ein wenig naiv und trotz des Kennenlernens mit Gabriel, kann sie ihn nicht vergessen. Sie konzentriert sich auf die neuen Freunde in der Schule, aber immer wieder kehren ihre Gedanken und Taten zu Gabriel zurück.
Gabriel – Er geht immer gleich mit Frauen um. Denen er begegnet, lässt er seine Begegnung vergessen. Anders bei Emma, die er unbedingt kennenlernen will.
Avalee – Er sieht gar nicht gern, dass Emma Gabriel nicht in Ruhe lassen kann und versucht es mit allen Mittel zu verhindern. Sie wirkt arrogant und übermäßig selbstbewusst und einen starken Beschützerinstinkt.

Meine Meinung
Anfangs denkt man noch, es ist eine ganz normale Liebesgeschichte. Schnell wird aber deutlich, dass da mehr hinter steckt. Übernatürlich und geheimnisvoll. Der Schreibstil von Mona Kasten ist ziemlich einfach und eher für Jugendliche geschrieben. Man kann es flüssig durchlesen und die Spannung ist deutlich wahrnehmbar.

Fazit

Auch wenn die Zielgruppe an Lesern jünger gesetzt ist, gefällt die Geschichte mir selber sehr gut. Wenn ich mit dem Wissen zur Zielgruppe das Buch bewerte, gebe ich dem Buch 5/5 Sternen. Ich empfehle das Buch auch älteren Jugendlichen, die werden sicherlich Freude daran haben.

Kommentare

Beliebte Posts