Seraphina hat noch nie so sehr geliebt | Rezension

Ich danke dem Bloggerportal und dem Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar.


Buch: Passion – Leidenschaftlich verliebt
Autorin: S.Quinn
Verlag: Goldmann Verlag
Seitenanzahl: 320 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 8,99 €

Klappentext
Seraphina hat noch nie so sehr geliebt. Sie gehört Patrick. Durch ihn ist sie die Herrin von Mansfield Castle geworden und lebt ein Leben, das ihre kühnsten Träume übertrifft. Es scheint, dass nichts und niemand ihr Glück trüben kann. Doch dann erhält sie einen bösen Brief, und ihre Vergangenheit scheint sie wieder einzuholen. Seraphinas Leben ist bedroht. Um sie zu schützen, will Patrick sie an einen ganz besonderen Ort bringen. Einen Ort, der für Seraphina bisher absolut verboten war ... (Quelle: amazon.de)

Cover
Dieses Cover ähnelt dem der erste Teile sehr, was mir persönlich sehr gut gefällt. Gleichzeitig verdeutlicht es den Inhalt, welchen die Protagonisten erleben. Ziemlich passend für einen erotischen Roman.

Protagonisten
Seraphina – Wieder steht sie für ihre Meinungen und Einstellungen ein, ist aber überfordert mit den Traditionen, die Patrick ihr immer wieder auftischt. Trotzdem will sie es durchziehen, weicht aber nicht von ihrer Meinung ab.
Patrick – Man hält ihn für wild, Instinkt gesteuert, aber als einen traditionell getriebenen Menschen lernt man ihn nun kennen. Die Mansfields haben ihre Hochzeiten immer so und so veranstaltet. Haben dies oder jenes getan. Aber diese Seite ist auch neu und frisch, was der Geschichte einen zusätzlich interessanten Touch gibt.

Meine Meinung
Der Klappentext ist ziemlich irreführend, denn im ganzen Verlauf des Buches kommt kein Brief vor, was einen schon verwirrt. Zumal es in diesem Teil eher die Beziehungen zweier Familien – Mansfield und Thurnburns – aufnimmt, als Seras Vergangenheit. Aber unabhängig vom Klappentext, ist der Inhalt des Buches wirklich gut. Es geht zwar alles ziemlich schnell zwischen Sera und Patrick, aber wenn wir mal ehrlich sind, wenn wir es wissen, dann wissen wir es, oder? Ein schöner Abschluss der Trilogie, auch wenn das Ende ein wenig länger sein könnte. Aber es gefällt mir, da es einem so vorkommt, als hätte Seraphina dem Leser eine Nachricht übermittelt, was für mich einen guten Abschluss darstellt.

Fazit

Wenn ich ehrlich bin, habe ich zwischenzeitlich geglaubt, alles geht den Bach hinunter. Ich habe Bertie für alt genug gehalten, um manche Dinge zu verstehen und manche Reaktionen waren nicht übertrieben, aber ziemlich kindisch. Ein Wunsch eines kleines Kindes, was ich wirklich verstehen kann. Schlussendlich wollte Bertie seiner Mutter auch nur helfen, was dann wieder nachvollziehbar ist. Dennoch gebe ich dem Buch 5/5 Sternen, weil es eine wirklich tolle Liebesgeschichte ist. Es gibt Drama, aber nicht zwischen Patrick und Seraphina, sondern von außerhalb, was der Geschichte einen interessanten Touch gibt. Also wem die ersten beiden Teile gefallen hat, wird auch diesen Teil toll finden.

Kommentare

Beliebte Posts