Ein Heiratsantrag | Weihnachtsspezial von "Campus Liebe" #4

Haay :),

heute habe ich noch ein weiteres Kapitel von der Geschichte: Weihnachtsspezial von „Campus Liebe“ für euch :) Viel Spaß beim Lesen :)



Ein Heiratsantrag

Isas Sicht:

Die Sonne ist noch nicht aufgegangen, aber Edward hat mich schon geweckt. Seine Lippen wandern über meinen ganzen Körper und seine Finger berühren mich an dem intimsten Stellen. Ich stöhne und keuche und kann nichts anderes, als mich ihm hinzugeben.

Edward.“, stöhne ich auf und Edward pustet mir ins Gesicht, wo er zuvor drüber geleckt hat. Schauder laufen über meinen Rücken und ich keuche noch mal auf. Plötzlich wird kaltes Wasser über unsere Köpfe entleert und Edward richtet sich auf.

EMMETT CULLEN.“, schreit er auf und stürmt nackt Emmett hinterher, der losgerannt ist. Ich stattdessen versuche immer noch nach Luft zu schnappen, gleichzeitig ziehe ich die Decke wieder über meine entblößte Brüste. Denn Jasper steht im Türrahmen und er wirkt recht nervös.

Das schaffst du schon.“, sage ich mit roten Wangen und er kommt lächelnd herein.

Das hier hat auf jeden Fall geholfen.“, sagt er lächelnd.

Zwei nackte Brüste am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen, was?“, lächele ich nun entspannt, weil Edward überhaupt nichts zu befürchten hat. Jasper gehört Alice Ganz und Gar.

Vielleicht sollte ich Alice nochmal entkleiden, bevor wir zum Frühstück auftauchen.“, sagt Jasper und tänzelt aus dem Zimmer, als Edward wieder hereinkommt. Immer noch, wie Gott ihn schuf.

Ich hoffe, die Kinder waren noch am Schlafen und im Bett.“, sage ich tadelnd.

Nur Mum habe ich schemenhaft gesehen, bevor ich Emmett in den Pool geworfen habe. Kalt wohl bemerkt.“, sagt Edward, als er wieder zu mir ins Bett krabbelt. Er zieht die Decke herunter und will mich wieder anfangen zu küssen.

Die Stimmung ist gründlich zerstört.“, sage ich leise und Edward seufzt auf.

Meine verdammten Brüder.“, knurrt er unterschwellig.

Jaspers Sicht:

Der Streich hat mich nicht lang genug abgelenkt, sodass ich Alice nichts verrate. Ich höre bei Isa und Edward die Dusche, aber ich habe nun wirklich keine Lust auf eine zweite Runde. Emmett kommt nass triefend durch die Terrassentür, als ich mich auf die Couch sinken lasse.

Mum wird dich sowas von umbringen.“, kommentiere ich sein Verhalten, als er auf die Treppe zustrebt.

Ich gebe einfach Edward die Schuld.“, sagt Emmett schulterzuckend und setzt seinen Weg fort. Ich schüttele nur den Kopf und lehne mich zurück. Alles ist perfekt geplant. Ich würde Alice in der Dämmerung nach draußen locken und sie in einem Herz aus Rosenblättern fragen.

Es schneit draußen, wir sollten vielleicht noch eine Runde Schlitten fahren, bevor du Alice zur Seite nimmst.“, sagt Mum plötzlich neben mir und ich schrecke auf. Ich hab gar nicht bemerkt, dass ich so tief in den Gedanken versunken war.

Wenn ich euch nicht zu abgelenkt bin?“, sage ich lächelnd.

Dann lenkt es dich vielleicht ab.“, sagt Mum. „Und jetzt, da deine Brüder noch beschäftigt sind, sich sauber zu machen, kannst du die Schlitten aus dem Keller holen.“

Du lässt Emmett einfach davon kommen?“, frage ich Mum glucksend und sie schüttelt sofort empört den Kopf.

Du müsstest mich besser kennen, Mister.“, tadelt sie mich und ich lache laut auf.

Natürlich, Mum.“, antworte ich.

Zwei Stunden später...

Inzwischen sind alle aus ihren Betten gekrochen und alle kümmern sich irgendwie um die Kinder. Louis und Levi genießen die Aufmerksamkeit sichtlich und für mich ist es vollkommen in Ordnung. Levi möchte mir später unbedingt helfen, was ich voll süß finde und mit ihm an meiner Seite, kann da doch überhaupt nichts schief gehen.

Ich habe gedacht, wir gehen los, bevor der Schnee wieder schmilzt.“, werfe ich ein und Levi ist sofort dafür.

Jetzt hast du uns etwas eingebrockt.“, lässt Isa mich wissen, als sie von Levi an der Hand weggezogen wird.

Es war Mums Idee.“, rufe ich ihr hinterher. Zehn Minuten später sind wir mit vier Schlitten unterwegs. Ich ziehe einen, auf dem Alice mit Louis sitzt, Emmett zieht Rosalie auf einem und Edward zieht Isa und Levi und Dad Mum. Dad geht voraus, weil er meint, er kennt einen Hügel, auf dem wir rodeln können.

Was bist du heute so nervös?“, fragt Alice mich und ich schüttele nur den Kopf.

Wie kommst du denn darauf?“, frage ich sie zurück, aber meine Stimme hebt ein wenig ab.

Nur so.“, sagt Alice nachdenklich und ich versuche nach außen hin ruhiger zu erscheinen. Ich atme tief durch und versuche meine innere Ruhe wieder zu finden. Gar nicht so leicht, wenn man nur noch mit den vier einzelnen Worten herausplatzen will. Als wir endlich angekommen sind, zieht Alice den Schlitten nach oben, Louis gefällt es sichtlich und nur zwanzig Sekunden später rutscht sie mir fast in die Arme. Sie bleibt vor mir stehen und ich kann mich nicht mehr zusammenreißen.

Willst du mich heiraten?“, frage ich sie und sie starrt mich an. Die anderen erstarren in ihren Tätigkeiten, während Louis aufsteht und weg läuft. Aber recht unsicher auf den Beinen. Edward ist aber sofort bei ihm. Alice schaut mich einfach an und ihre Augen wirken glasig. Aber nur Momente später laufen ihr Tränen übers Gesicht und sie stürzt auf mich zu. Wir landen im Schnee, sie auf mir und sie bedeckt mein Gesicht mit ihren Lippen.

Ja.“, sagt sie, küsst meine Nase. „Ich.“, küsst meine Wange. „Will.“, küsst mein Augenlid. „DICH.“, küsst mein anderes Augenlid. „Heiraten.“, küsst meinen Mund. Lachend schlinge ich meine Arme um sie und erwidere ihren Kuss. Im Hintergrund höre ich die anderen klatschen, aber es interessiert mich wenig. Erst als ein kleiner Körper auf uns landet, löse ich mich von Alice. Levi liegt über uns und grinst übers ganze Gesicht.

Im Schnee wälzen.“, ruft er aus und kugelt sich von uns herunter, um neben uns im Schnee zu landen. Weiter störe ich mich nicht für ihn, sondern schaue wieder meiner Verlobten ins Gesicht. Sie strahlt übers ganze Gesicht. Ich versuche vergeblich an meine Hosentasche zu kommen, um den Ring herauszufischen. Aber ich komm einfach nicht daran.

Wenn du kurz aufstehen könntest, dann könnte...“, beginne ich, aber Alice lacht nur und drückt sich noch fester an mich. Der Schnee im Rücken, trotzdem fühle ich mich pudelwohl, weil sie auf mir liegt. Ihre Wärme wärmt mich.

Wieder landet Levi auf uns. Dieses mal folgt aber ein zweites fallen und als ich um Alice herumschaue, sehe ich Louis, der gestützt von Edward ebenfalls auf uns sitzt.

Sie brauchten eine Sitzgelegenheit.“, sagt Edward ganz das Unschuldslamm.

Nehmt eure Schlitten, verdammt.“, knurre ich und Levi kugelt augenblicklich wieder herunter, während Edward Louis hochnimmt.

Geld in Glas.“, jubelt Levi auch sofort und ich seufze auf. Alice steht nun auf und ich stemme mich hoch. Ich ziehe ungeachtet der anderen nun den Ring heraus und halte ihn Alice hin.

Ich wollte eigentlich alles anders machen, aber ich konnte einfach nicht mehr warten.“, sage ich entschuldigend, während Alice den recht einfachen Ring in die Hand nimmt. Der Ring hat einen einzelnen Edelstein, aber die Gravur auf der Innenseite, welches sich um die Runde Form des Rings windet, ist besonders.

>>The heart does not lie, so I listen to my heart: I love YOU<<
(Das Herz lügt, deswegen höre ich auf mein Herz: Ich liebe dich)

Alice schiebt sich den Ring über ihren Finger und lächelt mich glücklich an. Als ich sie erneut in meine Arme ziehen will, zieht Isa aber zuvor meine Verlobte weg und ich ziehe einen Schmollmund.

Wofür haben wir das so lange geplant, wenn du es dann doch so plump machst?“, fragt Edward mich als erstes und ich kann es ihm wirklich nachvollziehen. Wir haben es so lange geplant und jetzt habe ich es einfach in der Situation gemacht. Aber ich werde es nie bereuen, weil es so einfach perfekt war. Man hätte es natürlich so machen können, wie es jeder macht, aber das haben wir nicht. Wer bekommt seinen Antrag denn beim Schlitten fahren? Alice, aber sonst kaum jemand. Es ist einmalig und die Familie war mehr oder weniger dabei.

Isas Sicht:

Am Nachmittag...

Alice bestaunt nun schon seid Stunden ihren Ring und ich kann auch nur übers ganze Gesicht lächeln. Sie hat wirklich nicht damit gerechnet, obwohl sie schon so lange zusammen sind und das ist so schön. Es sollte wirklich in diesen Momenten kommen, wo man glaubt, alles ist perfekt. Man lebt zusammen, man ist glücklich und es fehlt nichts mehr zum Glück. Man sollte es nicht machen, weil es irgendwann zu einer Beziehung gehört. Es sollte dann passieren, wenn es für einen perfekt erscheint, nicht wenn es für die Gesellschaft perfekt erscheint. Zum Glück habe ich mit Edward dieselbe Einstellung und brauche mir auch noch keine Gedanken darüber machen. Natürlich ist in diesem Moment alles perfekt, aber wir haben in den letzten Monaten so viel durchgemacht und wir lernen noch, mit dem Alltag zurechtzukommen. Wir wären noch nicht bereit, obwohl sich alles so unglaublich toll anfühlt. Ich bin glücklich und bin froh, Edward an meiner Seite zu haben. So hätte ich niemals seine Familie kennengelernt. Niemals Louis aufgenommen und niemals kennengelernt, was Liebe bedeutet. Ich will noch so viel erleben, bevor ich mich fest binde, auch wenn es sicherlich ein schönes Gefühl wäre.

Aber ich werde mir einen Kopf darüber machen, wenn es soweit ist, aber jetzt in diesem Moment ist alles perfekt.

Levi sitzt auf meinem Schoß mir zugewandt und hat die Arme um mich gewickelt. Ich streiche ihm über den Kopf und Rücken und genieße seine Kuscheleinheiten. Diese Momente sind momentan ziemlich selten geworden, weil wir einfach keine ruhige Minute gefunden haben und jetzt hier in der Familie, wo sich leise unterhalten wird, ist diese Minute endlich wieder da. Er kuschelt sich eng an mich und ich will ihn nie wieder los lassen. Edward sitzt am Klavier und spielt leise irgendwelche Melodien, die in diese Stimmung gehören. Louis sitzt zwischen Carlisle und Esme, die sich liebevoll mit ihm unterhalten, obwohl man seine Worte nicht verstehen kann.

Mamam.“, sagt er einmal und schaut dabei direkt zu mir. Ich lächele ihn an und er grinst zurück. Wir haben es ihm noch nicht laut bestätigt, aber hindern wollen wir ihn auch nicht daran. Aber schlussendlich werden wir erst die restlichen Verhandlungen im Januar abwarten müssen. Dann wird sich zeigen, ob Tanya noch irgendwelche Rechte für Louis behält, oder ob wir uns Gedanken darüber machen können, ob ich ihn adoptiere.

Dadad.“, sagt er nun und Edward schaut sofort auf, unterbricht sein Spiel aber nicht. Wieder erscheint das überglückliche Lächeln von Edward und das freche Grinsen von Louis.

Dieses Leben ist perfekt und so soll es noch lange bleiben.

Kommentare

Beliebte Posts