Sonntag, 31. Januar 2016

Zu empfehlende Bücher | Top3List #1

Haay :)

hiermit möchte ich eine neue Reihe für meinen Blog ins Leben rufen: Top3List. (Zur gegebenen Zeit wird es auch Top5Lists geben :P Heute wollte ich das auf drei beschränken). Ich stelle euch meine fünf Tops aus einer bestimmten Kategorie vor und sage euch natürlich auch, warum ich dieses Buch oder jene Reihe ausgewählt habe. Heute steht meine Liste aus fünf Büchern/Reihen die ich euch gerne vorstellen möchte.

  1. Royal – Reihe von Valentina Fast:
    Als ich die Reihe entdeckt habe, hat es mich sofort an Selection erinnert. Ein Königreich, ein Prinz und viele Mädchen, die Prinzessin werden wollen. Der große Unterschied aber: Es haben sich vier junge Männer als der Prinz ausgegeben und dadurch erschwerte sich das Ganze. Da mir aber dieser Stil gefiel, habe ich mir die E-Books besorgt und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht. Auch wenn es zu Anfang ein Déjà-vu Kauf war, hat mich schnell nichts mehr an Selection erinnert. Schlussendlich habe ich es verschlungen und sehnsüchtig auf die nächsten Teile gewartet. Ich glaube, diese Reihe hat es verdient, dass man sie sich besorgt und liest.
    Die Reihe besteht aus sechs Teilen, wo der letzte Teil Anfang Januar 2016 veröffentlicht wurde. Sie sind bis zu diesem Zeitpunkt nur als E-Books zu erhalten, was natürlich Bücherleser ein wenig Umstellung kostet, aber da die Reihe wirklich gut ist, nimmt man dieses kleine Übel gerne hin. (Nächstes Jahr sollen sie jeweils in drei Bücher (also zwei Bände in einem Buch) zusammengefasst veröffentlicht werden und ich glaube schon, dass dann noch mehr, diese Reihe für sich entdecken.)
    Im März kommt ein Spin-Off der Reihe heraus, wo es um die Prinzessin geht, die in der eigentlichen Reihe nur erwähnt wird. Ich bin schon gespannt, wie sie ist und ob wir dort auch die Protagonisten der Royal Reihe wiedertreffen.

  1. Diana & Matthew“-Triologie von Deborah Harkness
    Die Triologie kam schon im September 2011 auf den Markt, aber ich habe sie erst später entdeckt. Erst zu dem Zeitpunkt, als der zweite Teil als Gebundene Ausgabe erschien. Also das Cover war schon mal ein Grund, damit ich mir den ersten Teil besorgt habe und der zweite ist eindeutig, diese außergewöhnliche Konstellation. Diana eine Hexe, Matthew ein Vampir und ein mysteriöses Manuskript. Es hat mich wirklich in seinen Bann gezogen und habe es – trotz 800 Seiten – regelrecht verschlungen. Die ganze Reihe ist von Mysterien und Fragen gesprenkelt, die sich erst nach und nach Lösen. Probleme, die alles zu bedrohen scheint.
    Der zweite Teil hat dann natürlich noch auf sich warten lassen, da ich die gebundene Ausgabe nicht haben wollte, sondern das Taschenbuch. Aber das warten hat sich gelohnt. Wieder 800 Seiten geballte Liebe. Ich möchte euch natürlich nicht zu viel verraten, also werde ich hierzu auch nicht so viel schreiben.
    Der dritte Teil lässt nun im Januar 2016 immer noch auf sich warten. Die gebundene Ausgabe kam im März 2015 heraus und das Taschenbuch soll im Juli 2016 erscheinen. Darauf warte ich nun sehnsüchtig.
    Zum Schluss muss ich allerdings auch noch etwas weniger erfreuliches loswerden :/ Durch viele Protagonisten (Haupt- und Nebendarsteller), viele Gegebenheiten und Konstellationen führt es dazu, dass es an mancher Stelle recht kompliziert sein kann, aber mit etwas Mühe und Freude am Lesen, überblickt man schnell das Durcheinander und der Lesegenuss ist vollständig vorhanden.

  1. Poetry Slam Texte von Julia Engelmann
    Als ich von Julia Engelmann gehört habe, war ich erst einmal Skeptisch. Durch eine andere Buchreihe (Weil ich Layken liebe) bin ich schon mal auf Poetry Slams gestoßen und war schon da, ziemlich aufgeschlossen, diesem Thema gegenüber. Jetzt aber Julia Engelmann zu hören oder zu lesen, ist etwas komplett anderes. Sie erzählt von ihrem Leben, wie sie sich in der einen oder anderen Situation gefühlt hat. Es ist persönlich und dadurch berührt es einen. (Nicht, dass es in Weil ich Layken liebe nicht so wäre). Ich dachte, ich müsste sie hören, um mich darauf einlassen zu können, aber das stimmt nicht. Auch ihre inzwischen zwei Bücher haben mich in Beschlag genommen. Ich habe sie verschlungen und kann sie immer wieder lesen, wenn ich mal Ideen für den Blog oder andere Hobbys brauche.
    Also es ist eine absolute Leseempfehlung von mir.

So, nun kennt ihr drei außergewöhnliche Bücherreihen, die ich euch sehr gerne weiterempfehlen kann. Es ist von allem etwas dabei und auch nicht ganz so bekannte Reihen, aber das macht den Wert dieses Postes erst einmal aus. Also sagt mir eure Meinung zu dieser Art von Listen :)


Lg Jeanne Dawn


Freitag, 29. Januar 2016

Es ist die missglückte erste Begegnung mit ihrem neuen Chef Gabriel Bishop | Rezension

Buch: Rockkiss – Ich berausche mich an dir
Autorin: Nalini Singh
Verlag: Lyx Egmont
Seitenanzahl: 416 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Als Charlotte Baird nach Feierabend von einem unbekannten Mann in ihrem Büro überrascht wird und ihm vor Schreck einen Tacker an den Kopf wirft, ahnt sie noch nicht, dass dies die missglückte erste Begegnung mit Gabriel Bishop, ihrem neuen Chef ist. Als er sie am nächsten Tag in sein Büro zitiert wird, macht sie sich auf das Schlimmste gefasst, doch alles kommt anders als sie denkt: Gabriel ernennt sie zu seiner persönlichen Assistentin! Ein Schock für Charlotte, die sich lieber unauffällig im Hintergrund hält – und schon jetzt spürt, dass sie Gabriels Charme nicht gewachsen ist! "Nalini Singh erinnert mich mit diesem Roman, warum ich Liebesromane liebe!" Fiction Vixen (Quelle: amazon.de)

Cover
Auf den Covern der Rockkiss-Reihe, ist der Name vordergründig angelegt. Es geht über die ganze Fläche und ist relativ groß. Der Protagonist steht mit dem Rücken zu einem und ist in dunklen Farben gehalten. Am unteren Rand sind Instrumente aufgereiht, die zwar die Buchreihe darstellen, aber nicht speziell auf diesen Teil. Der Protagonist trägt einen Anzug, womit man sich auf den Inhalt bezogen hat. Schlussendlich gefällt mir das in grün getauchte Cover gut.

Meine Meinung
Ich finde schön, wie Nalini Singh Charlottes Vergangenheit einbindet und auch bis zum Schluss durchzieht. Es gefällt mir auch, dass sich dadurch die Beziehung zwischen den beiden Protagonisten recht langsam entwickelt. Aber hier oder da zieht sich das ein wenig hin und auch bestimmte Handlungen sind nicht ganz schlüssig.
Am Schluss hat man auf den lauten Knall in der Geschichte gewartet, der dann recht schlicht ausgefallen ist, da vordergründig die Entwicklung der Beziehung behandelt wird. Schön finde ich, dass man Molly wieder trifft aus dem ersten Teil, zu Beginn noch persönlich, später nur noch über Telefon.
Direkt in den ersten Seiten des Buches wird deutlich, um welche Charaktere es handelt. Wie man schon im ersten Teil der Rockkiss-Reihe erfahren hat, hatte es Charlotte nicht leicht im Leben. Jetzt hat man im Verlaufe des Buches erfahren, womit Charlotte zu kämpfen hatte und man ist beeindruckt, wie sie ihr Leben nun meistert. Als sie dann Gabriel kennenlernt, muss sie sich richtig zusammen nehmen, um gegen ihn anzukommen. Aber das hat sie genau gebraucht und die Entwicklung ihres Charakters habe ich sehr gerne verfolgt. Gabriel dagegen war der typische männliche Typ, der einen scharfen Blick auf die Geschäftswelt hat und weiß, wie er sinkende Schiffe retten kann. Es hat Potenzial zu einer hochexplosiven Mischung, die zwischen Gabriel und Charlotte auch mal zum Vorschein kommt.
Leider habe ich auch ein kleines Manko. Dadurch das die Beziehung sich so langsam entwickelt, zieht die Geschichte sich hier oder da mal, was ein zwischendurch ein wenig anstrengend ist.

Fazit
Schlussendlich kann ich dem Buch gute 4/5 Sternen geben. Einerseits, wie oben schon erwähnt der Langatmigkeit der Geschichte und andererseits, aufgrund das noch Luft nach oben ist. Empfehlen kann ich dieses Buch auf jeden Fall weiter, besonders an Nalini Singhs Fans. Aber auch für die anderen ein absolutes muss.

Mittwoch, 27. Januar 2016

Wie plane ich meine Geschichten? | FanfictionTalk #4

Haay :),

heute habe ich mal wieder ein neuen FanfictionTalk für euch :) In diesem Post möchte ich einfach mal loswerden, wie ich auf meine Geschichten komme und sich dann ein Plan in meinem Kopf bildet.

Es ist eigentlich ganz unterschiedlich. Manchmal liege ich schon im Bett und versuche zu schlafen. Immer, wenn mir dann eine Idee kommt, überlege ich mir dreimal, ob ich sie noch aufschreibe oder nicht. Häufig sag ich mir, wenn ich sie morgen nicht vergessen habe, dann sollte ich sie in die nähere Auswahl nehmen. Meistens gehen mir dadurch echt gute Ideen verloren, aber wenn ich sie nicht behalten kann, sind sie wohl auch nicht so gut.

Also wenn ich mich am nächsten Tag daran erinnern kann, dann schreibe ich sie mir meistens erst mal auf. Entweder in eine Open Office Datei oder auf einen Block, oder ähnliches. Es muss nur festgehalten werden, dass ich es nicht doch vergesse. Manchmal erinnere ich mich auch erst Abends wieder daran, aber dann habe ich auch mehr Zeit, um über meine Idee nachzudenken. Viele lassen sich einfach nicht umsetzen, sei aus Gründen, dass es nach zwei Kapiteln wieder eine Ende finden würde.

Vielleicht kann ich euch an einem Beispiel erklären, wie sich dann die einfache, rohe Idee zu einer ausgeschriebenen Geschichte entwickelt.
Dafür nehme ich einfach Campus Liebe zur Hand.

Ich hatte diese Geschichte zeitgleich mit einer weiteren Idee. Ich habe auch beide begonnen, weil ich sie recht gut fand. Da ich nicht beide Geschichten gleichzeitig ausarbeiten kann, musste ich mich irgendwann für eine von Beiden entscheiden. Also legte ich eine zur Seite, obwohl ich dort schon weiter war zur Seite und habe mich nun vollständig auf Campus Liebe konzentriert.

Zu Anfang war meine Idee ganz simpel.
Isa (Isabella Swan) hat ein Kind und geht zur Uni. Trifft dort auf Edward (Edward Cullen), der ein Player ist.

Mehr hatte ich zu Anfang nicht zur Verfügung. Jeder Anfang ist schwer und so habe ich versucht, eine Liste von Kapiteln zu erstellen, wie meine Geschichte ungefähr laufen sollte. Ich habe versucht den roten Faden aufzubauen, was wirklich schwer ist und beim Beginn des Schreibens diesen direkt wieder zerstörst. Im Groben planst du deine Kapitel. Das soll hier passieren, dass im nächsten Kapitel.

Bei einem Kapitel kommst du so gut voran, dass daraus mal eben zwei Kapitel werden. Andere Kapitel fallen dir wiederum so schwer, dass du nur Probleme hast, überhaupt eine ordentliche Länge an den Tag zu legen. Aber das bringt einen dazu, dass sich dein roter Faden verschiebt, deine Planung eine andere wird. Am schlimmsten ist, wenn du an einem Punkt kommst, wo du nicht mehr weiter kommst. Du glaubst, die Spannung geht dir Flöten und du stehst vor einer großen Schreibblockade. Was machst du? Du überlegst und überlegst. Was könnte passieren, damit du deiner Geschichte Schwung und Spaß verleihen kannst? Richtig, du verschaffst den Protagonisten ein neues Chaos, was sich schließlich über viele neue Kapitel zieht.

Dies löst natürlich dein gegenwärtiges Problem, aber die entstehenden sind manchmal viel größer. Es heißt daraufhin wieder recherchieren, immerhin willst du so nah wie möglich an der Realität (wenn es keine Fantasie Geschichte ist) bleiben, aber das ist gar nicht so leicht. Dann gibt es natürlich Unterschiede zwischen den USA und Deutschland und wenn du dich entschließt, deine Geschichte in den USA spielen zu lassen, musst du auch deren Regeln kennen. Da die richtigen Seiten zu finden, ist dabei nicht sehr einfach.

Aus dieser Lösung ergibt sich aber auch ein anderes Problem. Du verlierst deinen roten Faden völlig aus den Augen und auch deine Planung wirfst du über den Haufen. An diesem Punkt kannst du dir überlegen:
  • Entweder du schreibst ohne großen Plan weiter, weil der vermutlich auch im weiteren Verlauf wieder über den Haufen geworfen wird
  • oder du löscht den Teil der Geschichte – der dich aus dem Konzept gebracht hat – und hältst an deinem ersten Plan fest
  • oder du machst dir immer wieder einen neuen Plan.

Meine Planung bestand am Anfang aus zwei DIN A4 Seiten Kapitel. Ganz grob mit Überschriften die Anzahl der Kapitel festgelegt. Ich glaube, ich habe den Plan nach zwei Kapitel in die Ecke gepfeffert, weil der totaler Mist war. Das fällt dir natürlich erst auf, wenn du schon angefangen hast. Aber auch das ist normal. Deine Geschichten verändern sich nun mal in deinem Kopf und beim Schreiben veränderst du minimal etwas und schon kann sich die ganze Geschichte verändern. Du lenkst die Geschichte um, formst deine Gedanken in deine eigene Richtung und merkst es erst richtig, wenn du deinen Plan an die Wand gefahren hast.

Aber nach all diesen Strapazen, ist doch wohl am wichtigsten, dass deinen Lesern die Geschichte gefällt. Das sie gut ankommt, obwohl du hier oder da mal einen Cliffhanger eingebaut hast. Dass der Leser genauso am Ball bleibt, wie du und das ist wohl das wichtigste. Das was wirklich zählt, wenn du FANFICTIONS schreiben willst.

Okay, ich glaube, das wichtigste habe ich in Worte gefasst und momentan gibt es nicht mehr zu sagen. Lasst mir ruhig eure Meinung da, wie ihr das findet :)

Lg Jeanne Dawn


PS: Teil 2 von konstruktiver und destruktiver Kritik wird auch noch folgen.

Dienstag, 26. Januar 2016

Eine Liebe größer als das Königreich… | Rezension

Buch: Royal – Eine Liebe aus Samt
Autorin: Valentina Fast
Verlag: Impress
Seitenanzahl: 274 Seiten
Form des Buches: E-Book
Preis: 3,99 €

Klappentext
**Eine Liebe größer als das Königreich…**

Es ist so weit. Mit dem Angriff auf das Königreich unter der Glaskuppel haben extravagante Ballkleider, glitzernde Juwelen und funkelnde Mädchenträume ihre Bedeutung für immer verloren. Während fremde Soldaten das Land überschwemmen, bleibt Tatyana nichts anderes übrig als zu fliehen – und kommt so zu einem Ort, von dem sie niemals gedacht hätte, ihn je betreten zu können. Nun liegt es an ihr, das Königreich zu retten, auch wenn dessen Prinz ihr das Herz gebrochen hat… (Quelle: amazon.de)

Cover
Das Cover des letzten Teils der Reihe ist wieder einmal von königlicher Eleganz gekennzeichnet. Gleichzeitig hat sich aber auch was verändert. Die Glaskuppel, die die Protagonistin umgibt, zerbricht in tausend Teile. Es nimmt den Faden der Geschichte auf, was mir sehr gut gefällt.

Meine Meinung
Die Existenz von Viterra steht auf dem Spiel. Henri und Tatyana können fliehen, aber sie können es nicht ignorieren, dass ihre Stadt eingenommen wird, da alle anderen in den Kerkern eingesperrt wurden. Sie suchen verzweifelt nach einem Weg, um deren Freunde zu befreien und alles aufzuhalten.
Zeitweilig ziehen sich die Kapitel ein wenig hin und man möchte einfach nur den Kopf schütteln. Andererseits müssen solche Szenen in die Geschichte gepackt werden, weil es doch wichtige Gespräche enthält. Auch war es schön, mal aus der Sicht von Charles zu lesen, was mich trotzdem sehr überrascht hat, weil ich eher mit Henri oder Phillip gerechnet hätte. Aber auch im entscheidenen Teil können wir auch von Henri lesen, was mir auch sehr gut gefallen hat.
Das Ende hat mich dann doch ziemlich aufgelöst und hat mich immer noch mit Fragen zurückgelassen.
Insgesamt ist es aber einen guten Abschluss der Reihe und habe nichts großes daran auszusetzen. Vielleicht hätte der Epilog länger sein können, aber das ist eigentlich kein Grund, dass Buch nicht lesen zu wollen, immerhin geht es um mehr.

Fazit

Ich kann diesem Abschluss der Reihe 5/5 Sternen geben, da es einfach sehr eindrucksvoll wahr, was noch aufgedeckt worden ist und welchen Mut Tatyana bewiesen hat. Zumal sie es für ihre verschmähte Liebe getan hat, ohne das Wissen, was die anderen hatten. Ich kann die Reihe wirklich weiterempfehlen.

Sonntag, 24. Januar 2016

Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ... | Rezension

Ich danke dem Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Copyright beim Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag.

Buch: Royal Passion
Autorin: Geneva Lee
Verlag: Blanvalet
Seitenanzahl: 440 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 8,99 €

Klappentext
Ein Blick, ein Kuss und nichts ist mehr wie zuvor ...

Auf ihrer Abschlussfeier an der Oxford University trifft Clara Bishop auf einen attraktiven Fremden. Ohne Vorwarnung zieht er sie an sich, küsst sie leidenschaftlich und verschwindet. Clara hat keine Ahnung, wer der Unbekannte ist – bis ein Bild von ihnen beiden in der Zeitung auftaucht: Ihr heißer Flirt ist Prinz Alexander von Cambridge, Thronfolger von England, königlicher Bad Boy …

Dieser Mann ist gefährlich, in ihm lauern Abgründe, die Clara ins Verderben stürzen können. Ist Clara dieser magischen Anziehungskraft gewachsen? (Quelle: amazon.de)

Cover
Das Buch ist eine Augenweide und hat mich regelrecht magisch angezogen. Silber schimmernd der Hintergrund, Schnörkel über alle vier Ecken und der Titel in einem schönen Türkis. Die Verbindung zum Inhalt gibt aber die Krone, ebenfalls in Türkis gehalten ist. Mir gefällt dieses Cover unglaublich gut. (Nachteil: Fotos lassen sich recht schwer davon machen :P)

Meine Meinung
Trotz der ganzen Geheimnisse, kann man Clara verstehen, dass sie sich zu dem geheimnisvollen, charismatischen Typen hingezogen fühlt. Alexander ist dominant und besitzergreifend. Er lässt Clara gar nicht wirklich begreifen, was in ihrem Leben passiert und bricht über ihr zusammen wie eine Welle. Gleichzeitig verschafft er ihr auch endlich das, was sie nach ihrer letzten Beziehung verloren geglaubt hat: Geborgenheit und Sicherheit.
Clara muss sich gleichzeitig aber der Tatsache stellen, dass Alexander der Kronprinz von England ist und daher Verpflichtungen einhergehen. Obwohl ich den Eindruck habe, dass Alexander nicht wirklich mit seinem Los als Kronprinz zufrieden ist, kann er nichts gegen seinen Vater tun.
Clara wird währenddessen von seiner Familie mit Verachtung und Beleidigungen geachtet und muss sich fragen, ob Alexander diese Schmach wert ist.
Alexander hat unterdessen mit seiner Vergangenheit zu kämpfen und man kann recht wenig in Erfahrung bringen.
Ich muss sagen, es gibt Drama. Ziemlich viel Drama. Ein hin und her und es kann einem ziemlich auf die Nerven gehen. Andererseits kann man deren Schlussfolgerungen nachvollziehen und auch verstehen, warum es jetzt zu diesem Schritt kommt. Eine Beziehung – so kompliziert sie vornherein schon bestellt ist – zwischen Prinz und Bürgerliche ist nicht leicht und dagegen haben sie sich meiner Meinung nach gut geschlagen. Gespannt bin ich auf die Fortsetzung und kann es kaum erwarten.

Fazit
Schlussendlich kann ich diesem Buch nur 5/5 Sternen geben, weil es mich gepackt und gebannt hat. Ich glaube, jede Frau wünscht sich ein kleines Stück Alexander. Ich kann es absolut empfehlen.


PS: Eine Leseprobe findest du hier: (Zur Verfügung gestellt vom Bloggerportal)

Donnerstag, 21. Januar 2016

Es gibt nichts Gefährlicheres, als dein Herz dem Falschen zu schenken | Rezension


Ich danke dem Bloggerportal und dem Heyne fliegt Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Copyright beim Bloggerportal und dem Heyne fliegt Verlag.

Buch: Talon - Drachenherz
Autorin: Julie Kagawa
Verlag: Heyne fliegt
Seitenanzahl: 540 Seiten
Form des Buches: Gebundene Ausgabe
Preis: 16,99 €

Klappentext
Es gibt nichts Gefährlicheres, als dein Herz dem Falschen zu schenken

Seit sich das Drachenmädchen Ember und der St.-Georgs-Ritter Garret das erste Mal gesehen haben, ist ihr Leben aus den Fugen geraten. Sie sind dazu bestimmt, einander bis zum Tode zu bekämpfen, doch sie kommen nicht gegen die starken Gefühle füreinander an. Als Garret Ember in der Stunde der Entscheidung rettet, wird er als Verräter eingekerkert.

Ember fasst den halsbrecherischen Entschluss, ihn mitten aus dem Hauptquartier der Georgsritter zu befreien. Das kann ihr aber nur mithilfe des abtrünnigen Drachen Cobalt gelingen. Doch wird der sein Leben aufs Spiel setzen, um seinen Erzfeind – und Rivalen um Embers Herz! – zu retten? Und falls der Plan gelingt: Welche Chance hätten die drei ungleichen Gefährten, wenn der Talonorden und die Georgsritter sie jagen? (Quelle: amazon.de)

Cover
Detailreich und atemberaubend ist das Cover von Talon – Drachenherz anzuschauen. Es ist in rot/dunkles Pink gehalten und es passt richtig gut, zu der Protagonistin. Gleichzeitig ist es ähnlich dem zweiten. Größtenteils unterscheiden sie sich in den Farben. Insgesamt gefällt es mir sehr gut und ist auch im Regal schön anzusehen.

Meine Meinung
Ich muss ehrlich sagen, eigentlich hat das Buch mir sehr gut gefallen. Man kann den gegebenen Situationen gut folgen, die Beschreibungen bildlich vorstellen, aber irgendwie konnte es mich nicht fesseln. Ich bin kein Drache, kann daher nicht nachvollziehen, was Ember für Riley und Garret empfindet, weswegen es mir manchmal ziemlich schwer fiel, ihre Gedanken nachzuvollziehen.
Davon mal abgesehen sind sie von einer Katastrophe in die nächste geschlittert und hatten kaum Verschnaufspause dazwischen. – Spoiler – Gleichzeitig erfährt man aus Dantes Sicht, was Talon – die Organisation – teilweise plant, was recht unterhaltsam war, da er an die guten Absichten von Talon glaubt.
Das Buch ist gut und ich werde auch den dritten Teil der Reihe lesen, aber es hat mich nicht so mitgenommen, obwohl es keine ruhige Minute gab.

Fazit

Ich kann diesem Buch 4/5 Sternen geben, weil es recht einfach zu lesen ist. Die Protagonisten wachsen einem ans Herz, egal, ob man sie mag oder nicht. Ich persönlich finde Riley ziemlich gut, da er für etwas eintritt, was jeder haben sollte: Freiheit. Also wer nun auch Riley kennenlernen will, der sollte sich auf jeden Fall diese Reihe anschauen.

Dienstag, 19. Januar 2016

Gilde der Jäger | Vorstellung #2

Haay ;),

heute möchte ich euch eine weitere Reihe vorstellen. Sie stammt ebenfalls aus der Feder von Nalini Singh und ist genauso übersinnlich und spannend.

Die „Gilde der Jäger“-Reihe kam Februar 2010 auf dem Markt und hauptsächlich geht es um Erzengel, Engel, Vampire und Menschen.
Zehn Erzengel – die den Kader bilden – regieren über die Welt. Engel – die einem Erzengel ergeben sind, regieren über kleine Sektoren innerhalb des Herrschergebiets des Erzengels. Ebenso haben Vampire ihre Aufgabe im Turm. Vampire werden von Engeln erschaffen – wo eine ganze Menge an Voruntersuchungen stattfinden müssen, bevor man das Okay bekommt. Aber du erklärst dich in diesem Vertrag dazu bereit, 100 Jahre für den Engel zu arbeiten/dienen.
Es gibt aber auch eine Gilde, die sich um die Vertragsbrechenden Vampire kümmert und sie zurück zu ihrem Engel bringt. Es gibt ganz gewöhnliche Menschen, die sich dieser Aufgabe verschreiben, aber auch sogenannte geborene Jäger. Sie haben die Fähigkeit dazu, die Vampire zu riechen.

Damit kommen wir zu dem ersten Teil der Reihe, den ich euch vorstellen möchte.
Wir lernen Elena kennen, die gerade auf der Jagd nach einem Vampir ist, der seinen Vertrag gebrochen hat. Als sie ihn abliefert, wird ihr mitgeteilt, dass ein neuer Auftrag ansteht und sie sich mit dem Erzengel Raphael treffen soll. Dieser braucht ihre Fähigkeiten um ein anderes Kadermitglied aufzuspüren und zu töten. Uram – ein Erzengel – wird zu einem Blutengel und muss aufgehalten werden, bevor er die Welt in Blut tränkt.
Während dieser Suche kommen Elena und Raphael sich immer näher, obwohl sie nicht unterschiedlicher sein könnten.

Ob sie es am Ende schaffen, werdet ihr selbst herausfinden müssen.

Die Teile sind für sich abgeschlossen, wenn auch ein Handlungsstrang sich über alle Teile zieht. So geht es in den ersten drei Teilen um Elena und Raphael, im vierten um Jason – Engel, einer der Sieben von Raphael –, im fünften um Dmitri – Vampir, einer der Sieben von Raphael –, im sechsten erneut um Raphael und Elena und im siebten, bis jetzt letzten Teil um Ashwini – eine Jägerin. Es gibt gleichzeitig auch Kurzgeschichten, die in Begleitbüchern oder als E-Book verfügbar sind, die um Nebencharaktere handeln, die immer wieder in den Hauptbüchern auftauchen.

Ich glaube, ich habe alles wichtige gesagt. Wer Fragen zu der Reihe hat, kann mich gerne fragen.
Vielleicht entdeckt ihr die Bücher für euch :)


Lg Jeanne Dawn

Sonntag, 17. Januar 2016

Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? | Rezension

Buch: Origin - Schattenfunke
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Carlsen
Seitenanzahl: 448 Seiten
Form des Buches: Gebundende Ausgabe
Preis: 19,99 €

Klappentext
Daemons Leben hat jeglichen Wert verloren, seit Katy von Daedalus festgehalten wird. Auch Katy ist verzweifelt. Täglich muss sie neue Experimente über sich ergehen lassen. Trotzdem beginnt sie zu ahnen, dass Daedalus nicht nur schlechte Seiten hat. Und sind die Lux wirklich so friedlich, wie sie es bisher immer annahm? Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Katy ist fest entschlossen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden – doch dann könnte es bereits zu spät sein. Vor allem, wenn Daemon bis dahin nicht wieder an ihrer Seite ist …
Dies ist der vierte Band der Obsidian-Serie von Jennifer L. Armentrout. Band 5, Opposition. Schattenblitz, erscheint am 29. April 2016.

Cover
Ich liebe die Cover der Obsidian-Reihe. Sie haben alle etwas mysteriöses, aber gleichzeitig zeigen sie etwas liebevolles. Man hat sie mit bedacht gewählt, um die Bücher perfekt zu machen. Mir gefallen sie sehr gut.

Protagonisten
Katy – Sie ist gefangen von Daedalus und man zwingt sie dazu, unterschiedliche Untersuchungen und Versuche über sich ergehen zu lassen. Ihr Wille hält sie aber davon ab die Quelle aufzurufen, als sie dazu gezwungen wird, gegen andere Hybriden zu kämpfen. Erst Blake bringt sie dazu, ihre ganze Wut herauszulassen.
Daemon – Wie zu erwarten, lässt Daemon nicht lange auf sich warte. Sobald er sich von den eigenen Leuten – die ihn zum Schutz gefangen gehalten haben – befreit hat, dringt er wieder zu Daedalus vor und kommt zu Katy, die einerseits erleichtert ist, Daemon bei sich zu haben, aber ihn gleichzeitig verfluchen will, dass er sich denen ausgeliefert hat.

Meine Meinung
Dieser Teil hat mich zum fluchen, jubeln und zum Luft anhalten gebracht und das ist genau das, was ein Buch übermitteln muss. Man kann mitfiebern, mit den Protagonisten mitfühlen und ganz bei der Sache sein, was mir besonders wichtig bei einem Buch ist. Daemon und Katy halten in diesem Buch zusammen und ergänzen sich, auch wenn Katy Daemon verheimlicht, dass sie mit den Dingen, die sie bei Daedalus machen musste, zu kämpfen hat. Aber Daemon ist an ihrer Seite und stützt sie, als sie die Hilfe braucht.
Aber Jennifer L. Armentrout hat ihren berühmten Cliffhanger auch in diesem Teil wieder zum Ausdruck gebracht. Mich hat es wirklich aufgeregt, weil es einen sehr kurzen Einblick auf das Finale gibt und ich jetzt auch wissen will, wie es weitergeht.

Fazit
Schlussendlich kann ich diesem Buch mit bestem Gewissen 5/5 Sternen geben, weil es spannend und alles bereithält, was man sich wünschen kann. Ich bin gespannt, bis es endlich in die letzte Runde geht. Aber ich kann die Reihe wirklich empfehlen und ich hoffe, ich werde auch nach dem letzten Teil sein.

Donnerstag, 14. Januar 2016

... er wird alles dafür tun, die Flammen der Begierde in Elina zu entfachen | Rezension

Buch: Dragon Flame
Autorin: G. A. Aiken
Verlag: Pieper Verlag
Seitenanzahl: 528 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Als Leibwächter der Drachenkönigin erhält Celyn, der Schwarze, auch mal den einen oder anderen ungewöhnlichen Auftrag. Jetzt soll er ausgerechnet Elina Sheszakova beschützen, jene Menschenfrau, die er nach einem Mordanschlag auf seine Königin höchstselbst ins Gefängnis befördert hatte. Elina ist nicht nur wenig begeistert, ihn zu sehen (Menschen sind eben nachtragend), sie zeigt sich auch noch von Celyns Charme völlig unbeeindruckt. Doch so schnell gibt der stolze Drache nicht auf – er wird alles dafür tun, die Flammen der Begierde in Elina zu entfachen.

Cover
Passend zum Rest der Reihe, aber so würde ich mir die Protagonistin nicht vorstellen. Schön ist es trotzdem.

Meine Meinung
Das Buch spielt zehn Jahre nach dem letzten Teil und als Leser kann man sich das kaum vorstellen. Alle Charaktere, die man im Verlauf der Geschichte wieder trifft, haben sich teilweise grundlegend verändert und manche kaum.
Zurück zu diesem Buch. Elinas Sprache ist gewöhnungsbedürftig. Anfangs findet man sie noch recht unterhaltsam, aber ich habe mich schnell genervt gefühlt, weil man das Buch recht stockend lesen kann und es einem dadurch echt schwer macht, Freude daran zu finden. Trotzdem hat das Buch auch interessante Seiten. Es werden zwar wirklich unlogische Entscheidungen getroffen, aber es bringt einige Dinge zum Vorschein, die noch immer unter der Oberfläche brodeln. Es bietet daher noch Stoff für mindestens einen Band und ich hoffe, dass dieses dann meinen Hoffnungen entgegenkommt.

Fazit


Schlussendlich muss ich sagen, dass dieses Buch nicht das Beste aus dieser Reihe ist, aber wer schon die anderen Teile gelesen hat, wird sicherlich wissen wollen, wie es ihren geliebten Protagonisten geht und man bekommt in diesem Band einen guten Überblick über die Beziehungen der Liebesbeziehungen. Ich gebe dem Buch 4/5 Sternen, weil unabhängig davon, dass man die anderen Charaktere wieder trifft, die Aussprache – auch wenn sie logisch ist – ziemlich störend wirken kann, auch wenn man ihren Sinn der Worte versteht.

Dienstag, 12. Januar 2016

Nalini Singh´s Gestaltwandler | Vorstellung #1

Haay :)

heute habe ich mal etwas anderes für euch. Ich möchte euch heute und in einem der nächsten Posts ein paar Reihen vorstellen, die mir ans Herz gewachsen sind und meiner Meinung nach empfehlenswert sind. Es ist meine subjektive Meinung und ich möchte euch keineswegs zu irgendwas zwingen. Vielleicht kann ich euch inspirieren, wenn ihr eine neue Reihe sucht oder ihr auf die Art der Reihe steht.

Ich fange heute mit der Gestaltwandler- Reihe von Nalini Singh. Der erste Teil der Reihe kam im Mai 2008 auf dem Markt. Ich muss zugeben, ich habe die Reihe erst viel später entdeckt, aber das ändert nichts daran, dass diese Reihe spannend, mitfiebernd und voller Liebesgeschichten ist.

Um euch einen kleinen Einblick in die Geschichte zu geben, möchte ich euch ein wenig vom ersten Teil erzählen. Ich habe es in den letzten Wochen rereaded, weil es eine recht einfache Lektüre ist und man die Charaktere einfach ins Herz schließen muss.

Der erste Teil heißt Leopardenblut.
Im Grunde geht die Geschichte um Konflikte zwischen Gestaltwandler, Mediale – Menschen mit geistigen Fähigkeiten, wie Telekinese, Vorhersage, Gedankenübertragung und Ähnliches – und Menschen. Mediale halten sich für die stärkste Gruppierung in der Welt von San Francisco im Jahr 2079, da sie Wirtschaft, Politik und Justiz unter ihre Fuchtel genommen haben. Sie sind gefühllos, kalt, unberechenbar, unmenschlich, sachlich und frei von jeglicher Gewalt. Mediale werden vom sogenannten Rat regiert.
Gestaltwandler hingegen sind ihrer tierischen Seite sehr nahe und im Gegensatz zum Medialen gefühlsbetont. Sie können Entscheidungen objektiv treffen, werden aber von Gefühlen geleitet. Sie sehen Gefühle als Stärke an, wohingegen die Medialen sie vollkommen aus ihrer Gattung „entfernt“ haben. Gestaltwandler haben eine geregelte Rangordnung innerhalb des Rudels, was zum Schutz der ganzen Gruppe beiträgt. An oberster Stelle steht das Alphatier. Um sich herum hat er seine Wächter gruppiert, die ihm Loyal zur Seite stehen. Die Mütter und die Heilerin des Rudels nehmen ebenfalls eine Hohe Stellung im Rudel ein. Soldaten bewachen ihre Gebiete.
Auch Gestaltwandler sind an der obersten Spitze der Nahrungskette. Menschen dagegen werden sowohl von Medialen, als auch Gestaltwandler als die schwächste Gattung an. Trotzdem gibt es einen entscheidenen Unterschied der Meinungen. Gestaltwandler sind trotzdem fähig, Menschen als gleichberechtigte Partner anerkennen zu können und auch Beziehungen mit ihnen zu führen. Körperlich dagegen sind sie den anderen beiden Gattungen unterlegen.

Im ersten Teil der Reihe lernen wir Sascha Duncan – Mediale, Tochter eines Mitglieds des Rates – kennen. Sie ist eine Kardinalmediale – in ihrer Spezifikation über dem Skalenwert – und ihr wurde eingeredet, ihre Fähigkeiten haben sich nicht entwickelt. Dies ändert sich aber im weiteren Verlauf der Geschichte. Sie lernt, dass sie zu einer Gruppierung unter Medialen gehört, die man vor hundert Jahren aussterben lassen wollte. Niemand durfte Silentium verhindern.
Sie trifft auf Lucas Hunter- das Alphatier der DarkRiver-Leoparden. Seine Tierform ist der schwarze Panther. Er ist auf der Suche nach dem Mörder von vielen unschuldigen jungen Gestaltwandlerfrauen. Zusammen mit Sascha versucht er dem Mörder auf die Spur zu kommen.

Der erste Teil ist erst der Anfang dieser ungleichgewichtigen Verteilung der Gatten und nach jedem Teil spitzt sich dieses Unterschwellige zu.
Die Teile sind für sich abgeschlossen, aber es gibt den Strang, der sich durch alle Teile der Reihe zieht. Aber das nimmt der Geschichte nicht die Spannung, da es in den Büchern vordergründig um die Liebesgeschichte geht und innerhalb dessen lösen sie das nächste Problem, was vor ihnen liegt. Gleichzeitig tauchen alle Charaktere in den darauffolgenden Geschichten wieder auf und bekommen auch einen kleinen Teil aus ihrer Sicht, was besonders schön ist, wenn man diesen Charakter in sein Herz geschlossen hat.

Bis heute gibt es 14 Bücher der Reihe, die die unterschiedlichsten Liebesgeschichten hervorgebracht haben. Gestaltwandler, Mediale und Menschen sind gleichermaßen vertreten und zeigen, dass Mediale nicht nur gefühllos sind, Gestaltwandler nur eine Rasse bezogen sind und Menschen als harmlos anzusehen sein dürfen. Es gibt viel zu entdecken und ich kann euch die Reihe nur ans Herz legen.

Das war es nun erst einmal und es geht dann demnächst mit einer anderen Reihe weiter.
Sagt mir doch mal eure Meinung dazu :)


Lg Jeanne Dawn

Sonntag, 10. Januar 2016

GEHEIMNISSE. LÜGEN. LIEBE. | Rezension

Ich danke dem Bloggerportal und dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar. Copyright beim Bloggerportal und dem Heyne Verlag.



Buch: Love & Lies – Alles ist erlaubt
Autorin: Molly McAdams
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 415 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 8,99 €





Klappentext
GEHEIMNISSE. LÜGEN. LIEBE.
Nachdem sie in der Vergangenheit so oft hintergangen und verletzt wurde, will Rachel lieber als verrückte Katzenlady ein einsames Dasein fristen, als jemals wieder einem Mann zu vertrauen. Schon gar nicht einem umwerfend gut aussehenden Bad Boy mit Tattoos und Harley – wie Undercover-Cop Logan „Kash“ Ryan. Doch wenn er sie mit seinen stahlgrauen Augen ansieht, muss Rachel ihre gesamte Willenskraft aufwenden, um seinen sexy Körper nicht mit ihren Blicken zu verschlingen … (Quelle: Klappentext Buchrückseite)

Cover
Es ist ein Cover, was die Blicke auf sich zieht. Nicht nur die rote Farbe, die dieses Buch anziehend macht, sondern auch die große Schrift des Titels macht es einem interessanter. Die Personen auf dem Cover dagegen sind recht unscheinbar, aber so mehr Gefühl bringen sie einem entgegen. Passend zum Inhalt zeigen die Frau und der Mann genau das, wie das Buch sich im Inneren präsentiert. Daher gefällt es mir sehr gut.

Meine Meinung
Wenn ich ehrlich bin, bin ich recht zwiegespalten, was das Buch angeht. Insgesamt hat mir das Buch recht gut gefallen. Inhaltlich hatte es einen Faden, dem man gut folgen konnte. Was mich dagegen etwas gestört hat, man liest ein Kapitel zu Ende und im nächsten Kapitel ist ein Zeitsprung von unbekannter Dauer. Das ist noch nicht das wirklich schlimme. Mich hat besonders gestört, dass für mich das letzte Kapitel noch nicht zu Ende war und man mich damit etwas in der Luft stehen lassen hat.
Inhaltlich gesehen dagegen kann ich nichts aussetzen. Natürlich sind die Lügen, die in der Geschichte eine Rolle spielen nicht in Ordnung, aber ein Buch lebt von Drama und Spannung, weswegen ich persönlich darüber hinwegsehen kann.
Zum Schluss möchte ich noch anführen, dass der Schluss einen richtig fiesen Cliffhanger parat hat und mich damit wütend zurückgelassen, aber mich nur neugieriger auf die Fortsetzung gemacht hat.

Fazit

Aufgrund der Enden der Kapitel gebe ich dem Buch 4/5 Sternen. Es ist etwas anderes, auch wenn man auch schon von ähnlichen Geschichten gehört hat. Es ist aber dennoch was anderes, als einen Krimi, da die Liebesgeschichte auch von Bedeutung ist. Schlussendlich kann ich das Buch mit recht gutem Gewissen weiterempfehlen.

Donnerstag, 7. Januar 2016

Weihnachtsmonat | Lesemonat Dezember 2015

Haay :),

ist euer Dezember auch so schnell an einem vorbeigezogen? Bei mir ziemlich. Es ist schon wieder fast einen Monat her, wo ich meine Freundin besucht habe :) Einen Monat, wo ich unzählige Male auf dem Weihnachtsmarkt war und Crepés gegessen habe. Geschenke gebastelt habe und die besinnlichen Weihnachtstage mit der Familie verbracht habe. Aber das hat mich auch nicht davon abgehalten, ein paar Bücher zu lesen. Heute möchte ich euch sie mal kurz oder mal lang vorstellen.

Mein erstes Buch im Dezember 2015 war Wer will schon einen Rockstar? | Kylie Scott. Ich habe schon vor einiger Zeit den ersten Teil gelesen und mich hat es nicht so gereizt, die folgenden Teile zu kaufen, weil mich die Fortsetzungen nicht interessiert haben. Aber mal ehrlich? Wie lange kann man auf solch eine Meinung pochen, wenn die Bücher soooooooo toll sind? Niemand. Ich habe die Charaktere lieb gewonnen und musste an mancher Stelle so lachen, dass ich mich kaum eingekriegt habe (in der Uni vielleicht nicht der beste Ort dazu :P). Ich habe Rockstars wirklich liebgewonnen.

Dadurch ist natürlich auch klar, welches mein nächstes Buch war, oder? Rockstars bleiben nicht für immer | Kylie Scott. Muss ich noch viel dazu sagen? Rockerstars sind einfach manchmal schwer von Begriff :D

Dann folgt ein E-Book, was mich immer wieder an Selection erinnert, aber dann doch ganz anders ist. Royal – Eine Hochzeit aus Brokat | Valentina Fast. Die Autorin hat diesen schweren Grad zwischen zu großen Ähnlichkeiten und eine ganz neue Geschichte wirklich gut gemeistert. Alle Selection begeisterte sollten sich auch diese Reihe anschauen. Sie ist einfach empfehlenswert und in wenigen Tagen kommt dann auch endlich der sechste Teil auf den Markt und das sicherlich spannende, aufregende und glückliche Ende wird endlich offenbart. Ich hoffe immer noch, dass Tatyana ihre große Liebe lieben darf.

Zu dem nächsten Buch werde ich nicht so viel sagen, weil es schon in einem früheren Lesemonat erwähnt wird und die Rezension auch hier zu finden ist. Aber ich möchte es nicht unerwähnt lassen, dass ich Hero – Ein Mann zum Verlieben | Samantha Young so gut fand, um es nur wenige Monate später erneut zu lesen. Ich habe Samantha Young zu lesen lieben gelernt und werde mir in den folgenden Monaten auch die anderen Bücher besorgen.

Die Kurzgeschichte eversea – Weihnachtszauber | Natasha Boyd ist eine ganz eigene Geschichte. Ich habe mich gefreut, nochmals Keri Ann und Jack zu treffen und es hat sich gelohnt. Mir hat es unglaublich viel Freude bereitet, ihren Weg in England zu verfolgen, aber warum? Warum war das Ende so abrupt? Aber trotzdem müsst ihr es lesen.


Dann habe ich zwei Bücher vom Bloggerportal zugeschickt bekommen. An dieser Stelle nochmal einen großes Dankeschön, an Bloggerportal und die beteiligten Verlage, dass sie dies möglich machen. The Wild Ones – Verheissung | M. Leighton und Together forever – Unendliche Liebe | Monica Murphy. Langersehnt und dann endlich waren sie da. Ich habe sie verschlungen und die Geschichten unglaublich toll gefunden. Immer wieder gerne, aber schade, dass sie der jeweils letzte Teil waren. Vielleicht schreibt M. Leighton noch einen Teil? Wer weiß das schon?

Mein nächstes Buch war Dragon Flame | G. A. Aiken. Okay, wenn ich ehrlich bin, habe ich es schon vor den letzten zwei Büchern begonnen und habe es dann pausieren lassen. Aber danach konnte ich mich wieder hineinstürzen. Die Sprechweise von der Protagonisten war lustig, aber irgendwie hatte es im Laufe der Geschichte die Würze genommen. Am besten an dem Buch war wohl, dass auch die anderen Charaktere der Bücher davor dabei waren.

Ein Monat der Rereads. So auch Leopardenblut | Nalini Singh. Die ganze Reihe liebe ich. Ich habe sie schon mehrere Male gelesen und immer wieder macht es Spaß und man lernt noch immer dazu. Lernt zwischen den Zeilen zu lesen. Eine Reihe, die ich nur empfehlen kann.

Ein Buch, wo viele Bücherliebhaber drauf gewartet haben, hat auch bei mir auf der Liste gestanden und schlussendlich „unterm Weihnachtsbaum“ gelegen :) Origin – Schattenfunke | Jennifer L. Armentrout. Das Buch hat mich dazu gebracht, zu fluchen, zu jubeln und die Luft anzuhalten. Es war alles dabei und auch passend für die Autorin der fiese Cliffhanger. Ich bin anschließend stampfend durch die Wohnung getigert, weil ich so aufgewühlt war. Ich bin ganz heiß auf das Finale. Wenn ich besser Englisch könnte, würde ich mir vielleicht die Englische Version besorgen.

Mein letztes Buch, welches ich im Dezember auslesen konnte, war wieder ein Reread. Engelskuss – Gilde der Jäger | Nalini Singh. Wer in eine Welt zwischen Erzengel, Engel, Mensch und Vampir eintauchen will, der sollte sich die Reihe auf jeden Fall mal anschauen. Ich liebe die Reihe, so wie eigentlich alle Reihen von Nalini Singh und kann sie nur weiter empfehlen.

Das war es dann auch wieder und wir sehen uns am Ende/am Anfang des nächsten Monats für den neuen Lesemonat wieder :) Lest euch schön durch den neuen Monat.

Lg Jeanne Dawn


PS: Das Copyright der Bilder liegt beim Bloggerportal und den entsprechenden Verlagen.