Dienstag, 5. Januar 2016

Doch nirgends sind die Paparazzi verrückter als auf der Insel ... | Rezension

Buch: Eversea - Weihnachtszauber
Autorin: Natasha Boyd
Verlag: Egmont Lyx
Seitenanzahl: 120 Seiten
Form des Buches: E-Book
Preis: 3,99 €

Klappentext
Seit Hollywood-Superstar Jack Eversea in das beschauliche Südstaatenstädtchen Butler Cove geflohen ist, um für eine Weile unterzutauchen, ist in seinem Leben nichts mehr, wie es einmal war. Denn dort hat er die Kellnerin Keri Ann kennengelernt und sich Hals über Kopf in sie verliebt. Nun steht ihr erstes gemeinsames Weihnachten bevor, und Jack beschließt kurzerhand, mit Keri Ann nach England zu fliegen, um sie seiner Mutter vorzustellen. Doch nirgends sind die Paparazzi verrückter als auf der Insel ...

Cover
Man hört den Namen des Buches und das Cover ähnelt diesem Thema sehr, was mir gut gefällt. Gleichzeitig hat es wieder Ähnlichkeiten zum ersten Teil der Eversea Reihe angenommen, was mir besser gefällt, als der zweite Teil.

Meine Meinung
Insgesamt hat mir der kleine Einblick in die Zukunft von Keri Ann und Jack sehr gut gefallen, aber es hatte einen recht abrupten Abschluss, was mich etwas gestört hat. Man lernt endlich Jacks Mutter kennen, die liebeswürdig herüber kommt. Sie ist genau so, wie Jack sie in den vorherigen Teilen vorstellt. Es gibt in dem Buch auch nicht so viel Handlungsspielraum, aber es ist auch nur eine Kurzgeschichte, um einen Abschluss der Reihe zu erlangen. Das ist Natasha Boyd auf jeden Fall gelungen.

Fazit

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und gebe dem Buch deswegen auch 4/5 Sternen. Durch den recht kurzen Schlussstrich, musste ich den einen Stern abziehen. Wem die eversea Reihe gefallen hat, wird auch bei dieser kurzen Geschichte ihren Spaß haben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen