Life will never be the same | Rezension

Buch: Before us
Autorin: Anna Todd
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 397 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,99 €

Klappentext
Life will never be the same

Bevor Hardin Tessa begegnete, war er voller Wut und zerstörerischer Leidenschaft. Als er sie traf, wusste er sofort, dass er sie brauchte. Für sich allein. Ohne sie würde er nicht überleben. Und er würde nie mehr der sein, der er einmal war ...
Nichts ist so, wie es scheint: Hardins Bericht von seinen ersten Begegnungen mit Tessa wird das Bild vom skrupellosen Bad Guy, der den unschuldigen Engel verführt, in ein ganz neues Licht rücken. (Quelle: amazon.de)

Cover
Ein schlichtes Cover in schwarz, mit der ebenfalls schwarzen verschnörkelten Abbildung. Der Name und auch der Klappentext auf der Rückseite ist diesmal in gelb gehalten. Durch die Aufmachung des Covers nimmt es natürlich Bezug auf die ganze Reihe, auch wenn man inhaltlich keinen Unterschied ausmachen kann.

Meine Meinung
Da das Buch in drei Teile geteilt wurde, möchte ich nun auch meine Bewertung daran aufteilen, da ich zu jedem Abschnitt eine etwas andere Meinung vertreten kann.
Im ersten Abschnitt des Buches geht es um die Frauen, die Hardin vor Tessa getroffen hat oder auch noch während der Bücher eine Rolle spielen. Es war zwar recht interessant zu erfahren, warum die eine oder andere so geworden ist, wie man sie in der After-Reihe kennengelernt hat, war jetzt aber nicht ein absolutes muss.
Der zweite Teil des Buches spiegelt das Buch After Passion | Anna Todd aus Hardin Scotts Seite wieder. Es war an der einen oder anderen Stelle recht interessant zu erfahren, was er gedacht oder warum er so gehandelt hat, aber meiner Meinung nach ist es nicht unbedingt ein muss. Trotz allem, dass ich manchmal nur gedacht habe, dass dieser Teil endlich durch sein soll, war es recht interessant und gibt noch mal einen ganz anderen Blick auf die Geschehnisse des ersten Buches.
Der dritte Teil des Buches war meiner Meinung nach der spannendste. Man erfährt nun noch aus ein paar anderen Sichten, wie es mit ein paar Charakteren weiter geht und es war recht interessant zu erfahren, wie es nun zum Beispiel Zed ergeht. Seine Person ist in der After-Reihe nicht einfach zu mögen, aber es ist „schön“ zu wissen, wie er damit umgeht. Aber auch Hardin und Tessa begegnen wir noch einmal und bekommen einen weiteren Einblick in deren Zukunft und das hat mich am meisten gefreut, da mir das Ende von After Forever nicht wirklich gut gefallen hat.
Schlussendlich möchte ich auch anmerken, dass Anna Todds Schreibstil hier auch deutlich zum Vorschein kommt und man das Buch gut durchlesen kann.

Fazit

Von meinem persönlichen empfinden aus betrachtet kann ich diesem Buch nur 3/5 Sternen geben. Ich habe mich schon mit After Forever nicht zu 100% wohlgefühlt und war nicht wirklich damit zufrieden. Der dritte Teil von Before us hat mich etwas besänftigt. Wenn ich jetzt aber den Stil des Buches betrachte und auch die Aufmachung des Buches, muss ich dem Buch mindestens 4/5 Sternen geben.

Kommentare

Beliebte Posts