Donnerstag, 19. Mai 2016

Gab es in Maxons Leben noch andere Mädchen? | Rezension

Buch: Selection Storys – Liebe oder Pflicht
Autorin: Kiera Cass
Verlag: Fischer Verlag
Seitenanzahl: 268 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 7,99 €

Klappentext
Bevor America zum Casting antrat, um die Hand des Prinzen von Illéa zu erobern, gehörte ihr Herz einem anderen. Dass dieser andere nun ihr Leibwächter am Königshof ist, macht America die Entscheidung für einen der beiden nicht eben leichter.
Doch wie erleben Prinz Maxon und Americas Jugendliebe Aspen eigentlich das Casting? Gab es in Maxons Leben noch andere Mädchen? Und was spricht der Prinz mit den anderen Bewerberinnen, wenn er gerade kein Date mit America hat? Was ist Aspens schlimmster Alptraum? Vor allem aber: Welche Fäden zieht Maxons Vater, der König, hinter den Kulissen?
Spannende Hintergrund-Informationen für alle, die wissen wollen, wie es in Prinz Maxon und Aspen wirklich aussieht … (Quelle: amazon.de)

Cover
Also allgemein gesehen, ist die ganze Reihe von Selection ein reiner Hingucker. Egal, ob auf Englisch oder Deutsch. So hat auch dieses Cover diese majestätische Ausstrahlung, die so passend für diese Reihe ist. Mir gefällt es sehr gut.

Meine Meinung
Also ich muss ehrlich sagen, mir gefällt es, auch wenn es viel zu wenig war. Die ersten Tage aus Maxons Sicht zu lesen, war interessant, da man dabei ziemlich viel Hintergrundwissen bekommt und einen kleinen Einblick in das Verhalten des Königs. Genauso, dass Maxon von Anfang an von America fasziniert war, war mir recht neu. Es hat mir wirklich Spaß gemacht, diese Seite von Maxon kennenzulernen.
Auch die Seite von Aspen war interessant zu wissen, auch wenn seine Gedanken und Taten für mich nicht nachvollziehbar waren. Auch in der Hautreihe selber nicht. Er hat sie immerhin verlassen. Aber ich kann auch verstehen, dass er keine hohe Meinung von Maxon und dem König hat, wenn er schwere Entscheidungen mitbekommt, die er nicht nachvollziehen kann. Ich möchte an dieser Stelle die Entscheidungen nicht für richtig erklären, aber die Entscheidungen, die dazu geführt haben, sind wohl überlegt und sie müssen irgendwo ein Statement setzen, damit es nicht zu mehr Unsicherheit führen. Aber das wollte ich gar nicht thematisieren :S Ich verteidige nicht den König, weil ich dieses Verhalten selbst nicht gut finde.
Das Interview und die Stammbäume am Ende sind ein guter Zusatz und ziemlich interessant.
Insgesamt war es interessant, etwas aus Maxons Sicht, sowie auch aus Aspens Sicht zu lesen.

Fazit

Ich kann diesem Buch nur 5/5 Sternen geben, weil es einfach ein Zusatz zur Hauptreihe ist und jetzt keine richtig lange Geschichte bereithält. Es ist trotzdem empfehlenswert, wer weiter in die Geschichte eintauchen will und die Sicht von Maxon und Aspen kennenlernen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen