Sommer, Sonne und der Glamour von L. A. | Rezension

Buch: Dark Love – Dich darf ich nicht lieben
Autorin: Estelle Maskame
Verlag: Heyne
Seitenanzahl: 465 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Sommer, Sonne und der Glamour von L. A.: das umwerfende Setting einer überwältigenden ersten großen Liebe!

Die 16-jährige Eden ist genervt: Sie soll den ganzen Sommer bei ihrem Vater verbringen, der eine neue Frau geheiratet hat. Immerhin wohnt er in Los Angeles, und so hofft Eden auf heiße Nachmittage am Strand und coole Partys. Nie jedoch hätte sie sich träumen lassen, was sie dort erwartet: nämlich ihr absolut unmöglicher neuer Stiefbruder, der 17-jährige Tyler. Der pöbelt sich durch die gepflegte Willkommensparty, beleidigt alle, inklusive Eden, und zieht türenschlagend wieder ab. Eden ist zugleich abgestoßen und fasziniert von ihm. Denn seine smaragdgrünen Augen verraten, dass irgendwo in ihm eine sehr verletzliche Seele ist, die sich mit extrem grobem Äußeren panzert. Und auch Tyler scheint wider Willen von Eden angezogen zu sein … (Quelle: amazom.de)

Cover
Mein erster Gedanke über das Cover war: recht schlicht. Aber eigentlich ist es diese Schlichtheit, die dieses Cover besonders macht. Mein zweiter Gedanke: Es ist gar nicht so schlicht. Das Cover hat vier Bilder, die durch einen weißen Rand abgetrennt voneinander sind. Auf zwei Bildern sind die Protagonisten abgebildet, während auf den anderen die Landschaft abgebildet sind, in dem diese Geschichte stattfindet. Sehr passend. Der Titel dagegen ist eher im Hintergrund, was ich persönlich nicht schlimm finde. Mir gefällt das Cover sehr gut.

Meine Meinung
Ich glaube, dieses Buch zielt auf eine jüngere Altersgruppe, als ich mit meinen 23 Jahren :D Natürlich war ich auch in diesem Alter, weswegen ich ihr Verhalten auch teilweise nachvollziehen kann. Es ist manchmal eben nicht einfach, ein Teenager zu sein. Insgesamt konnte man der Geschichte sehr schön folgen. Die Autorin ist nicht auf der Stelle getreten, hat mehrere Zeitsprünge von einer Woche gemacht, um die Geschichte nicht so verkrampft vorantreiben zu wollen. Einerseits haben sich Eden und Tyler das Leben echt schwer gemacht, aber andererseits kann ich schon verstehen, warum sie sich gegen ihre Gefühle wehren. Es bedeutet jedoch nicht, dass ich das persönlich nachvollziehen kann, denn für mich würde es gar kein Problem darstellen. Aber die USA scheint es anders zu sehen.
Auch wenn die Protagonisten für mich zu „jung“ waren, hat mir das Buch trotzdem recht gut gefallen und bin gespannt auf den nächsten Teil der Trilogie.

Fazit

Ich kann dem Buch guten Gewissens 5/5 Sternen geben, denn es ist spannend. Ich kann es sehr empfehlen, auch wenn man vielleicht jünger als ich sein kann.

Kommentare

Beliebte Posts