Freitag, 30. September 2016

Monatshighlight | Challenge #30

Haay :)

Tag 30 der #mitbuecherndurchdenseptember Challenge :)




Das Bild, wo beide zusammen drauf sind, wollten sich nicht hochladen lassen :P

Lg Jeanne Dawn

Donnerstag, 29. September 2016

Lesezeichen selber machen | DIY #1

Haay :)

heute habe ich 4 DIYs für Lesezeichen, die wirklich schlicht und einfach sind. Vorab möchte ich euch meine Vorschau zu den vier Lesezeichen zeigen:


Jetzt wollen wir nicht lange um den heißen Brei herumreden und direkt mit dem ersten Lesezeichen beginnen.

1. Lesezeichen

Man braucht: Ein rechtecktiges Blatt Papier, eine Schere, Radiergummi, Stift und Geodreieck/Lineal, optional Washi-Tape
  1. Das Rechteck – welches die gewünschte Größe hat (Ich habe eine Breite von 5 cm und eine Länge von 10 cm gewählt)– der Länge nach Falten.
  2. Dann mit einem Stift die Hälfte noch mal der Länge nach halbieren (einen recht dünnen Strich, damit man ihn besser wieder wegradieren kann)
  3. Nun markierst du an der gefaltenen Kante alle 5 mm einen Punkt. Danach in einem gewünschten Winkel (ich habe 45 Grad gewählt) eine Linie zu der Linie nach Punkt 2. Dafür ist es vielleicht hilfreich, das Blatt aufzufalten. Am Ende genug Platz lassen, dass es nicht ausreißen kann. Beim letzten Strich einen Senkrechten Strich, sodass ein Dreieck entsteht.
  4. Danach das Blatt wieder zusammenfalten und die schrägen Linien mit einer Schere nachschneiden. Auch das Dreieck ausschneiden.
  5. Jetzt vorsichtig mit einem Radiergummi die Bleistiftlinien ausradieren.
  6. Das Papier so hinlegen, dass die Spitzen der „Laschen nach unten zeigen und das Dreieck oben zu sehen ist.
  7. Jede zweite Lasche (die unterste zuerst) nach oben falten.
  8. Mit ein bisschen Geschick müssten nun zwei Laschen sich überschneiden. Die nach oben zeigt liegt über der, die nach unten zeigt. Schiebe die obere Lasche unter die untere Lasche, so hält das Lesezeichen. Die Spitze der letzten nach oben zeigenden Lasche müsste dann im Dreieck verschwinden (Hoffe ich jetzt einfach mal :P War bei mir meistens immer so).
  9. Fertig. Optional: Mit Washi-Tape schmücken oder Formen schneiden, wie Wellen am Rand entlang.




2. Lesezeichen: Herz

Man Braucht: ein viereckiges Papier

Mithilfe der Bilder sollte es möglich sein, dieses Lesezeichen nachmachen zu können.












































3. Lesezeichen: Fähnchen

Man braucht: Zahnstocher/Schachlikspieß, und ein längliches Stück Papier




  1. Das Papier etwas Schräg unter den Zahnstocher legen. Sodass beim Umlegen des Papiers ein „Fähnchen“ entsteht.
  2. Dann die Seite, die man umgelegt hat, nach unten falten, sodass es unter der anderen Seite hindurchgeht.
  3. Dann über den Zahnstocher über die andere Seite legen.
  4. Den Zahnstocher vorsichtig umdrehen, sodass man die „Lasche erkennen kann, wodurch die Seite, die man zuvor auf die andere Seite gelegt hat, hindurch schieben muss. Sollte ganz einfach gehen.
  5. Es müsste jetzt wie ein Fähnchen aussehen.
  6. Optional: (Denke aber, es hält dann besser) Vorsichtig das Fähnchen abziehen, den Zahnstocher mit einem Klebstoff an der Stelle, wo das Fähnchen liegen soll, einreiben und das Fähnchen wieder draufschieben.
  7. Fertig.






  1. Lesezeichen

Man braucht: Ein rechtecktiges, dünnes Blatt Papier und Washi-Tape

  1. Das Papier ist für die Stabilität des Lesezeichens gedacht. Für mein Lesezeichen habe ich ein Stück Papier verwendet, welches schmaler als das Washi-Tape ist.
  2. Ich klebe von beiden Seiten Washi-Tape auf die Seiten und schneide überschüssige Längen weg. Sollten Klebestellen zu sehen sein, schneide ich sie auch weg.
  3. Fertig.

Also wenn ihr eins dieser Lesezeichen nachmacht, schickt mir doch gerne ein Foto bei Instagram unter dem Hashtag #JeanneDawnDIY , damit ich es finden kann :) Wünscht ihr euch weitere DIYs? Dann schreibt mir das natürlich auch gerne als Kommentar und natürlich auch Vorschläge!! Seid gnädig mit dem Video, ist nicht gut, ich weiß, aber es war noch nicht anders zu machen.

Also, bis dann :)
Lg Jeanne Dawn

Lesemonat | Challenge #29

Haay :)

Tag 29 der #mitbuecherndurchdenseptember Challenge :)


Hätte besser sein können :P

Lg Jeanne Dawn

Mittwoch, 28. September 2016

Dienstag, 27. September 2016

Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen? | Rezension

Buch: Selection – Die Krone
Autorin: Kiera Cass
Verlag: Fischer Verlag
Seitenanzahl: 352 Seiten
Form des Buches: Gebundene Ausgabe
Preis: 16,99 €

Klappentext
Die große Liebe, das große Finale - darauf haben alle ›Selection‹-Fans gewartet!
Als das Casting begann, war Eadlyn wild entschlossen, sich nicht zu verlieben und keinen der Bewerber an sich heranzulassen. Doch nun muss sie sich eingestehen, dass einige von ihnen doch Eindruck bei ihr hinterlassen haben: Henri, der charmante Lockenkopf, und sein bester Freund Erik. Der aufmerksame und rücksichtsvolle Hale. Der selbstsichere und attraktive Ean. Und natürlich Kile, Eadlyns Lieblingsfeind aus Sandkastenzeiten, der sie zu ihrem Ärger immer wieder aus der Reserve lockt.
Sie alle haben es geschafft, einen Platz in Eadlyns Welt zu erobern.

Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen? (Quelle: amazon.de)

Cover
Allgemein betrachtet, ist das Buch sehr passend. Stilmäßig ist es den anderen Bänden sehr ähnlich. Eine Frau/Protagonistin auf dem Cover mit einem ausladenden Kleid, welches glamourös wird. Jetzt speziell auf meine Meinung bezogen, finde ich dieses Cover nicht so schön. Die anderen Bände gefallen mir besser. Die Frau auf dem Cover passt nicht in dieses Kleid, es wirkt sehr unpassend, was bei mir nicht so gut ankommt. Aber insgesamt, ist es jetzt nicht das schlimmste Cover, welches ich kenne.

Meine Meinung
Es gibt insgesamt viel zu sagen, über die ganze Reihe, als auch über dieses Buch im speziellen. Insgesamt ist diese Reihe einfach toll. Man fiebert mit, man hofft und bangt, dass es für jeden ein Happy End gibt.
Nun zu diesem Buch. Band 4 war für viele, die diese Reihe lieben ein nicht so toller Erfolg. Eadlyn gefiel manchen nicht, der Einstellung wegen. Beim ersten Lesen war ich auch nicht wirklich überzeugt, aber ich habe in ihr etwas gesehen, was mich hoffen gelassen hat, dass sie gar nicht so übel ist, wie sie teilweise herüber gekommen ist. Denn man darf nicht vergessen, sie ist doch noch ein halbes Kind. Kinder fühlen sich manchmal unfair behandelt und reagieren nicht so, wie man es vielleicht erwartet. Also kann man irgendwo ihre Wut und ihre Entschlossenheit nachvollziehen.
Als ich dieses Buch nochmals gelesen habe, um dann auch das Buch – worum es eigentlich gehen soll – lesen zu können, habe ich Eadlyn ganz anders gesehen. Natürlich war sie immer noch bockig und fest entschlossen, aber eigentlich ist sie genau so, wie sie aufgewachsen ist. Sie wurde nun mal dazu erzogen, die mächtigste Frau des Landes zu werden, da wird man schon mal überheblich. Damit möchte ich sicherlich nicht America und Maxon verurteilen. Denn auch sie mussten damit leben.
Nun aber wirklich zu dem Buch, worum ich eigentlich diesen Post verfasse.
Band 5 ist viel besser. Ob es daran liegt, dass Eadlyn in diesem Band viel verantwortungsvoller reagiert, agiert und wirkt, kann ich nicht wirklich beurteilen. Sie wird von heute auf morgen in diesem Teil ihres Lebens geworfen, worauf sie Jahre vorbereitet wurde. Sie schlägt sich dabei richtig gut und führt nebenher auch noch das Casting weiter. Komplikationen bringen sie dazu, Entscheidungen vorzuziehen und sich für das Wohl ihres Volkes zu entscheiden.
Ich bin schon der Meinung, Kiera Cass hat die Geschwindigkeit des Buches sehr angezogen, was schnell viel zu überstürzt aussehen könnte. Trifft sie wirklich die Entscheidung, die ihr Herz möchte, oder die des Volkes. Besonders in den letzten Seiten merkt man, dass sie zum Wohle des Volkes und der Finalisten entscheiden würde, obwohl ihr Herz, was ganz anderes will.
Insgesamt gibt die Geschichte paar Wendungen, die ich nicht erwartet hätte. Vielleicht weil ich diese Personen sehr mochte und ich mir nicht vorstellen konnte, dass es sich so verändern könnte. Andere Wendungen haben den Charakter unerwartet, überraschend, aber ziemlich gut sind. Sie gehören dazu, weil es dadurch echter wirkt. Realer. Auch wenn es klassisch gesehen, eine Dystopie ist.

Fazit
Oh man, so viele Worte und dabei wenig Sinn und Verstand und noch weniger geht es um Band 5. Also hier kurz zusammengefasst. Eine etwas zu schnelle, aber aufregende Geschichte. Ein Mädchen, was Verantwortung übernimmt. Was ihre Aufgabe annimmt und gleichzeitig um ihr Herz kämpft. Mir persönlich war bis zum Schluss nicht klar, wen sie wählen möchte, aber auch ich hatte meinen Favoriten. Aber es kommt immer anders als man denkt und das mag ich an Büchern sehr.

Weil es einen hier und da überrascht, gleichzeitig zeigt, wie man von einem Mädchen, welches entschlossen war, keinen Mann zu brauchen, zu einer Frau werden kann, die genau weiß, was wichtig ist. Was richtig ist und doch am Ende die Entscheidung ihres Herzens trifft. Auch hier gefallen mir die Rollen von Maxon und America und den Geschwistern. Mir gefällt es. Ich gebe dem Buch 5/5 Sternen, weil es mir einfach unglaublich gefallen hat. Ich kann es sehr empfehlen.