Weißt du, wie Eisblumen duften? | Rezension

Danke an das Bloggerportal und dem Diana Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Buch: Der Duft der Eisblumen
Autorin: Veronika May
Verlag: Diana Verlag
Seitenanzahl: 364 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Weißt du, wie Eisblumen duften?

Gerade frisch getrennt, verliert Rebekka im Stau die Nerven und fährt ihrem Vordermann mit Absicht auf die Stoßstange. Jetzt steht sie nicht nur vor den Trümmern ihres Lebens, sondern auch vor Gericht. Die aufgebrummten Sozialstunden muss sie bei der 88-jährigen Dorothea von Katten ableisten. Die lebt allein in einer verwunschenen Villa mit einem riesigen Garten, und zunächst scheinen die beiden Frauen nur ihre Dickköpfigkeit gemeinsam zu haben. Bis Rebekka auf ein lang gehütetes Geheimnis der alten Dame stößt und versteht, dass man sein Herz nicht auf ewig verschließen kann.

Cover
Also in das Cover bin ich verliebt. Blumen und Schmetterlinge in bunten Farben um einen Kreis angereiht, wo der Titel drin steht. Sehr ansehnlich, wenn auch nur teilweise in Bezug auf den Inhalt. Aber vielleicht habe ich da auch was übersehen. Mir gefällt es.

Meine Meinung
Also ich muss ehrlich sein, oder? Als ich dieses Buch angefragt habe, fand ich es interessant und wollte wissen, welche Geheimnisse sich dahinter verbergen. Ich hatte mich richtiggehend gefreut und kaum hatte ich das Buch in der Hand, habe ich das Interesse verloren. Ich kann nicht mal erklären, warum es so war. Das hat mir aber das Lesen sehr schwer gemacht, weil ich eigentlich keine Lust mehr darauf hatte. Dann habe ich mich letztes Wochenende hingesetzt und gesagt: Okay, du liest es jetzt und gibst es noch eine Chance. Fazit dieser Geschichte. Ich habe es in anderthalb Tagen ausgelesen und finde es dann doch toll. Es ist genau das, was man braucht, um zu sehen, dass das Leben nicht immer aus Stress bestehen muss. Rebekka hat es auf die Harte Tour gelernt, dass Glück und Liebe jedem Vergönnt ist, wenn man sich darauf einlässt. Mir hat es Spaß gemacht, wie nach und nach die Geheimnisse aufgedeckt wurden, wie sich die Liebe zwischen Rebekka und Taye entwickelte und wieder zerbrach. Wie die Frau von Katten einschreitet, wie sehr sie unter ihrer eigenen Vergangenheit gelitten hat und erbittert darum kämpft, dass Rebekka niemals selber diesen Fehler machen sollte. Ich habe mitgefiebert und bin glücklich über das Ende, auch wenn mir der typische Epilog gefehlt hat. Insgesamt ist dieses Buch überhaupt nicht so langweilig, wie ich anfangs vielleicht gedacht habe. Meine Abneigung war nicht dem Buch, sondern mir selber geschuldet.

Fazit

Ich gebe dem Buch klare 5/5 Sternen, wenn auch aus anderen Gründen, als man denkt. Nicht weil dieses Buch MICH persönlich spannend hinterherhecheln lassen hat, wie es nun weiter geht, sondern weil die Geschichte mich berührt hat. Schlussendlich habe ich mich selber ein wenig in Taye verliebt. Mit seinem etwas gebrochenen Deutsch und der unermüdlichen Liebe zu Blumen und seinem Studium. Jeder braucht einen Taye. Sehr zu empfehlen.

Kommentare

Beliebte Posts