Sonne, Strand und Romantik - willkommen in Hartwell! | Rezension

Buch: The Real Thing – Länger als eine Nacht
Autorin: Samantha Young
Verlag: Ullstein Verlag
Seitenanzahl: 528 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Sonne, Strand und Romantik - willkommen in Hartwell!
Jessica Huntington ist Ärztin und arbeitet in einem Frauengefängnis. Sie hangelt sich von einer losen Beziehung zur nächsten. Eines Tages entdeckt sie nie abgeschickte Liebesbriefe einer ehemaligen Insassin. Sie folgt der Adresse auf den Umschlägen nach Hartwell, Delaware, einem kleinen gemütlichen Ort an der Ostküste der USA. Dort stolpert sie in Cooper Lawsons Bar am Boardwalk von Hartwell und kurz darauf in sein Herz. Vom ersten Moment an herrscht zwischen den beiden eine explosive Anziehungskraft. Denn Cooper ist so ganz anders als die arroganten Ärzte, die Jessica sonst sporadisch datet, nämlich ehrlich und direkt. Und dabei auch noch verdammt sexy. Aber Jessica will und kann Cooper nicht ganz an sich heranlassen. Zu viel ist in ihrer Vergangenheit geschehen, ihre Familie ist zerrüttet. Und auch Cooper ist vom Verrat durch seinen besten Freund traumatisiert. Doch Jessica und Cooper können sich gegenseitig Halt und Liebe geben. Sie müssen es nur erst noch begreifen… (Quelle: amazon.de)

Cover
Das Cover drückt genau das aus, wie man sich Hartwell vorstellt. Sehr sonnig, gefühlvoll und dennoch klein und geschmackvoll. Die Protagonisten im Hintergrund, Sonne bescheint ihre Silhouetten, sowie den Titel im Vordergrund. Sehr passend, was mich sehr anspricht.

Meine Meinung
Um eine ehrliche Meinung zu dem Buch schreiben möchte, muss ich zugeben, dass die ersten Kapitel zwar strukturiert, aber ein wenig verwirrend wirkt. Die zeitliche Abfolge konnte ich nicht ganz nachvollziehen, aber nun gut. Dieses Buch hat mich gepackt. Zwar erst zwei Kapitel später, aber ich habe mich verliebt.
Jessica Huntington ist eine starke Persönlichkeit, die ihren Weg aber noch finden muss. Im Laufe des Buches stellt sie sich die Fragen, ob sie noch nicht am Ende ihres Lebens ist. Damit meine ich nicht den Tod, sondern ob sie alles erreicht hat, was sie erreichen kann. Für einen Außenstehenden kann es so wirken, als hätte sie sich zurückentwickelt, aber für sie persönlich ist Hartwell genau der Ort, wo sie für sich und die Liebe hingehört.
Cooper Lawson dagegen ist glücklich mit seiner Bar und seinem Leben in dem kleinen Ort und genießt es. Trotzdem ist der Verrat seines besten Freundes nicht spurlos an ihm vorbeigezogen, was ihn aber nicht davon abhält sich frei zu bewegen.
Jessica und Cooper zusammen sind eine Explosion, die einen mitnimmt. Jede Begegnung fesselt einen an die Seiten und man beobachtet sie gierig. Mir hat ihre Geschichte sehr gut gefallen. Die böse Familie gegen Hartwell. Eingeschworene Freunde und Kollegen. Ladenbesitzer, die zusammenhalten, was auch passiert.

Fazit

Ich kann diesem Buch keine Punkte abziehen. Auch wenn mich das Buch erst später abgeholt hat, als manch anderes, aber es mit so viel Gefühl geschrieben, dass ich die ersten Kapitel einfach in Vergessenheit geraten lasse. Ich liebe Samantha Youngs Schreibstil und fühle mich sofort gut aufgehoben und in ihrer Welt. Ich gebe uneingeschränkt 5/5 Sternen.

Kommentare

Beliebte Posts