Freitag, 28. April 2017

Every Little Thing - Mehr als nur ein Sommer | Rezension

Buch: Every Little Thing – Mehr als nur ein Sommer
Autorin: Samantha Young
Verlag: Ullstein Verlag
Seitenanzahl: 512 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Kann dein Feind zu deiner großen Liebe werden?
Bailey Hartwell heißt genauso wie der Ort, an dem sie lebt: Hartwell, Delaware. Sie stammt aus einer der ältesten Familien der Stadt und könnte sich nie vorstellen, ihre kleine Pension dort aufzugeben. Doch der gutaussehende Ex-New Yorker Vaughn Tremaine macht ihr als Manager eines Luxus-Hotels das Leben schwer. Wann immer sich die beiden treffen, gibt es Streit – auch wenn die sexuelle Spannung zwischen ihnen kaum zu leugnen ist. Doch als Bailey eine schlimme Entdeckung macht, erweist sich ausgerechnet Vaughn als Fels in der Brandung. Kann es sein, dass sie sich in ihm getäuscht hat? Oder bringt die Nähe zu Vaughn ihr Herz erst recht in Gefahr? (Quelle: amazon.de)

Cover
Das Cover drückt genau das aus, wie man sich Hartwell vorstellt. Sehr sonnig, gefühlvoll und dennoch klein und geschmackvoll. Die Protagonisten im Hintergrund, Sonne bescheint ihre Silhouetten, sowie den Titel im Vordergrund. Sehr passend, was mich sehr anspricht.

Meine Meinung
Um es kurz zu sagen, ich war neugierig. In Band 1 hat man schon das knistern zwischen den Beiden gespürt. Die Streitereien verdeckten nur die Gefühle, die sie füreinander empfanden. Jetzt in diesem Buch, wo wir ihre Gedanken und Gefühle erfahren, ist es nur deutlicher. Die Geschichte an sich, zwei Hotelbesitzer, die Gefühle für einander entwickeln. Das allein führt schon zu Spannung. Aber die Liebe sucht sich nun mal nicht immer den leichtesten Weg und auch Vaughn und Bailey werden damit konfrontiert. Dann kommt auch noch Baileys Schwester zurück nach Hartwell und das Chaos ist noch größer. Die Bösen in dieser Geschichte treten natürlich auch hier auf den Plan, denn sie sind noch immer an den Gebäuden der Promenade interessiert.
Insgesamt lässt sich sagen, dass mir die Geschichte viel Spaß gemacht hat. Es wurde spannend gehalten, die Entschlossenheit auf beiden Seiten bröckelt immer mehr, die Geschehnisse treiben sie immer enger zusammen.
Der Schreibstil der Geschichte ist wie auch in Band 1 sehr schön zu verstehen. Man kommt gut voran, man fühlt sich an keiner Stelle stehen gelassen. Dazu flüssig geschrieben, weswegen stilistisch auf keinen Fall etwas auszusetzen ist.

Fazit

Ich gebe dem Buch 5/5 Sternen, weil es mir wirklich viel Spaß gemacht hat, es zu lesen und auch die Geschichte sehr gefesselt hat. Ich kann das Buch sehr empfehlen, aber raten zuvor Band 1 zu lesen.

Dienstag, 25. April 2017

Rock my Body | Rezension

Danke dem Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Buch: Rock my Body
Autorin: Jamie Shaw
Verlag: Blanvalet Verlag
Seitenanzahl: 336 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,99 €

Klappentext
Er ist ein Rockstar und erobert alle Herzen – doch an ihr könnte er sich die Finger verbrennen … 

Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre … (Quelle: amazon.de)

Cover
Der perfekte Rockstar auf orangenen Hintergrund. Lederjacke, Gitarre im Hintergrund. Sehr passend für diesen Roman. Gefällt mir echt gut.

Meine Meinung
Leider konnte dieses Buch an Band 1 nicht anschließen. Vermutlich waren meine Erwartungen an diesem Buch sehr hoch gesteckt, denn es hat mich ein wenig enttäuscht. Es war gut, aber nicht herausragend. Nach dem halben Buch hätte man schon ein Ende schreiben können, obwohl das Drama später dann doch wieder spannend war. Ich habe mich in mancher Situation ziemlich unwohl gefühlt, weil ich die Protagonistin nicht verstanden habe. Als Leser war es überdeutlich, wie die Beziehung zwischen den Beiden geartet ist, aber das sie als mittendrin alles so falsch deutet. Sie hat das, was ihre Vergangenheit beeinflusst hat auf ihre Geschichte übertragen. Hat sich damit selbst im Weg gestanden und damit Joel und sich selbst das Leben schwer gemacht.
Joel ist ein Liebenswerter Mensch, der auch mit den Taten seiner Mutter leben musste. Man merkt ihm an, wie sich alles in ihm ändert. Wie er seine Meinungen zu ändern versucht, weil sein Bedürfnis in Dees Nähe zu sein größer wird. Sie lernen sich selbst besser kennen und den anderen. Auch wenn Dee vieles bis zum Schluss für sich behält, während Joel sich schon geöffnet hat.
Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Man kann sich in der Welt von dem Rockstar und dem Mädchen verlieren. Auch wenn man hier und da ein wenig gehangen hat, lag es nicht am Schreibstil. Eher an der Geschichte selbst, die nicht voran kam. Als hätten sie Wochen oder auch nur Tage auf der Stelle getreten, bis es explodiert ist. Schade, wo die Geschichte so vielversprechend war.

Fazit

Ich gebe dem Buch 4/5 Sternen, weil das Buch von der Idee gut umgesetzt wurde, aber die Charakterisierung der Protagonisten ziemlich holprig war. Auch die kleine „Durststrecke“ in der Mitte hat dazu beigetragen, dass ich keine 5 Sterne geben konnte. Aber trotzdem ist das Buch sehr zu empfehlen, besonders wem der erste Band schon so gefallen hat.

Montag, 24. April 2017

Rock my Heart | Rezension

Buch: Rock my Heart
Autorin: Jamie Shaw
Verlag: Blanvalet Verlag
Seitenanzahl: 385 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,99 €

Klappentext
Wild, sexy, heiß – er ist ein Rockstar und könnte jede haben, doch er will nur sie!
Feiern, tanzen – einfach Spaß haben! Das ist der Plan von Rowan Michaels und ihrer Freundin Dee, als sie zu einem Konzert der Band The Last Ones to Know in den angesagtesten Club der Stadt gehen. Was Rowan allerdings gründlich die Laune versaut, ist ihr Freund Brady, den sie dort mit einer anderen Frau beim Knutschen sieht. Noch vor Beginn des Konzertes flüchtet sie nach draußen, und trifft dort auf Adam Everest, den absolut heißen, verdammt attraktiven Sänger der Band. Sie lässt sich zu einem Kuss hinreißen – zu einem Kuss, der nicht nur ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird … (Quelle: amazon.de)

Cover
Auf dem Cover, auf dem pinken Hintergrund ist der perfekte Rockstar abgebildet. Die Gitarre, das eng anliegende Shirt und die Tattoos, die am Arm herausschauen. Der Kopf ist zwar abgeschnitten, aber fördert nur Anblick des Rockstars. Mir gefällt es sehr gut.

Meine Meinung
Endlich kam ich dazu, dieses Schätzchen zu lesen. Und ich habe mich schon in den ersten Seiten in die Protagonisten verliebt. – Spoiler – Rowan wird tief verletzt und trifft in diesem Moment auf Adam Everest. Rockstar und gutaussehend. Für Rowan genau der Falsche. Aber wie es der Zufall will, treffen sie sich immer wieder. Besonders in der Uni und aus einem recht undefinierbaren Grund springt Rowan Adam bei, als er um seinen Kurs bangen muss. Das führt aber dazu, das sie ein Wochenende eng zusammen verbringen, denn er gibt mit seiner Band Konzerte. Ganz langsam knistert es zwischen ihnen. Ihre „Beziehung“ wird inniger und man merkt auch Adam an, dass er Gefühle entwickelt. Aber ich kann schon verstehen, warum Rowan hin und wieder an seinen Worten oder Taten zweifelt.
An dieser Geschichte hat es mich so fasziniert, dass es nicht so schnell ging. Die Beziehung hat sich über das erste Treffen, den ersten Kuss hingezogen, über die Zeit, wo nur sie ihn heimlich in der Vorlesung beobachtet hat und sie sich dann wieder begegnen, als Rowan sich für ihn einsetzt. Mir gefällt es, dass sie sehr authentisch geblieben sind. Adam ist ein Rockstar durch und durch. Ich habe keinen Moment gezweifelt, dass Adam mehr von Rowan wollte. Ich habe mit viel Freude deren Geschichte verfolgt.
Um noch kurz auf den Schreibstil einzugehen. Ich fand ihn toll. Er war so passend. Jamie Shaw hat einen Humor in die Geschichte gebracht, wo ich ständig lachen musste. Selbst kleine Szenen, die im nach hinein vielleicht unwichtig erscheinen, triefen so von Humor, dass diese Szenen genau dahin gehören. Du fühlst dich mitgenommen, als direkter Teilnehmer des Geschehen. Jamie Shaw hat mich abgeholt und erst wieder losgelassen, als ich die letzten Seiten gelesen habe. Ich habe mich in Adam verliebt und Rowan ins Herz geschlossen. Aber auch die Nebencharaktere haben Facetten gezeigt, die mich neugierig auf ihr Buch gemacht haben.

Fazit

Dieses Buch bekommt von mir uneingeschränkt 5/5 Sternen. Weil es zu meinem Lieblingsbuch geworden ist. Weil ich es geliebt habe, in der Geschichte einzutauchen. Weil der Name Adam Everest schon alles sagt. Wie man hört, kann ich dieses Buch nur weiter empfehlen. Ich bin gespannt auf die folgenden Bänder, ob sie mich ebenso mitreißen können, wie dieses hier. 

Sonntag, 23. April 2017

Driven - Starkes Verlangen | Rezension

Mein Danke geht an das Bloggerportal und dem Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Buch: Driven – Starkes Verlangen
Autorin: K. Bromberg
Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 447 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Kriegsberichterstatter Tanner Thomas liebt das Leben am Limit. Ständig stürzt er sich in neue Gefahren, immer auf der Jagd nach der nächsten Story – bis die Fotojournalistin Beaux Croslyn auftaucht. Doch die beiden müssen ihre Leidenschaft verbergen. Denn auch Beaux hat ihre Geheimnisse … (Quelle: amazon.de)

Cover
Dieses typische Cover der Driven Reihe führt auch Band 7 fort. Die Geschnörkel auf dunkelblauen Hintergrund. Die Protagonisten eng umschlungen. Sehr passend für die Reihe und auch dem Buch.

Meine Meinung
Endlich können wir die Geschichte von Tanner lesen. Ich war neugierig, wie er sein Leben als Berichterstatter führt und wie es durcheinander gebracht wird, wenn eine Frau in sein Leben tritt. Direkt am Anfang werden wir in die Situation geworfen, dass er seine Partnerin in dem harten Leben dieses Berufes verloren hat. Das er darum kämpft wieder zurück zu gehen, um wieder einen für sich normalen Alltag zu erleben. Aber auch da holen ihn die Erinnerungen immer wieder ein. Was ich auch ganz normal finde.
Als sich nun Tanner und BJ begegnen, knistert es sofort. Sie streiten sich heftig, getrieben aus Tanners Sicht um die Sicherheit, sowie seinen Befangenheiten in Bezug auf den Tod seiner vorherigen Partnerin und besten Freundin. BJs Hintergründe kann ich sehr schwer nachvollziehen, weil einerseits Tanner ihr Misstrauen entgegenbringt und dadurch ihre Sichtweise sehr schwer auszumachen ist. Sie ist stur, selbstbewusst und zeigt es deutlich in diesen Situationen, wo sie sich wieder in die Haare bekommen.
Ab dem Punkt, wo es vom Streiten zu der Beziehung übergeht, wo in ihrem Alltag nichts passiert und sie in dem Hotel aufeinander hocken, wird es ziemlich langatmig. Die Geschichte zieht sich eine Weile, bis die nächsten Geschehnisse alles verändern. Man erfährt Dinge, die mich überrascht haben und ehrlicherweise auch nicht glauben konnte. Zum Ende hin wurde es nochmal spannend, weil man die Verzweiflung von Tanner spüren konnte.
Der Schreibstil ist wie auch bei den vorherigen Bändern sehr leicht. Ich habe es gerne gelesen, auch wenn es sich manchmal etwas hingezogen hat. Aber das ist eher der Geschichte selber geschuldet, als dem Schreibstil.

Fazit

Ich gebe dem letzten Buch dieser Reihe sehr gerne 4/5 Sternen, weil ich die Geschichte um Tanner gerne mochte. Aber für die kurze Atempause in der Mitte des Buches muss ich leider den einen Stern abziehen. Wer die Reihe liebt, wird auch dieses Buch lieben. Wer auf dieses Band stößt, ohne zuvor die anderen gelesen zu haben, kann das trotzdem gerne tun. Aber um manche Personen einzuordnen, wäre es sicherlich auch hilfreich die vorherigen Bänder zu lesen. Insgesamt war die Reihe wirklich gut. Ich kann die Reihe nur empfehlen.

Freitag, 21. April 2017

The Deal - Reine Verhandlungssache | Rezension

Buch: The Deal – Reine Verhandlungssache
Autorin: Elle Kennedy
Verlag: Piper Verlag
Seitenanzahl: 448 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Hannah Wells ist verknallt. Doch während die gewissenhafte Einser-Studentin für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, bringt sie ihrem Schwarm gegenüber leider kein Wort heraus. Sie ist ... verzweifelt. Warum sonst hätte sie sich auf das Angebot von Garrett Graham, dem selbstverliebten, kindischen und vor allem sturen Captain des Eishockey-Teams einlassen sollen? Der Deal: Sie gibt ihm Nachhilfe, damit er die Abschlussprüfung besteht, und er steigert Hannahs Popularität und damit auch ihre Attraktivität, indem er so tut, als wäre sie sein Date. Traurig aber wahr: Der Plan könnte aufgehen. (Quelle: amazon.de)

Cover
Rot, spannend, verführerisch. Wenn ich mit drei Worten das Cover beschreiben müsste, wären es genau diese drei. Ich mag es sehr, so wie ich auch die Verbindung zum Inhalt mag. Aber sobald man zwei gutaussehende Protagonisten auf ein Cover setzt, ist der Bezug zum Inhalt gegeben, was ich gar nicht so schlecht finde. Mir gefällt dieser Bezug sehr gut.

Meine Meinung
Ich war skeptisch. Aber es hat mich überrascht. Ich habe mich verliebt, bevor die Protagonisten sich näher gekommen sind. Das ist auch das, was mich so überrascht hat. Ich habe gedacht, es würde schnell tiefer, inniger werden. Natürlich war das knistern zu spüren, das wissen, dass die Beiden sich mögen, aber sie haben sich Zeit gelassen. Es war für mich viel schöner, weil man es richtig nachvollziehen kann, wie sich die Beziehung wandelt.
Mir hat es viel Spaß gemacht, zu beobachten, wie Hannahs Gefühle sich gewandelt haben. Erst hatte sie die Abmachung nur getroffen, um ihren Schwarm für sich zu gewinnen, aber langsam aber sicher geht ihr Garrett nicht mehr aus dem Kopf. Für Garrett ist Hannah eher ein Mauerblümchen, aber auch seine Gefühle werden immer offensichtlicher. Er wird eifersüchtig, obwohl der Deal klar definiert war. Aber anscheinend ist doch alles anders, als sie es sich vorgestellt haben. Vielleicht ziehen sich Gegensätze doch an.
Elle Kennedys Schreibstil war für mich sehr angenehm. Ich habe mich in der Geschichte nach kurzer Zeit verloren und fühlte mich mit den Protagonisten verbunden. Ich konnte deren Gedanken nachvollziehen, sowie deren Gefühle fühlen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, in deren Welt einzutauchen, wo die Autorin mit ihrer leichten Art zu schreiben beteiligt war.
Mir hat die Geschichte gefallen, und werde sicherlich auch noch die Folgebänder lesen, sobald ich sie habe.

Fazit

So schwer ist es diesmal gar nicht, eine Bewertung abzugeben, denn ich habe gar nichts daran auszusetzen. Mir gefällt die Idee der Geschichte und auch die Umsetzung. Die Protagonisten sind sympathisch, sowohl Neben als auch Hauptcharaktere. Man fühlt sich, als wäre man selber Teil dieser Welt, was mir unglaublich gut gefallen hat. Deswegen kann ich der Geschichte nur 5/5 Sternen geben.

Montag, 17. April 2017

Dangerous Secrets | Rezension

Danke an den Bloggerportal und dem Diana Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Buch: Dangerous Secrets
Autorin: J. Kenner
Verlag: Diana Verlag
Seitenanzahl: 300 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Alle glauben zu wissen, wer Dallas Sykes ist: ein berüchtigter Milliardär, ein verführerischer Playboy, ein Mann, der alles bekommt, was er will. Aber ich kenne den wahren Dallas – und der ist mit Leib und Seele mein.
Wir haben unsere Geheimnisse sorgsam gehütet, uns im Dunkeln unserem Schmerz und unserer Lust hingegeben. Die Arme des anderen waren eine süße Zuflucht.
Doch wir können uns nicht länger vor der Wahrheit verstecken. Unsere Masken sind gefallen, und wir sind bereit, uns der Vergangenheit und der Zukunft zu stellen. (Quelle: amazon.de)

Cover
Auf schwarzem Hintergrund ein stilistisches, relativ aufwendiges, umranktes S in lila. Darüber dezent gehalten der Titel des Buches. Wenn ich mir die Frage stelle, ob es einem Zusammenhang zum Inhalt der Geschichte gibt, würde ich es eher verneinen, aber das Cover ist dennoch schön anzusehen. Diese Kombination aus dunkler Farbe und farblichen Details finde ich sehr ansprechend.

Meine Meinung
Wer meine Rezensionen zu Band 1 und Band 2 gelesen hat, wird wissen, wie ich zu diesen Vorgängern stehe. Leider hat sich auch dieses Buch nicht als herausstechend für mich herausgestellt. Ich dachte nach dem Ende von Band 2, könnte Band 3 spannend, energiegeladen und aufregend werden. Natürlich gibt es hier und da gute Momente, die sogar mich neugierig gemacht haben, aber dann sind sie wieder im Bett gelandet und für mich hat das die Geschichte gebremst. Dallas und Jane müssen mit Dingen klarkommen, die man im realen Leben wohl eher selten trifft. Dazu kommt die Öffentlichkeit und die fehlende Privatsphäre. Gefolgt von der Bedrohung, die auch in Band 3 präsent ist.
Die Auflösung der Wirrungen sind nicht wirklich sehr überraschend, wenn man mal darüber nachdenkt.
Der Schreibstil von J. Kenner ist wie immer recht leicht und damit flüssig zu lesen. Ich lese es sehr gerne, auch wenn ich aufgrund der Geschichte selber länger als üblich gebraucht habe.

Fazit

Ich kann diesen Buch leider auch nur 3/5 Sternen geben, weil es mich auch nicht mitgerissen hat. Ich war ehrlicherweise froh, die Reihe endlich beenden zu können, aber für die Fans, wird auch in Band 3 alles dabei sein. Sowohl die Öffentlichkeit wegen der Beziehung, noch die Suche nach den Monstern. Also für diejenigen auf jeden Fall eine Empfehlung. 

Donnerstag, 13. April 2017

Under the Lights - Gunnar und Willa | Rezension


Buch: Under the Lights – Gunnar und Willa
Autorin: Abbi Glines
Verlag: Piper Verlag
Seitenanzahl: 305 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 8,99 €

Klappentext
Willa kann die Fehler, die sie begangen hat, nicht rückgängig machen. Sie kann sich nur vor weiteren Fehlern schützen, indem sie nie wieder jemanden nahe an sich herankommen lässt. Aber genau das will Highschool-Football-Star Gunner nicht akzeptieren. Es scheint zwar so, als würde er sich um nichts und niemanden außer sich selbst kümmern, aber das stimmt nicht. Zumindest nicht ganz, denn es gibt eine Ausnahme: Willa. Seit er sie zum ersten Mal gesehen hat, konnte er sie auf eine Weise verstehen wie keinen Menschen zuvor. Deshalb weiß er auch, dass sie leidet – und er kann es einfach nicht länger mit ansehen … (Quelle: amazon.de)

Cover
Ich bin in die ganze Aufmachung dieses Buches verliebt. Der Buchrücken mit dem Herzen, das Cover mit denen in der Sonne entgegen rennenden Protagonisten. Schlicht und einfach und doch so besonders. Mir gefällt es richtig gut.

Meine Meinung
Zurück in die Welt von Lawton. Wieder zurück zu West, Brady und Co. Genauer gesagt zurück zu Willa, die sechs Jahre zuvor die Stadt verlassen hat und nun wiederkehrt. Die mit Brady und Gunnar befreundet war. Beste Freunde, wenn ich den Beschreibungen glauben mag. Als nun Willa zurückkehrt ist das Interesse groß. Sowohl Brady, als auch Gunnar werfen ein Auge auf Willa, die versucht den Wünschen ihrer Großmutter zu entsprechen. Sie hält sich von ihren ehemaligen besten Freunden fern. Gar nicht so leicht, wenn die Gefühle hochkochen. Kann die Liebe siegen und welches Paar findet sich am Ende?
Zum Buch selber: Es hat mich jetzt nicht so umgehauen, wie Band 1. Natürlich sind die Themen tiefgründiger, als man glauben mag, viele Geheimnisse verändern die Situationen, in denen sie sich befinden. Aber es hat mich nicht mitgenommen. Fand ich sehr schade, da die Reihe recht vielversprechend klingt. Auf eine Fortsetzung würde ich mich trotzdem freuen.

Fazit

Ich gebe dem Buch 4/5 Sternen, weil die Geschichte an sich sehr spannend war, aber manchmal kam es mir vor, als wäre es ziemlich oberflächlich. Aber trotzdem kann ich das Buch weiterempfehlen, denn die Charaktere liebe ich und sie werden auch andere überzeugen.