Rock my Body | Rezension

Danke dem Bloggerportal und dem Blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Buch: Rock my Body
Autorin: Jamie Shaw
Verlag: Blanvalet Verlag
Seitenanzahl: 336 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,99 €

Klappentext
Er ist ein Rockstar und erobert alle Herzen – doch an ihr könnte er sich die Finger verbrennen … 

Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre … (Quelle: amazon.de)

Cover
Der perfekte Rockstar auf orangenen Hintergrund. Lederjacke, Gitarre im Hintergrund. Sehr passend für diesen Roman. Gefällt mir echt gut.

Meine Meinung
Leider konnte dieses Buch an Band 1 nicht anschließen. Vermutlich waren meine Erwartungen an diesem Buch sehr hoch gesteckt, denn es hat mich ein wenig enttäuscht. Es war gut, aber nicht herausragend. Nach dem halben Buch hätte man schon ein Ende schreiben können, obwohl das Drama später dann doch wieder spannend war. Ich habe mich in mancher Situation ziemlich unwohl gefühlt, weil ich die Protagonistin nicht verstanden habe. Als Leser war es überdeutlich, wie die Beziehung zwischen den Beiden geartet ist, aber das sie als mittendrin alles so falsch deutet. Sie hat das, was ihre Vergangenheit beeinflusst hat auf ihre Geschichte übertragen. Hat sich damit selbst im Weg gestanden und damit Joel und sich selbst das Leben schwer gemacht.
Joel ist ein Liebenswerter Mensch, der auch mit den Taten seiner Mutter leben musste. Man merkt ihm an, wie sich alles in ihm ändert. Wie er seine Meinungen zu ändern versucht, weil sein Bedürfnis in Dees Nähe zu sein größer wird. Sie lernen sich selbst besser kennen und den anderen. Auch wenn Dee vieles bis zum Schluss für sich behält, während Joel sich schon geöffnet hat.
Der Schreibstil ist flüssig und sehr angenehm zu lesen. Man kann sich in der Welt von dem Rockstar und dem Mädchen verlieren. Auch wenn man hier und da ein wenig gehangen hat, lag es nicht am Schreibstil. Eher an der Geschichte selbst, die nicht voran kam. Als hätten sie Wochen oder auch nur Tage auf der Stelle getreten, bis es explodiert ist. Schade, wo die Geschichte so vielversprechend war.

Fazit

Ich gebe dem Buch 4/5 Sternen, weil das Buch von der Idee gut umgesetzt wurde, aber die Charakterisierung der Protagonisten ziemlich holprig war. Auch die kleine „Durststrecke“ in der Mitte hat dazu beigetragen, dass ich keine 5 Sterne geben konnte. Aber trotzdem ist das Buch sehr zu empfehlen, besonders wem der erste Band schon so gefallen hat.

Kommentare

Beliebte Posts