Freitag, 21. April 2017

The Deal - Reine Verhandlungssache | Rezension

Buch: The Deal – Reine Verhandlungssache
Autorin: Elle Kennedy
Verlag: Piper Verlag
Seitenanzahl: 448 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 9,99 €

Klappentext
Hannah Wells ist verknallt. Doch während die gewissenhafte Einser-Studentin für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, bringt sie ihrem Schwarm gegenüber leider kein Wort heraus. Sie ist ... verzweifelt. Warum sonst hätte sie sich auf das Angebot von Garrett Graham, dem selbstverliebten, kindischen und vor allem sturen Captain des Eishockey-Teams einlassen sollen? Der Deal: Sie gibt ihm Nachhilfe, damit er die Abschlussprüfung besteht, und er steigert Hannahs Popularität und damit auch ihre Attraktivität, indem er so tut, als wäre sie sein Date. Traurig aber wahr: Der Plan könnte aufgehen. (Quelle: amazon.de)

Cover
Rot, spannend, verführerisch. Wenn ich mit drei Worten das Cover beschreiben müsste, wären es genau diese drei. Ich mag es sehr, so wie ich auch die Verbindung zum Inhalt mag. Aber sobald man zwei gutaussehende Protagonisten auf ein Cover setzt, ist der Bezug zum Inhalt gegeben, was ich gar nicht so schlecht finde. Mir gefällt dieser Bezug sehr gut.

Meine Meinung
Ich war skeptisch. Aber es hat mich überrascht. Ich habe mich verliebt, bevor die Protagonisten sich näher gekommen sind. Das ist auch das, was mich so überrascht hat. Ich habe gedacht, es würde schnell tiefer, inniger werden. Natürlich war das knistern zu spüren, das wissen, dass die Beiden sich mögen, aber sie haben sich Zeit gelassen. Es war für mich viel schöner, weil man es richtig nachvollziehen kann, wie sich die Beziehung wandelt.
Mir hat es viel Spaß gemacht, zu beobachten, wie Hannahs Gefühle sich gewandelt haben. Erst hatte sie die Abmachung nur getroffen, um ihren Schwarm für sich zu gewinnen, aber langsam aber sicher geht ihr Garrett nicht mehr aus dem Kopf. Für Garrett ist Hannah eher ein Mauerblümchen, aber auch seine Gefühle werden immer offensichtlicher. Er wird eifersüchtig, obwohl der Deal klar definiert war. Aber anscheinend ist doch alles anders, als sie es sich vorgestellt haben. Vielleicht ziehen sich Gegensätze doch an.
Elle Kennedys Schreibstil war für mich sehr angenehm. Ich habe mich in der Geschichte nach kurzer Zeit verloren und fühlte mich mit den Protagonisten verbunden. Ich konnte deren Gedanken nachvollziehen, sowie deren Gefühle fühlen. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht, in deren Welt einzutauchen, wo die Autorin mit ihrer leichten Art zu schreiben beteiligt war.
Mir hat die Geschichte gefallen, und werde sicherlich auch noch die Folgebänder lesen, sobald ich sie habe.

Fazit

So schwer ist es diesmal gar nicht, eine Bewertung abzugeben, denn ich habe gar nichts daran auszusetzen. Mir gefällt die Idee der Geschichte und auch die Umsetzung. Die Protagonisten sind sympathisch, sowohl Neben als auch Hauptcharaktere. Man fühlt sich, als wäre man selber Teil dieser Welt, was mir unglaublich gut gefallen hat. Deswegen kann ich der Geschichte nur 5/5 Sternen geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen