Freitag, 26. Mai 2017

Das Juwel - Der schwarze Schlüssel | Rezension

Copyright des Bildes obliegt dem FJB Verlag

Buch: Das Juwel – Der schwarze Schlüssel
Autorin: Amy Ewing
Verlag: FJB Verlag
Seitenanzahl: 400 Seiten
Form des Buches: Gebundene Ausgabe | E-Book
Preis: 18,99 € | 14,99 €

Klappentext
Violet Lasting kehrt ins Juwel zurück – die Entscheidung.
Der dritte Teil des dystopischen Fantasy-Bestsellers ›Das Juwel‹ von Amy Ewing.

Violet und der Geheimbund Der Schwarze Schlüssel bereiten einen Angriff auf den Adel vor, und Violet soll eine zentrale Rolle dabei spielen. Sie muss die jungen Frauen anführen, die die Auktion manipulieren und die Mauern der Einzigen Stadt zum Einstürzen bringen sollen. Doch Violet ist hin- und hergerissen. Ihre Schwester Hazel ist im Palast der Herzogin vom See gefangen. Um ihre Schwester zu retten, muss sie ihre Freunde und die gute Sache im Stich lassen und in das Juwel zurückkehren. (Quelle: amazon.de)

Cover
Wo Band 1 und Band 2 mich nicht richtig überzeugen konnte, was die Frisur der Protagonistin auf dem Cover angeht, gefällt mir dieses in schwarz gehaltene Cover sehr. Ich finde es sehr passend.

Meine Meinung
Vielleicht kennt ihr meine Meinungen zu den vorherigen Bändern und war daher auch eher skeptisch, aber das hat sich richtig schnell gelegt. Ich habe mich in die Geschichte verliebt. – Spoiler – Violets Mut, sich wieder dem Juwel zu stellen. Alles hinter sich zu lassen, um ihre Schwester zu beschützen. Trotz allem folgen sie ihrem Ziel, die Befreiung der ganzen Surrogate. Der Sturz des Adels.
Ich kann gar nicht wirklich mehr zu dem Buch sagen, denn sonst würde ich zu viel verraten. Aber zum Schreibstil kann ich mich natürlich noch äußern. Er ist wieder sehr beschwingt, Violets Verzweiflung deutlich gemacht, aber auch die Hoffnung, die sie immer wieder schöpft. Die Angst um ihren Freund, sowie die Angst um ihre Schwester, sind überdeutlich, aber sie darf nicht aufgeben.

Fazit

Ich kann dem Buch getrost 5/5 Sternen geben, denn es ist sehr spannend und unterhaltsam. Gleichzeitig merkt man die Gefahr und fiebert mit, ob sie ihr Ziel erreichen. Immer wieder denkt man, sie schaffen es nicht, aber um dann stärker daraus hervor zu gehen. Mir gefällt es sehr und zum Abschluss lässt sich sagen, ich kann die Reihe sehr empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen