Freitag, 28. Juli 2017

Dirty Sexy Love | Rezension

Buch: Dirty Sexy Love
Autorin: Kylie Scott
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 321 Seiten
Form des Buches: Taschenbuch
Preis: 12,00 €

Klappentext
Wenn aus einer Online-Freundschaft plötzlich so viel mehr wird ...

Alex Parks würde am liebsten im Erdboden versinken. Da hat sie all ihren Mut zusammengenommen, um Eric Collins gegenüberzutreten - dem Mann, mit dem sie seit Monaten online flirtet -, doch der hat keine Ahnung, wer sie ist! Völlig gedemütigt will sie nur eins: nichts wie weg aus Coer d'Alene. Das muss Joe - Erics Bruder - mit allen Mitteln verhindern. Der in sich gekehrte Barkeeper wollte eigentlich nur den Online-Dating-Account seines Bruders löschen, ist dabei aber auf Alex' Profil gelandet - und hat augenblicklich sein Herz an die lustige, wunderschöne Frau verloren. Doch kann er Alex überzeugen, dass er der Mann ist, in den sie sich online verliebt hat? (Quelle: amazon.de)

Cover
Ich muss ehrlich zugeben, als ich das Buch begonnen habe, habe ich irgendwann gedacht, das kann doch nicht der Protagonist auf dem Cover sein. Wer versteckt sich denn hinter dem Profil seines Bruders, wenn er so aussieht? Aber ich wurde eines besseren belehrt und bin ganz vernarrt in das Cover, welches dem ersten Band so ähnlich ist und doch seine eigene Note bekommt.

Meine Meinung
Ich war verliebt in die Idee der Geschichte. Ich war hoffnungslos verliebt. Aber ich bin ehrlich, sie war mir am Anfang nicht sympathisch. Klar, die Situation war sicherlich nicht einfach und es war auch nicht gerade nett von Joe, sowas abzuziehen, aber sie hat anfänglich sehr oberflächlich reagiert, was mich ein wenig gestört hat. Aber das hat sich im Verlauf des Buches verändert, sodass ich darüber hinwegsehen kann. Kylie Scott hat eine Welt geschaffen, wo man das Gefühl hat, es muss einfach Schicksal sein. Alex findet heraus, dass es nicht Eric ist, mit dem sie geschrieben hat, sondern Joe. Sie will nur weg, nach Hause und die ganze Sache vergessen. Aber wie es das Schicksal will, muss sie bleiben. Die Zeit nutzt Joe, um sie zum bleiben zu bringen. Ich finde ihn ziemlich sympathisch. Er hätte zwar lieber die Karten offengelegt, aber er ist nun mal neben Eric aufgewachsen, der selbstbewusster und der Playboy zu sein scheint, während Joe eher ruhiger und freundlicher ist.
Aber als Alex ihm eine Chance gibt, merken wir sehr schnell, warum sie sich online ineinander verliebt haben. Es ist sehr intensiv zwischen ihnen, was mir wie immer gut gefällt.
Der Schreibstil von Kylie Scott ist wie immer sehr schön und ich bin ganz vernarrt. Sie besitzt diesen Humor, der den Leser immer wieder anzieht. Jedes neue Buch wird verschlungen, man wird richtig in diese Welt gezogen und man fühlt sich mitgenommen. Witz und Spaß stehen an erster Stelle, aber das Drama kommt nicht zu kurz. Ich liebe die Geschichten, die Kylie Scott erschafft.

Fazit

Ich kann dem Buch gerne 5/5 Sternen geben, weil es einfach schön ist, in ihre Rockstars Welt abzutauchen, auch wenn dieser Band nicht direkt um Rockstars geht, wenn auch sie darin vorkommen. Eine schöne Geschichte, die ich nur empfehlen kann.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen