Donnerstag, 13. Juli 2017

Ein neue Welt über Fanfiction | Fangirl | Rezension

Ich danke dem vorablesen.de Team und dem Hanser Verlag für dieses Rezensionsexemplar :) Hat mich wirklich gefreut :)


Buch: Fangirl
Autorin: Rainbow Rowell
Verlag: Hanser Verlag
Seitenanzahl: 480 Seiten
Form des Buches: Gebundene Ausgabe
Preis: 18,00 €
Veröffentlichung: 24.Juli.2017

Klappentext
Die Zwillinge Cath und Wren sind unzertrennlich, bis Wren beschließt, dass ihr Jungen und Partys wichtiger sind als das gemeinsame Collegezimmer. Ein harter Schlag für Cath, die sich immer weiter in ihre Traumwelt zurückzieht: Beim Lesen und Schreiben von Fanfiction über ihr großes Idol, den Fantasy-Serienhelden Simon Snow, lebt sie ihre Vorstellungen von Liebesbeziehungen aus. Mit Erfolg – Tausende Leser folgen ihr. Doch als Cath dann Nick und Levi näher kennenlernt, muss sie sich fragen, ob sie nicht langsam bereit ist, ihr Herz echten Menschen zu öffnen und über Erfahrungen zu schreiben, die größer sind als ihre Fantasien. Ein mitreißendes Jugendbuch von Bestseller-Autorin Rainbow Rowell über die erste Liebe. (Quelle: https://www.vorablesen.de/buecher/fangirl )

Cover
Schlicht. Das Cover ist einfach schlicht. Aber nicht schlecht. Die Protagonistin auf dem Bett sitzend. Ihren Laptop auf dem Schoß und ein Poster von Simon Snow hinter ihr an der Wand. Mehr nicht. Eher gedeckte Farben, um den Augenmerk auf die Protagonistin zu halten, was mir richtig gut gefällt. Die Schrift des Titels hat es mir auch angetan, was ich gar nicht näher erklären kann.

Info: Wer nicht gespoilert werden möchte, sollte direkt zu „Meine Meinung“ springen, denn um die Personen zu charakterisieren über das ganze Buch hinweg, könnte es hin und wieder zu spoilern kommen.
Protagonisten
Cath – Als wir Cath kennenlernen, habe ich sie für naiv gehalten. Ein neuer Lebensabschnitt, ein neuer Beginn, entfernt von ihrem Vater. Während ihre Zwillingsschwester sich auf diese Zeit zu freuen scheint, macht es Cath Angst. Ich kann diese Angst zwar nachvollziehen, aber hin und wieder übertreibt sie. Wenn man das Buch weiterliest, wird aber schnell klar, dass sie einfach sehr schüchtern und verunsichert ist. Sie hat sich immer auf ihre Zwillingsschwester verlassen und steht nun alleine da. Damit muss man auch erst einmal klar werden. Aber im Laufe der Geschichte wird sie immer selbstsicherer. Ihre Art gefällt mir immer mehr, was mich für sie wirklich gefreut hat.
Wren – Was soll ich zu Caths Zwillingsschwester denken. Sie ist selbstbewusster als ihre Schwester, sie nabelt sich ab, was eigentlich gar nicht so verkehrt ist. Aber ihre Art, das zu tun, gefällt mir nicht. Für mich kam es immer so rüber, als wäre Cath nur ein Übel aus ihrem Zuhause, was sie einfach nicht loswird. Es kam zwar immer wieder das Mädchen durch, welche sie eigentlich ist, aber größtenteils konnte ich sie nicht leiden. Erst zum Ende des Buches hat sie sich soweit verändert, dass ich diese Dynamik zwischen ihnen sehen konnte.
Reagan – Reagan hat eine Art an sich, dass man sie nicht leiden kann, wenn man aber merkt, dass sie einen recht harten Humor hat, dann kann man sie einfach nur mögen. Sie nimmt Cath unter ihre Fittiche, was mir richtig gut gefällt. Nicht, weil ich Cath nicht mag, aber das schüchterne Mädchen braucht jemanden, der sie hervorlockt. Sie dazu auffordert, ihre Meinung zu vertreten, aber den Punkt zu wissen, nicht weiter zu drängen. Reagan fühlt sich für Cath verantwortlich, was mich von ihr ziemlich überzeugt hat. Denn sie kam anfangs nämlich eher so rüber, als würde sie sich für nichts wirklich interessieren.
Levi – Ich habe lange Zeit gedacht, Levi würde etwas kompensieren. Eine Vergangenheit die nicht so schön war, eine beendete Beziehung oder ähnliches. Aber er ist einfach so glücklich und fröhlich. Hilfsbereit und einfach unschlagbar freundlich. Aber durch dieses übertriebene, fehlt ihm manchmal diese Feinheit, um deutliches Interesse zu signalisieren. Aber diese Art gefällt mir trotzdem. Macht ihn ziemlich sympathisch und ist richtig Gold wert. – Spoiler – Er möchte Cath auf Händen tragen, was Cath ziemlich verunsichert, aber er gibt ihr nach und nach die Sicherheit und den Mut, den sie braucht.

Meine Meinung
Wer also meine Charakterisierung gelesen hat, wird gemerkt haben, dass ich von den Charakteren ziemlich schwärme, außer vielleicht Wren, die mich anfangs nicht auf ihre Seite ziehen konnte. Cath, die so schüchtern und ängstlich ist, Reagan, die ihr Gegenteil zu sein scheint. Das Zusammenwohnen im Wohnheim dahingegen sehr interessant. Und auch Levi, der immer da ist. Der die Eigenheiten von Cath mag.
Es gibt noch Nebencharaktere, die eher eine bescheidene Rolle spielen. Beispielsweise Nick, über den man noch ziemlich überrascht wird. Aber auch Professorin Piper ist interessant und ein ausdrucksstarker Charakter.
Die Geschichte gefällt mir schon von der Idee her. Fanfiction schreiben. Ein sehr interessantes Thema, welches mich sehr interessiert hat. Dann der kleine Hauch von Liebesgeschichte, die viel nebenläufig ist. Aber trotzdem ausdrucksstark für die Charakter wirkt.
Zum Schreibstil lässt sich sehr viel sagen. Die Art, wie Rainbow Rowell schreibt, ist sehr ansteckend. Fließende Texte, die man in einem Ruck durchlesen kann. Man möchte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Man fühlt mit den Charakteren mit, man fühlt sich, als wäre man dabei, nur das man nicht eingreifen kann. Ich würde gerne eingreifen, aber das ist nun mal im Buch nicht möglich.
Ich habe aber noch eine kurze Anmerkung, die mich etwas gestört hat. Ich muss ehrlich sagen, die Nebenerzählung um Nick hat die Geschichte nicht immer weiter gebracht. Das Zusammenarbeiten von ihnen in der Bibliothek war zwar lustig zu lesen, aber es war vielleicht ein wenig zu oft, um die Geschichte voranzutreiben. Die Geschichte wirkte durch dieses Beispiel und noch anderen Faktoren ein wenig auf der Stelle tretend. Aber schlussendlich habe ich das beim Lesen selber gar nicht so sehr gemerkt, als wenn man hinterher nochmal darüber nachdenkt.
Noch eine positive Bemerkung zum Schluss. Am Ende jedes Kapitels war eine Szene aus den Büchern, die sich um Simon Snow drehen, oder aus der Fanfiction, die Cath und auch Wren geschrieben haben, aber es gab auch noch andere Anmerkungen, die man dort finden konnte. Aber was ich eigentlich sagen wollte, diese Szenen waren meistens passend gewählt und hat mich Neugierig auf die Bücher, auf die diese Fanfiction beruht, gemacht. Am liebsten würde ich die Bücher sofort lesen.

Fazit

Schon an der Länge der Rezension kann man sehen, wie sehr mir dieses Buch gefallen hat. Ich bin überwältigt und bin ganz verliebt in Cath, denn ihre Wandlung hat mir richtig viel Spaß gemacht. Auch Levi gefällt mir zum Schluss noch viel mehr. Wegen diesen und der Geschichte selber, gebe ich dem Buch 5/5 Sternen, weil es gar nicht anders geht. Das Buch überzeugt mit Humor, Spannung und einer schönen Idee. Ich bin ganz verliebt in das Buch. Ich kann das Buch nur wärmstens empfehlen. Also schaut doch gerne mal vorbei.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen