Freitag, 21. Juli 2017

Ein Sexy Präsidentenkandidat | Mr President - Macht ist sexy | Rezension

Danke dem Vorablesen.de Team und dem Lyx Verlag für dieses Rezensionsexemplar :)

Buch: Mr. President – Macht ist sexy
Autorin: Katy Evans
Verlag: Lyx Verlag
Seitenanzahl: 348 Seiten
Form des Buches: E-Book
Preis: 6,99 €

Klappentext
Als Tochter eines Senators verbrachte Charlotte Wells ihre Kindheit am Tisch mit den mächtigsten Männern der USA. Damals hatte sie sich geschworen, niemals selbst in die Politik zu gehen. Doch als sie nach ihrem Studium das Angebot erhält, im Wahlkampfteam von Matthew Hamilton zu arbeiten, gerät ihr Entschluss ins Wanken. Charlotte kennt Matthew, seit sie Kinder waren, und sie weiß, dass er nicht nur fokussiert und skrupellos ist, sondern als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika auch tatsächlich etwas bewegen könnte. Sie hat allerdings nicht damit gerechnet, wie schwer es sein würde, rund um die Uhr in Matthews Nähe zu sein. Und obwohl sie weiß, dass es seine Karriere zerstören könnte, wenn sie der Anziehungskraft zwischen ihnen nachgeben, fällt es ihr mit jedem Tag schwerer, sich von ihm fernzuhalten … (Quelle: https://www.vorablesen.de/buecher/mr-president-macht-ist-sexy )

Cover
Ich bin ganz vernarrt in das Cover. Der Protagonist ohne Kopf und Beine. Also nur der Oberkörper, der in einen Anzug steckt. Ziemlich sexy und passend zum Titel und zum Inhalt.

Meine Meinung
Als ich den Klappentext gelesen habe, war ich fasziniert. Ein Kandidat zum Präsidenten von Amerika und eine Senatorstochter, die eigentlich nie in die Politik wollte. Charlotte und Matthew kennen sich schon von früher, deswegen war das Knistern auch sofort wieder da. Während des Wahlkampfes versucht sie die Fassung zu wahren, während er irgendwann nachgeben will, obwohl es so gefährlich ist. Er verschreibt sich dem Land, während sie irgendwann eine Familie möchte.
Ich muss ehrlicherweise zugeben, die Idee hinter der Geschichte ist toll. Ich habe es gerne gelesen. Aber die Art, wie die Geschichte sich entwickelt, hat mir nicht so zugesagt. Nicht das ich viel von Politik verstehe und die Autorin hat auch zuvor geschrieben, dass es um die Liebesgeschichte geht. Aber für mich hat die Geschichte auf der Stelle getreten. 10 Monate auf 348 Seiten gepackt, aber es passiert nicht wirklich viel. Vielleicht passiert für einen anderen mehr, aber mir fehlte das gewisse etwas.
Am Anfang hat es mich auch gestört, dass sie ihn öfters beschrieben hat. Immer wieder die Farbe der Augen erwähnt, oder so „angesprochen“, wenn er wieder etwas gemacht oder gesagt hat. Der Blickkontakt zwischen ihnen war nicht schlimm, aber ziemlich häufig beschrieben.
So wie ich die Rezension nun schreibe, fühle ich mich, als würde ich meckern auf höchsten Niveau, aber ich finde die Geschichte wirklich nicht schlecht. Konnte die Geschichte nicht mal aus der Hand legen. Musste mich zwingen, auch mal was anderes zu machen. Das sagt sicherlich auch eine Menge darüber aus, wie schön die Geschichte trotz meiner Kritikpunkte ist.
Das Ende bringt mich wieder dazu, dass ich unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht, aber das werden wir wohl erst im Januar herausfinden.
Der Schreibstil gefällt mir, der ist sehr humorvoll, aber gleichzeitig auch ernst, wenn das Thema es erwünscht.

Fazit
Trotz meiner Kritik, finde ich die Geschichte süß, liebenswert und auch humorvoll. Ich mag die Charaktere, weil sie trotz des Trubels bodenständig bleiben. Aber sie sind auch ehrlich und das gefällt mir sehr gut. Ich bin gespannt wie es weiter geht.
Ich kann der Geschichte nur 3/5 Sternen geben, weil es mich nicht zu 100% packen konnte. Aber ein Buch, was ich gerne lesen konnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen